Fiat 500, Interieur Hans-Dieter Seufert
Fiat 500, Interieur
Fiat 500, Interieur
Fiat 500, Interieur
Fiat 500, Interieur 8 Bilder

Infotainment-System im neuen Fiat 500

Infotainment-System im Fiat 500 Alles im Blick

Die fünfte Generation des Infotainment-Systems Uconnect schafft im neuen Fiat 500 die Voraussetzungen, das Smartphone eng mit dem Fahrzeug zu vernetzen und auf Online-Dienste zuzugreifen.

Die Generation Smartphone ist definitiv in der Kleinwagenklasse angekommen – nicht nur auf dem Fahrersitz, sondern auch in der Technik.Hochauflösende Bildschirme geben Zugriff auf alle relevanten Informationen, und die Displays lassen sich an die Nutzung anpassen. Nicht zu vergessen: Die Verzahnung zwischen Smartphone und Auto sollte unkompliziert und schnell sein, um Kontaktdaten, Kalendereinträge oder Entertainment in Form von Musik oder Podcasts nahtlos im Auto nutzen zu können.

Mit der neuesten Generation des Infotainment-Systems – Uconnect 5 genannt – ist der neue Fiat 500 auf der Höhe der Zeit. Zwei große Displays fallen sofort ins Auge, wenn man auf dem Fahrersitz Platz nimmt. Zentral hinter dem Zweispeichenlenkrad liefert ein sieben Zoll großes TFT-Display die wichtigsten Informationen zum Auto. In der Home-Einstellung dominiert der große digitale Tacho das Bild. Dieser wird umrandet von der Effizienzanzeige, die mit zwei Balken signalisiert, wie viel Strom der Elektromotor gerade für den Antrieb zieht – oder in welcher Intensität Energie rekuperiert wird. Links zeigt eine Batterieanzeige Ladestand und Reichweite. Auch das gültige Tempolimit, geliefert von der Verkehrszeichenerkennung, wird eingeblendet.

Fiat 500, Interieur
Fiat
Auf hohem Niveau: Digitaler Tacho, Effizienzanzeige, Ladestatus, Reichweite und geltendes Tempolimit in der Übersicht.

Display im Breitformat

Über die Bedientasten auf dem Multifunktionslenkrad kann der Fahrer die Darstellung anpassen – etwa die Navigationsanzeige groß in die Ansicht legen, den Bordcomputer abfragen, Assistenzsysteme einblenden oder Fahrzeugeinstellungen abrufen.

Das geht noch besser auf dem großen Display in der Mitte des Armaturenbretts, das in den Ausstattungslinien la Prima und Icon serienmäßig ist und 10,25 Zoll misst (26 Zentimeter). In der Basisausstattung Passion wird ein Sieben-Zoll-Display verbaut, das große ist optional verfügbar. Das Touchdisplay bietet einen großflächigen Überblick über die Menüs. Wischt und klickt man sich durch die Einstellungen, lässt sich der Bildschirminhalt auch auf zwei oder drei Kacheln aufteilen – somit können neben der Navigationskarte noch die Kontaktdaten aus dem Telefon, Informationen zur gewählten Musikquelle oder zum Ladezustand gezeigt werden.

Die Navigation bietet nicht nur die Option, nach Ladestationen in der Umgebung zu suchen. Während einer laufenden Navigation werden automatisch Ladesäulen entlang der Route angezeigt. Über ein dynamisches Range Mapping markiert das System den Bereich, für den die Batterieladung reicht, und berücksichtigt dabei die aktuellen Fahrzeugdaten zum Verbrauch.

Fiat 500, Interieur
Fiat
Induktives Laden in der Ablage direkt über den vier Tastern für die Getriebegangwahl.

Die Feinabstimmung von Heizung und Klimaautomatik erfolgt ebenfalls über ein Untermenü, wobei die Grundfunktionen auch mit den Tasten unterhalb des Displays angesteuert werden können. Via Bluetooth verbindet sich das Telefon innerhalb von zehn Sekunden nach Einschalten des Fahrzeugs. Über Apple CarPlay oder Android Auto werden wesentliche Funktionen des Smartphones am Display kabellos angezeigt und bedient. Die Sprachsteuerung aktiviert der Fahrer per Knopfdruck auf dem Lenkrad oder den Befehl "Hey Fiat". Das mobile Internet lässt sich optional über einen Wi-Fi-Hotspot von bis zu acht Endgeräten nutzen.

Induktives Laden

Direkt unterhalb des Bildschirms befindet sich ein Fach für das Smartphone, das hier induktiv geladen wird. Detail am Rande: Der Boden des Fachs besteht aus einer geprägten Silhouette von Turin.