Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
9/2021, Clean Motion Re:Volt Clean Motion

Re:Volt: Elektro-Dreirad nutzt Sonnenenergie

Elektrisches Lastendreirad aus Schweden Solarzellen für mehr Reichweite

Das schwedische Unternehmen Clean Motion will mit dem Re:Volt ein elektrisches Lastendreirad bauen. Solarzellen am Aufbau können die Reichweite erhöhen.

Das schwedische Unternehmen Clean Motion hat mit dem Re:Volt ein Transportfahrzeug für den innerstädtischen Einsatz auf der ersten und letzten Meile vorgestellt. Damit will man eine Transportlösung "irgendwo zwischen einem herkömmlichen Auto und einem Roller" auf die Räder stellen.

Das Dreirad ist drei Meter lang und 1,40 Meter breit. Damit soll es auch durch enge Gassen schlüpfen und auf Gehwege passen, beispielsweise bei einer Lieferung. Die technische Plattform soll flexibel ausgelegt sein. Unternehmensangaben zufolge lassen sich Batteriekapazitäten von 2,5 bis 10 kWh realisieren. Das bedeutet Reichweiten von 70 bis 280 Kilometern. Im Aufbau sind Solarpaneele integriert. Je nach Wetter soll die Photovoltaikanlage genug Strom für maximal 130 Kilometer Strecke pro Tag produzieren können.

500 kg Nutzlast

Das Ziel für den Re:Volt ist ein Leergewicht von nur 250 Kilogramm, die Nutzlast wird mit 500 Kilogramm angegeben. Wann und wo die Serienfertigung des elektrischen Kleintransporters starten kann, ist noch nicht bekannt. Auf ihrer Website sucht die Firma Clean Motion aktuell nach Pilotkunden, um das Konzept zu realisieren.

Fazit

Clean Motion aus Schweden will mit dem Re:Volt ein elektrisch angetriebenes Transport-Dreirad realisieren. Solarpaneele auf der Karosserie vergrößern die Reichweite.

Mehr zum Thema Elektroauto
10/2021, Tesla Supercharger
Alternative Antriebe
Skoda Azubicar Kamiq
Neuheiten
Hertz kauft 100.000 Tesla
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen