Touristenfahrten Nürburgring Nürburgring GmbH
Ford Taunus GXL - Fan-Autos - 24h-Rennen Nürburgring 2022 - Nordschleife
Trabant - Fan-Autos - 24h-Rennen Nürburgring 2022 - Nordschleife
Trabant - Fan-Autos - 24h-Rennen Nürburgring 2022 - Nordschleife
Trabant - Fan-Autos - 24h-Rennen Nürburgring 2022 - Nordschleife 32 Bilder

Nürburgring: Touristenfahrten werden teurer

Nürburgring Nordschleife Herr des Rings erhöht die Preise

Der Nürburgring passt ab 2023 Rundenpreise für Touristenfahrten an. Als Grund werden die allgemein steigenden Kosten genannt.

Sechs Jahre lang konnte die Nürburgring GmbH die Preise für die Touristenfahrten auf der legendären Nordschleife und dem GP Kurs konstant halten. Zur Saison 2023 werden Ringrunden allerdings teurer, denn im Zuge der allgemein steigenden Kosten sieht sich auch der Nürburgring gezwungen, seine Preise für die Touristenfahrten den aktuellen Entwicklungen anzupassen.

Ein Stint auf der Grand-Prix-Strecke kostet ab dem nächsten Jahr 35 Euro. Auf der Nordschleife gibt es eine Runde unter der Woche für 30 Euro und am Wochenende sowie an Feiertagen für 35 Euro. Die preislichen Anpassungen betreffen auch die Saisonkarte. Mit ihr können die Nutzer unbegrenzt im Rahmen der Öffnungszeiten ihre Runden auf Nordschleife und Grand-Prix-Strecke drehen.

Günstiger zur Saisonkarte

Schnellentschlossene lockt die Nürburgring GmbH mit einem Frühbucherrabatt. Wer bis zum 10. Januar 2023 eine Saisonkarte erwirbt, bekommt diese zum Vorteilspreis von 2.500 Euro – anschließend gilt der neue reguläre Preis von 3.000 Euro. Der Verkauf startet ab dem 13. Dezember 2022. Die Inhaber profitieren von exklusiven Vorteilen. Hierzu gehören unter anderem kostenfreie Teilnahmen an Backstage-Touren, ein Trackwalk auf der Nordschleife und ein Kinoabend ausschließlich für Saisonkarteninhaber. Zudem gibt es Nachlässe auf weitere Nürburgring-Offerten von Fahrkursen über Fanartikel bis hin zu Übernachtungen.

Nordschleife-Überwachung - Software - 2021
Mehr Motorsport

Bei den Touristenfahrten auf dem Nürburgring handelt es sich um ein Angebot für Jedermann. Die Regeln sind schnell erklärt: Wer im Besitz eines Führerscheins und eines zugelassenen Autos oder Motorrades ist, kann grundsätzlich im Rahmen der Öffnungszeiten auf dem Nürburgring fahren. Klar ist aber auch, dass die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung gelten. So gilt beispielsweise das Rechtsfahrgebot, überholen ist ausschließlich links erlaubt und eine Zeitnahme untersagt. Touristenfahrten sind kein Rennen.

Umfrage

25661 Mal abgestimmt
Nürburgring-Rekorde, wichtig für Sie als Autokäufer?
Nein, interessiert mich nicht!
Klar, nur das Beste zählt!

Fazit

Wer die Faszination Nürburgring im eigenen Auto erleben möchte, muss ab 2023 tiefer in die Tasche greifen, denn die Nürburgring GmbH erhöht die Preise für Touristenfahrten.

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft 1/2023, Nikoa Hyla Nikola präsentiert Energiemarke Hyla Infrastruktur für Wasserstoff-Lkw

Nikola plant eine Wasserstoff-Infrastruktur unter der Marke Hyla