3/2021, MAN Werk Plauen MAN

Binz übernimmt MAN-Werk in Plauen

Truck-Hersteller verkauft Fabrik in Plauen Binz übernimmt MAN-Werk

Binz, ein Anbieter von Rettungswagen und Spezialfahrzeugen für Einsatzkräfte, übernimmt von MAN das zuvor von der Schließung bedrohte Werk im sächsischen Plauen mit 120 Mitarbeitern.

MAN, Teil der Volkswagen-Nutzfahrzeugsparte Traton, kündigte 2020 an, im Rahmen einer Restrukturierung sein Werk im sächsischen Plauen zu schließen. Bisher wurden dort Busse nach Kundenanforderungen umgebaut. Jetzt gibt es eine Perspektive für die etwa 120 Mitarbeiter am Standort. Die MAN Truck & Bus SE hat sich mit dem Unternehmen Binz Ambulance- und Umwelttechnik GmbH auf einen Verkauf des Werks verständigt.

Binz produziert Rettungswagen sowie Einsatzfahrzeuge für Feuerwehren, das Technische Hilfswerk und andere Organisationen. Auch Aus- und Umbauten von Nutzfahrzeugen und stationäre Lösungen für den Santitätseinsatz im militärischen Bereich gehören zum Produktportfolio. Bei Autofans wurde Binz früher durch sechstürige Langlimousinen auf Basis von Mercedes-Limousinen bekannt. Diese Sparte wurde aber aufgegeben.

Die Mitarbeiter werden übernommen

Binz übernimmt in Plauen neben den Mitarbeitern auch alle Produktionsanlagen von MAN. Die Übernahme soll zum 1. April 2021 vollzogen werden. Cathrin Wilhelm, geschäftsführende Gesellschafterin von Binz, sieht Potenzial für den neuen Standort: "Binz hat in den vergangenen Jahren ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 25 Prozent per annum erwirtschaftet. Für die anstehenden Projekte und Aufträge brauchen wir dringend Verstärkung. Umso mehr freuen wir uns auf die neuen Kolleginnen und Kollegen in Plauen und heißen sie herzlich in der Binz-Familie willkommen."

Fazit

Das MAN-Werk in Plauen war von der Schließung bedroht. Die Übernahme von Produktionsanlagen und Mitarbeitern durch den Spezialfahrzeuge-Anbieter Binz sichert Arbeitsplätze mit einer langfristigen Perspektive.