Mercury V12 Verado Außenbordmotor Mercury
Mercury V12 Verado Außenbordmotor
Mercury V12 Verado Außenbordmotor
Mercury V12 Verado Außenbordmotor
Mercury V12 Verado Außenbordmotor 19 Bilder

Mercury V12 Verado: Außenbordmotor mit 600 PS

Mercury V12 Verado 7.600 Kubik, 600 PS - Boot braucht man halt noch

Ein Zwölfzylinder stellt für viele das Maximium an Antriebskomfort dar. Jetzt stellt Mercury mit dem Verado einen neuen Außenbordmotor mit 7,6 Liter Hubraum und 600 PS vor. Der V12 soll auch auf dem Wasser höchste Ansprüche befriedigen.

"Da Boote immer größer werden und die Leistungserwartungen weiter steigen, suchen Bootsfahrer eine bessere, leistungsfähigere PS-starke Lösung, die ihre Anforderungen erfüllt. Der V12 Verado Außenbordmotor ist die Antwort von Mercury darauf", sagte Chris Drees, Präsident von Mercury Marine. "Unter Nutzung unserer fortschrittlichen Technik- und Designfähigkeiten haben wir die Außenbordleistung komplett neu definiert. Der V12 Verado Außenbordmotor liefert Bootsfahrern beispiellose Freiheit, Luxus und Power, um ihre Leidenschaft auf dem Wasser zu verfolgen. Er ist ein bemerkenswerter Motor, der die Zukunft des Bootsfahrens verändern wird." Damit ist klar, wo Mercury den Verado als ersten V12-Außenbordmotor der Welt positioniert sehen will – ganz oben.

Mit Automatik und schwenkbarem Getriebe

Entsprechend packt Mercury in den V12-Saugmotor, der bis zu 6.400 Touren drehen darf, jede Menge HighTech-Features. In den Köpfen des V12 mit Vierventiltechnik drehen sich vier Nockenwellen, eine Zweigang-Automatik – die erste in der Branche – optimiert die Motordrehzahl je nach Arbeitslast, das erste lenkbare Getriebegehäuse der Branche an einem Außenbordmotor schwenkt unabhängig unter Wasser, während der Motorblock des Motors in einer platzsparenden, festen Position bleibt. Der eigentliche Antrieb erfolgt über gegenläufig rotierender Propeller, die mehr "Biss" im Wasser beim Anlegen und anderen Manövern in engen Räumen bieten.

Mercury V12 Verado Außenbordmotor
Mercury
Die Propeller des Verado agieren platzsparend.

Eine 150-Ampere-Lichtmaschine liefert ausreichend Energie um auch die Bordbatterie sowie viele Bordsysteme zu befeuern. Verfeuert wird 87-Oktan-Benzin. Das Eigengewicht von 572 Kilogramm beschränkt seinen Einsatz auf wirklich große Boote – so ab rund 15 Meter Länge.

Die Serviceintervalle für den Verado liegen bei 200 Betriebsstunden. Erst nach 1.000 Betriebsstunden muss er zur großen Inspektion. Das Boot muss dazu nicht aus dem Wasser. Verbrauchsdaten nennt Mercury nicht.

Der Mercury Marine V12 Verado-Außenbordmotor wird ab Sommer 2021 erhältlich sein. In den USA werden für den V12 rund 77.000 Dollar (umgerechnet rund 63.500 Euro) verlangt. Und am Heck einer fetten Yacht hängen davon mitunter durchaus vier Stück.

Umfrage

V12-Motoren sind ....
683 Mal abgestimmt
... absolut nicht mehr zeitgemäß.
... immer noch die Spitze im Motorenbau.

Fazit

7,6 Liter Hubraum verteilt auf zwölf Zylinder mit einer Leistung von 600 PS – das klingt wirklich nach einem Top-Modell. In diesem Fall aber nach dem von Mercury – dem ersten V12-Außenborder der Welt, der auch auf dem Wasser höchsten Antriebskomfort bieten soll.