Toyota Prius Comfort Realverbrauch ams

Kosten und Realverbrauch

Toyota Prius Comfort

Der 30.290 Euro teure Toyota Prius Comfort tritt zum Verbrauchs-Check an.

Beim Thema Effizienz ist der Prius in seinem Element. Obwohl seine Batterie (1,31 kWh) nicht an der Steckdose aufgeladen werden kann, wartet er mit einem EV­-Modus für rein elektrisches Fahren auf. So rollt er mit dem E-­Motor (53 kW) in der Stadt erstaunlich lang und zügig lautlos voran, bevor sich der Verbrenner (98 PS) zuschaltet. Digitale Eco-­Anzeigen helfen beim Sparen, im Testmittel genügen dem Prius 5,1 l/100 km – ein sehr respektabler Wert für einen Benziner in einem über 4,50 Meter langen Auto. Wir zeigen genau, was der Prius in puncto Kraftstoff- und Unterhaltskosten zu bieten hat.

Unser Testverbrauch

Toyota gibt für den Prius Comfort einen NEFZ-Normverbrauch von 3,6 Litern Super an. Von diesem Wert entfernt er sich im Alltag; wir haben einen Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern ermittelt, was Spritkosten von 6,12 Euro auf 100 Kilometern verursacht. Auf der Eco-Runde verbrauchte der Toyota 4,4 Liter, während er sich auf der Pendler-Strecke 4,8 Liter genehmigte. Wurde der Toyota sportlich bewegt, stieg der Verbrauch auf 6,9 Liter. Die Kraftstoffkosten errechnen sich anhand des tagesaktuellen Kraftstoff-Preises auf unserem Partner-Portal mehr-tanken.de (03.11.2020 / Super: 1,20 Euro/Liter).

Toyota Prius Comfort Realverbrauch
ams
Der Testverbauch setzt sich zu 70% aus der Pendler-Runde und jeweils 15% Eco und Sport zusammen.

Monatliche Unterhaltskosten

Wer so ressourcenschonend fährt wie wir auf unserer Eco-Runde, drückt die Spritkosten für 100 Kilometer auf 5,28 Euro. Die eher heftige Gangart resultiert in einer Summe von 8,28 Euro. Die Kfz-Steuer kostet für den Toyota 36 Euro pro Jahr, die Haftpflicht-Versicherung beträgt 383 Euro. Teil- und Vollkasko schlagen mit zusätzlichen 258 beziehungsweise 559 Euro zu Buche. Monatliche Unterhaltskosten von 195 Euro zahlt, wer den Toyota 15.000 Kilometer im Jahr fährt. Beträgt die Laufleistung das Doppelte, steigt die Summe auf 333 Euro. Den Wertverlust lassen wir in dieser Rechnung außen vor.

Toyota Prius Comfort Realverbrauch
ams
Der Toyota Prius Comfort kostet mindestens 30.290 Euro.

So wird getestet

Der auto motor und sport-Testverbrauch setzt sich aus drei unterschiedlich gewichteten Verbrauchsfahrten zusammen. 70 Prozent macht der sogenannte "Pendler-Verbrauch" aus. Dabei handelt es sich um eine Fahrt vom Wohnort zum Arbeitsplatz, die im Schnitt 21 Kilometer misst. Mit 15 Prozent geht eine besonders sparsam gefahrene, ca. 275 Kilometer lange Eco-Runde in die Wertung ein. Die übrigen 15 Prozent entfallen auf die Sportfahrer-Runde. Die Länge gleicht in etwa der Eco-Runde, die Routenführung enthält aber einen größeren Autobahn-Anteil und damit im Schnitt höhere Geschwindigkeiten. Die Berechnungsgrundlage für die Kraftstoffkosten bildet immer die Preisangabe des Portals "mehr Tanken" vom Tag der Artikel-Erstellung.

Die monatlichen Unterhaltskosten enthalten Wartung, Verschleißteilkosten und Kfz-Steuern bei einer angenommenen Jahresfahrleistung von 15.000 und 30.000 Kilometern ohne Wertverlust. Grundlage der Berechnung sind der Test-Verbrauch, eine dreijährige Haltedauer, Schadenfreiheitsklasse SF12 für Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung bei der Allianz inklusive Vergünstigungen für Garagenparker und die Beschränkung auf bestimmte Fahrer (nicht unter 21). SF12 beutet bei der Allianz einen Rabattsatz von 34 Prozent für die Haftpflicht und 28 Prozent für die Vollkasko.

Toyota Prius Comfort, Exterieur
Toyota Prius Comfort, Exterieur Toyota Prius Comfort, Exterieur Toyota Prius Comfort, Exterieur Toyota Prius Comfort, Motor 9 Bilder

Fazit

Im auto motor und sport-Testverbrauch landet der 30.290 Euro teure Toyota Prius Comfort mit 122 System-PS bei einem Durchschnittswert von 5,1 Litern Super pro 100 Kilometer. Damit betragen die Kraftstoffkosten auf dieser Distanz 6,12 Euro. Die monatlichen Unterhaltskosten liegen bei 195 Euro (15.000 km jährliche Laufleistung) oder 333 Euro (30.000 km jährliche Laufleistung).

Mehr zum Thema Kompaktklasse
Hyundai I30N
Fahrberichte
Ford Focus ST, Mercedes A 250, VW Golf GTI
Tests
Honda Civic Prototyp 2021
Neuheiten