Neuwagen, Autotransporter, Hafen, neue Autos, Export, Auto-Absatz Getty Images
Seat Arona 1.0 TSI, Exterieur
Nissan Qashqai 1.3 DIG-T, Exterieur
Opel Crossland X 1.2 DI, Exterieur
Renault Clio Tce 130, Exterieur 50 Bilder

Auto-Absatz weltweit 2019

VW schlägt Toyota – Tesla mit Mega-Plus

Die deutschen Autohersteller konnten sich in einem rückläufigen Auto-Weltmarkt 2019 behaupten. Das geht aus der Absatzstudie des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach hervor.

Erstmals seit der Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 gingen 2019 die weltweiten Fahrzeugzulassungen zurück. Nur 78,6 Millionen Autos wurden verkauft, ein Minus von 3,9 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es noch 81,8 Millionen Pkw.

VW, BMW und Daimler mit Plus

Von den insgesamt 19 untersuchten Automobilherstellern konnten VW und BMW Absatzzuwächse von 1,1 und 1,2 Prozent erzielt, Daimler als drittes deutsches Unternehmen steigerte den Absatz um 0,75 Prozent. Einzig Toyota konnte im Berichtsmonat noch besser performen. Die Japaner schafften eine Absatzsteigerung von 1,9 Prozent, bleiben beim Gesamtabsatz jedoch (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) mit 10,6 Millionen Modellen knapp hinter Volkswagen mit weltweit 10,7 abgesetzten Fahrzeugen. Nummer drei im Bunde ist die Allianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi mit addierten 10,2 Millionen Einheiten.

Auto-Absatz weltweit
CAM

Als weitere Autohersteller mit positivem Absatz stehen Mitsubishi (+ 0,75 Prozent) und Tesla als kleinster globaler Hersteller mit plus 49,7 Prozent im Welt-Ranking.

PSA mit Opel im Minus – auch Ford schwach

Wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten – und der fällt im Berichtsjahr stark auf die die amerikanischen Fahrzeughersteller. So ist der Absatz von Ford um zehn Prozent zurückgegangen, Fiat/Chrysler verzeichnet einen Verlust von 8,8 Prozent und General Motors steht mit 7,9 Prozent in den Miesen. Ebenfalls mit einem Rückgang von zehn Prozent ist die PSA-Gruppe mit den Marken Peugeot, Citroën, DS sowie Opel, dazu gesellen sich Nissan mit 8,9 Prozent weniger Absatz und Suzuki mit minus 8,9 Prozent.

Insbesondere der schwächelnde chinesische Automarkt bringt die ohnehin schon gebeutelten Jahresverlierer in die Bredouille. GM musste 15 Prozent weniger Absatz hinnehmen, bei Ford ging es um 24,5 Prozent hinab und PSA verzeichnet sogar 55 Prozent weniger Pkw-Verkaufe als 2018 in China. Die deutschen Autohersteller konnten auf dem wichtigsten Automarkt ihre Marktanteile steigern. Auch für das aktuelle Jahr sieht CAM eine Rückgang des chinesischen Automarktes um fünf bis zehn Prozent. Diese Prognose könnte durch das grassierende Corona-Virus und den damit verbundenen Einschränkungen in der Logistik noch verstärkt werden.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die 50 beliebtesten Autos in Deustchland 2019.

Tech & Zukunft Alternative Antriebe Elektroautos Absatz Tesla Audi Mercedes BMW Collage Elektro-Auto-Absatz weltweit Akkumangel bei Audi und Jaguar, Tesla zieht davon

Der E-Auto-Offensive der Europäer geht wegen Akku-Engpässen der Saft aus.