Porsche 911 Turbo Gold Gewinn Collage Porsche / Patrick Lang
Chevrolet Camaro, Best Cars 2020, Kategorie G Sportwagen
Maserati GranTurismo - Serie - Coupes bis 150000 Euro - sport auto Award 2019
Lexus LC 500, Exterieur
Morgan 4/4 80th Anniversary 32 Bilder

Sportwagen-Neuzulassungen Juli 2020: Elfer läuft - TT nicht

Sportwagen-Neuzulassungen Juli 2020 Elfer läuft - TT nicht

Die Pkw-Neuzulassungen im Juli 2020 erreichen fast wieder das Vorjahresniveau, die Sportwagen haben in diesem Monat allerdings noch Start-Schwierigkeiten.

Waren es im Juni in diesem Fahrzeugsegment noch 3.189 Neuzulassungen, so kann das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg im Berichtsmonat immerhin 4.485 Zulassungen verzeichnen. Im Vergleich zum Juli 2019 sind das aber noch 16,2 Prozent weniger. Im Jahresverlauf erhielten 21.051 Sportler erstmals ein Kennzeichen, ein Rückgang zum Vorjahreszeitraum von 27,6 Prozent. Der Marktanteil bleibt auch in diesem Monat unverändert bei 1,4 Prozent.

Neues Auto
Politik & Wirtschaft

911er rockt auch 2020

Trotz des Zulassungsanstiegs kann der Porsche 911 sich als Sportwagen-König etablieren. Als einziges Modell kommt er mit 1.027 Neuzulassungen auf eine vierstellige Summe und eine Steigerung zum Vormonat von 13,1 Prozent. Dahinter rangieren der BMW Z4 mit 859 Zulassungen (plus 54,8 Prozent) und das Mercedes E-Klasse Coupé mit 583 Zulassungen und einer Steigerung von 1,0 Prozent.

Auch im Jahresranking steht der Elfer ganz oben. 4.427 Neuzulassungen und ein Plus von 0,9 Prozent sprechen da Bände. Noch im Minus der Zweitplatzierte BMW Z4 (2.834 Neuzulassungen / – 6,9 %) und das Coupé der E-Klasse (2.729/ -40,6 %).

Audi TT und SLC mit dickem Minus

Neben Mercedes mit dem AMG GT (- 40,3 % zum Juni 2020 und – 32,6 % im Jahresverlauf 2019) und dem Mercedes SLC (- 77,5 % / -34,8 %) zählt auch Audi zu den großen Verlieren mit seinen Sportwagen, wobei der SLC nicht mehr im offiziellen Verkauf ist, Der TT liegt im Juli-Ranking nur noch auf Platz 4. Hier sind die Zulassungen zum Vormonat um 70,2 Prozent zurückgegangen. Die Statistik im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sieht mit minus 51,3 Prozent auch nicht wirklich gut aus. Immerhin, der Audi R8 liegt im Juli nur mit 1,8 Prozent im Minus, zwischen Januar und Juli beträgt die Quote jedoch schon minus 47,4 Prozent.

Doch schauen wir nochmals auf Porsche: Die Zuffenhausener können nicht nur 911er. Auch die kleinen Sportwagen Boxster auf Platz 6 und der Cayman auf Rang 8 können im Juli punkten. Die kommen auf 297 beziehungsweise 194 Neuzulassungen im Juli und erreichen damit eine Steigerung von 63,2 Prozent respektive 86,4 Prozent.

Umfrage

Ist das Mercedes E-Klasse Coupé ein "richtiger" Sportwagen?
3410 Mal abgestimmt
Klar, es kann 911 und Co. das Wasser reichen
Nein, es ist nur auf dem Papier ein Sportwagen

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf dem deutschen Markt gibt, oder die nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nummer erhalten.

Fazit

In der Krise macht man keine Experimente. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Deutschen zum Archetyp des Sportwagens greifen. Auch der Erfolg von Boxster und Cayman – auf kleinerem Niveau – spricht Bände. Die Beliebtheit des Ford Mustangs aus den Vor-Corona-Zeiten ist dagegen abgeebbt, was zum Teil auch an der hohen Quote von Privat-Käufern liegt.

Mehr zum Thema Neuzulassungen (Sportwagen)
Mercedes-AMG GT Black Series Rekordrunde Nordschleife (2020)
Neuheiten
Audi TT RS, Exterieur
Politik & Wirtschaft
06/2020, 2021 Ford Mustang Mach 1
Politik & Wirtschaft