Carwow Studie Goldener Schnitt Wissenschaft Carwow
VW Up 1.0 TSI, Frontansicht
Opel Mokka X 1.4 Turbo, Exterieur
Toyota Corolla TS 2.0 Hybrid, Exterieur
Nissan Micra, Best Cars 2020, Kategorie B Kleinwagen 20 Bilder

Schönheit von Autos mathematisch bewiesen

Darum ist ein Audi RS7 hässlich

Wenn nach mathematischen Regeln ein Smart Fortwo als schönstes Auto gilt, wissen wir endlich, warum die Wissenschaft schon als Schulfach ätzend war. Wie kann denn sowas sein?

Design kann man nicht bewerten, weil es sich bei Ästhetik um eine subjektive Wahrnehmung handelt. So oder so ähnlich wird es in automobilen Tester-Kreisen oft geäußert und deshalb ist das äußere Erscheinungsbild bei auto motor und sport auch kein wertungsrelevantes Kriterium.

Anscheinend kann man es aber doch faktengestützt auf Basis von Zahlen bewerten, nämlich anhand des sogenannten "Goldenen Schnitts". Dabei handelt es sich um eine Formel, die ein bestimmtes Verhältnis von Längen zueinander beschreibt. Das "Ein-Drittel-Zwei-Drittel-Prinzip" kann bis auf das Jahr 300 vor Christus zurückverfolgt werden.

Carwow Studie Goldener Schnitt Wissenschaft
Carwow
Um die eine Hitliste der Schönheit zu erstellen, wurden 50 unterschiedliche Längenverhältnisse an der Auto-Front mit dem Goldenen Schnitt verglichen.

Smart erreicht 98,83 Prozent

Das Neuwagen-Vergleichsportal carwow hat sich pünktlich zum Start in ein neues Jahrzehnt die Gesichter von mehr als 600 Autos aus der vergangenen Dekade vorgenommen, um – mathematisch betrachtet – die Schönlinge zu identifizieren. Dafür wurden die Längenverhältnisse zwischen Außenspiegeln, Stoßstange, Scheinwerfern, Kühlergrill und Gesamtkontur mit dem goldenen Schnitt verglichen. Ergebnis der Untersuchung: Mit einer Trefferquote von 98,83 Prozent ist das Smart Fortwo Cabrio das schönste Auto des letzten Jahrzehnts. Hand aufs Herz – selbst wenn man Sympathien für den kleinen Stadtflitzer hegt, hätte man ihm doch kaum ernsthaft diesen Titel zugesprochen.

Umfrage

4445 Mal abgestimmt
Taugt der Goldene Schnitt als Maß für Auto-Schönheit?
Offenbar nicht.
Aber hallo, ganz meine Meinung!

Blickt man auf die Top 3 dieses mathematisch ermittelten Schönheitsideals, löst sich die Verwirrung nicht unbedingt auf. Platz zwei entfällt auf den VW Up und Bronze geht an den Opel Mokka X. Aha. Falls Sie sich schon immer gefragt haben, wo die Grenzen der Mathematik liegen – wir haben sie jetzt gefunden.

Carwow Studie Goldener Schnitt Wissenschaft
Carwow
Der zweite Platz geht an den VW Up. Sein sportlicher Bruder schafft es als GTI übrigens nur auf Rang neun.

Fiesta ST ist der Hässlichste

Auf den zehn hintersten Plätzen rangieren Modelle wie ein Audi RS7 oder ein BMW 3er Touring. Die mathematische Hässlichkeit eines Mercedes GLC 63 AMG Coupé wird übrigens nur noch vom letztplatzierten Ford Fiesta ST getoppt. Hier stimmen die Proportionen nur zu 34,31 Prozent mit dem Goldenen Schnitt überein. In unserer Bildergalerie finden Sie die Top 10 und die Flop 10 der mathematisch ermittelten Auto-Schönheiten. Und seien Sie sich versichert: Da warten noch einige Überraschungen auf Sie.

Fazit

Selbst wenn George Clooney einst zum schönsten Mann der Welt gekürt wurde, weil sein Gesicht wie kein anderes dem goldenen Schnitt entspricht, zeigt die Auswertung von carwow, dass sich das Prinzip nicht vorbehaltlos auf die Autowelt übertragen lässt. Oder sind Sie da anderer Meinung?

Auch interessant

Die Wiedergeburt des Defender
Die Wiedergeburt des Defender
1:50 Min.
Mehr zum Thema Trends Design und Technik
Maserati Nettuno Motor MC20 Sechszylinder Vorkammer Doppelzündung
Technik erklärt
SUV Limousine Crossover Retusche
Neuheiten
Meteor Interceptor Ford Crown Victoria Panzer Motor
Technik erklärt