Anschnallen Kampagne Neuseeland NZ Transport Agency
Anschnallen Kampagne Neuseeland
Anschnallen Kampagne Neuseeland
Anschnallen Kampagne Neuseeland
Anschnallen Kampagne Neuseeland 11 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Krasse Sicherheitskampagne: Vom Gurt gezeichnet, aber überlebt

Krasse Sicherheitskampagne Vom Gurt gezeichnet, aber überlebt

Die Verkehrssicherheitsbehörde in Neuseeland macht auf eine ganz besondere Art Werbung für den Sicherheitsgurt. Die Bilder bewegen.

Sicherheitsgurte retten Leben – so einfach ist das. Wegen nicht angelegter Gurte sterben in Neuseeland jährlich etwa 90 Autofahrer bei Unfällen. Viele davon hätten überlebt, wenn sie sich angeschnallt hätten. Um den Autofahrer das noch einmal zu verdeutlichen, hat die Neuseeländische Verkehrssicherheitsbehörde bereits 2019 eine neue Werbekampagne für das Anschnallen aufgelegt, die auf krasse Bilder setzt und so versucht Fahrer nachhaltig für das Anschnallen zu begeistern.

Gurt-Spuren als Denkanstoß

Unter dem Slogan „Belt up – Live on“ werden landesweit Plakete aufgehängt, die in neun Motiven Männer zeigen, die angeschnallt einen Verkehrsunfall überlebt haben – als Fahrer oder Beifahrer. Gezeigt werden alle mit nacktem Oberkörper, gezeichnet von den Spuren die der Sicherheitsgurt über den Oberkörper und quer über den Bauch hinterlassen hat. Immerhin drängt bei einem Crash der Oberkörper mit dem bis zu 20-fachen Gewicht gegen den Gurt. Die Folge sind deutliche Blutergüsse entlang der Gurtlinien – aber eben auch das Überleben.

Auf Bewegtbildkanälen wurden ergänzend Video-Reportagen mit Personen ausgestrahlt, die darüber berichten, wie der Sicherheitsgurt ihr Leben rettete.

Umfrage

Schnallen Sie sich im Auto auf allen Plätzen an?
361 Mal abgestimmt
Ja, immer.
Nur auf den vorderen Plätzen.
Nur auf längeren Strecken.
Nein, nie.
Zur Startseite
Verkehr Sicherheit Polizei Unfall Unfallstatistik Unfallstatistik für Deutschland 2020 Corona sorgt für Rekord-Tiefstand

Corona bremst den Verkehr, die Zahl der Verkehrstoten sinkt.