Audi A6 2.0 TDI, BMW 520d, Mercedes E 220 d, Frontansicht Achim Hartmann

Audi, BMW und Co.: Fiese Fahrer oder gute Menschen?

Käufer von Audi, BMW, Mercedes und Co. Fiese Fahrer oder gute Menschen?

„Warum hat man oft den Eindruck, dass Audi- oder BMW-Fahrer wie Idioten fahren? Ist es das Auto, dass die Fahrer aggressiv macht, oder wählt ein bestimmter Menschentyp diese Autos?“ Diesen Fragen ist Jan-Erik Lönnqvist, schwedischer Professor für Sozialpsychologie an der Universität in Helsinki (Finnland) nachgegangen.

„Mir ist aufgefallen”, so der Professor, “dass Fahrer von schnellen deutschen Autos, oftmals bei Rot weiterfahren, Fußgänger missachten, rücksichtslos und zu schnell fahren.„ Diese persönliche Beobachtung hat er nun versucht, wissenschaftlich zu belegen. An 1.892 finnischen Autofahrern hat er Persönlichkeitstest durchgeführt und befragt sie außerdem nach dem generellen Konsumverhalten und den Vermögensverhältnissen. Alle Antworten wurden nach der Fünf-Faktoren-Methode analysiert. Sie ordnet die Persönlichkeit von Menschen in fünf Dimensionen ein: Aufgeschlossenheit, Perfektionismus, Geselligkeit, Rücksichtnahme und emotionale Labilität. Diese Methode ist seit den 1930er-Jahren in der Psychologie anerkannt.

Umfrage

Was sind Sie für ein Autofahrer?
1084 Mal abgestimmt
Gelassen
Ängstlich
Aggressiv
Normal
Keine Ahnung

Unangenehme Männer fahren Audi, BMW und Mercedes

Die Auswertung der Studie, die im renommierten Fachmagazin “International Journal of Psychology„ veröffentlicht wurde, stütze die persönliche Wahrnehmung des Professors. Egozentrische Männer, die argumentativ hartnäckig, unangenehm und nicht einfühlsam sind, besitzen mit hoher Wahrscheinlichkeit ein prestigeträchtiges Auto der Marken Audi, BMW oder Mercedes. Diese von anderen als unangenehm empfunden Persönlichkeitsmerkmale hängen direkt zusammen mit dem Wunsch nach hochpreisigen Produkten und dem Hang, gegen (Verkehrs)-Regeln zu verstoßen“Sie fühlen sich anderen überlegen und wollen das auch zeigen„, resümiert Lönnqvist. Übrigens, einen Zusammenhang zwischen egozentrischer Persönlichkeit und dem Fahren eines deutschen Premium-Autos konnte der Schwede nur bei Männern feststellen. Autos als Statussymbole hätten für Frauen, so das Ergebnis, nicht den gleichen Stellenwert wie für Männer.

Vergleichstest: Audi A6 Avant 50 TDI, BMW 530d Touring, Mercedes E 350 d T-Modell

Audi A6 Avant 50 TDI, BMW 530d Touring, Mercedes E 350 d T-Modell, Exterieur
Audi A6 Avant 50 TDI, BMW 530d Touring, Mercedes E 350 d T-Modell, Exterieur BMW 530d Touring, Exterieur BMW 530d Touring, Exterieur BMW 530d Touring, Exterieur 33 Bilder

Auch gute Charaktere fahren Audi, BMW und Mercedes

Aber die Studie ergab auch ein für den Forscher überraschendes Ergebnis. Neben den unangenehmen Typen gibt es auch Liebhaber von Premium-Fahrzeugen die der Professor als gewissenhaft, seriös, ehrgeizig, zuverlässig und gut organisiert beschreibt. Sie leisten gute Arbeit und kümmern sich stark um ihre Gesundheit. Dies, so der Forscher, erkläre sich mit dem hohen Stellenwert, die Qualität im Leben einnimmt. “Wenn Sie ein zuverlässiges Auto fahren, senden Sie die Botschaft aus, dass sie selbst zuverlässig sind„, erklärt Lönnqvist.

Damit erklärt sich dann auch der Titel, unter dem Lönnqvist seine Studie veröffentlichte: “Nicht nur A...löcher fahren Mercedes. Neben egoistischen Menschen fahren auch gewissenhafte Leute Autos von hohem Status„.