11/2020, Manchester City Pixabay

Großraum Manchester nutzt KI zur Verkehrssteuerung

Vivacity Labs digitalisiert Kreuzungen Manchester nutzt KI zur Verkehrssteuerung

Das Londoner Unternehmen Vivacity Labs stattet Kreuzungen im Großraum Manchester mit KI-gestützten Sensoren und Software aus. Damit soll der Verkehrsfluss bedarfsgerecht gesteuert werden.

Im Großraum Manchester, einem Gebiet mit 2,8 Millionen Einwohnern, soll künstliche Intelligenz in Zukunft den Verkehrsstrom steuern. Die regionale Verwaltung hat dafür das Londoner Unternehmen Vivacity Labs beauftragt.

Bedarfsgerechte Ampelsteuerung

Sensoren an Kreuzungen sollen die aktuellen Verkehrsströme messen und auch erkennen, wie die Menschen unterwegs sind. Fußgänger und Radfahrer sollen beispielsweise bei der Taktung von Grünphasen an Ampelanlagen bevorzugt werden. Nimmt der Autoverkehr zu, kann die Ampelschaltung den Rückstau minimieren und damit nicht nur Stauzeiten sondern auch die Umweltbelastung senken.

An drei Kreuzungen ist das System, Angaben von Vivacity Labs zufolge, bereits installiert. Die Verkehrsbehörde "Transport for Greater Manchester" möchte bis Ende nächsten Jahres 20 weitere Verkehrsknotenpunkte in der Region entsprechend digitalisieren.

Fazit

Künstliche Intelligenz soll helfen, Verkehrsströme in Echtzeit zu steuern und Ampelschaltungen zu adaptieren. Der Großraum Manchester geht damit einen Schritt auf dem Weg zur Smart City.