Subaru WRX STi, Frontansicht Hans-Dieter Seufert
Subaru WRX STi, Frontansicht
Subaru WRX STi, Frontansicht
Subaru WRX STi, Frontansicht
Subaru WRX STi, Heckansicht
Subaru WRX STi, Heckansicht 20 Bilder

Subaru WRX STi im Fahrbericht

Starker Charakter mit starkem Turbo

Auch wenn der Subaru WRX STi Sport ausnahmsweise mal in Schwarz statt in Blau sowie ohne den Biertisch-Heckflügel antritt – sein rauer Charme und das Boxer-Aroma bleiben.

Man kann ja von Subaru halten, was man will, die Basisversionen hausbacken, das Boxermotor-Bauprinzip überflüssig nennen – wenn so ein WRX STi um die Ecke biegt, halten schnatternde Kritiker sofort den Mund. Der allradgetriebene Japaner zählt zu den seltenen Ikonen im Automobilgeschäft, hat sich seinen Ruhm auf Rallyepisten hart erschottert, ihn in der Hand von Fans gekonnt auf die Straße gerettet. Kaum einer fährt mit dem Serienauspuff herum, viele im klassischen Look: Blau Metallic, goldfarbene Räder, gelbe 555-Reklame.

Aber es geht auch anders, dem Subaru WRX STi steht sogar ein viertüriges Stufenheck ohne Flügel. Das böse Gesicht mit der Lufthutze auf der Motorhaube genügt. Lass doch Ken Block mit dem Hatchback herumdriften, bei uns muss der 300-PS-Bolide erst mal zum Gartenmöbelkauf ins schwedische Möbelhaus. An der gewendelten Auffahrt mit dem rutschigen lackierten Boden hat der WRX seinen Spaß, schraubt sich unter Gasstößen reifenquietschend, abwechselnd turbopfeifend oder abblasventilschnaubend Richtung oberes Parkdeck. Uns ist jedenfalls schwindelig, als der 2,5-Liter-Boxer schließlich zufrieden mit Motorblock und Abgasanlage knisternd ausruht, ein Lächeln auf dem Kühlergesicht. 

Fahrdynamisch bleibt der Subaru WRX STI eine Macht

Das soll ihm vergehen, denn das Grauen trägt Pappkarton und hört auf den Namen Falster: Tischplatte ein mal 1,6 Meter, Dreierbank und vier montierte Stühle verlangen Einlass. Also: Karton weg, Rückbank umklappen. Tisch passt, die Bank lässt sich ebenfalls einfädeln. Das Implantieren der Stühle durch die hintere Seitentür erinnert an eine Vierlingsgeburt – rückwärts. Hier wie dort: Am Ende geht es doch irgendwie, und der Subaru holt sich ein dickes Lob der Gartenmöbel-Bestellerin.

Auch für die Fahrdynamik – natürlich ohne Möbel. Nach 5,4 Sekunden tobt der 1,5-Tonner schon mit Tempo 100 über die Piste. Das Ansprechverhalten des kurzhubigen Vierzylinders lässt sich über einen Drehregler Richtung bissig variieren, die Sechsgangschaltung arbeitet grundsätzlich knackig. Spezialisten dürfen sich zudem über das Zentraldifferenzial mit elektromagnetischer Kupplung und mechanischer Sperre hermachen. Drei Voreinstellungen und sechs manuelle Stufen stehen zur Wahl. So oder so lässt der WRX in Kurven nichts anbrennen, seine Insassen den Grip der Recaro-Sitze preisen. Billig ist das Vergnügen zwar nicht – der Charakter aber unbezahlbar.

Fazit

Der WRX STi lebt in einer eigenen Welt: kernig, kräftig, kantig. Er ist ein Spaßmacher ohne Premium-Klimbim.

Technische Daten

Subaru WRX STI 4x4 Sport
Grundpreis 53.100 €
Außenmaße 4580 x 1795 x 1470 mm
Kofferraumvolumen 420 l
Hubraum / Motor 2457 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 221 kW / 300 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 255 km/h
Verbrauch 10,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Verkehr Verkehr Subaru WRX STi, Kofferraum Subaru WRX STi im Innenraumcheck Wer schnell sein will, muss leiden

Der Subaru WRX STI zählt zu den Ausnahme-Athleten unter den viertürigen...

Subaru WRX
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Subaru WRX
Mehr zum Thema Sportwagen
Hyundai i30 N Project C - Kompaktsportwagen - Nürburgring
Neuheiten
08/2019, 2019 Roush Ford Mustang Stage 3 im Gulf-Design
Tuning
DTM-Ford der 80er-Jahre, Oldtimer-Grand-Prix Nürburgring 2019
Mehr Motorsport