Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Testfahrten - Abu Dhabi - 14.12.2021 Motorsport Images
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Testfahrten - Abu Dhabi - 14.12.2021
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Testfahrten - Abu Dhabi - 14.12.2021
George Russell - Mercedes - Formel 1 - Testfahrten - Abu Dhabi - 14.12.2021
George Russell - Mercedes - Formel 1 - Testfahrten - Abu Dhabi - 14.12.2021 32 Bilder

F1-Testfahrten Abu Dhabi 2021: Verstappen in Gold

F1-Testfahrten Abu Dhabi 2021 Weltmeister mit goldenen Schuhen

Die zehn Teams lassen die Saison mit zweitägigen Testfahrten in Abu Dhabi ausklingen. Max Verstappen war zwei Tage nach seinem Titelgewinn im Einsatz. George Russell kletterte in den Mercedes, Valtteri Bottas erstmals in den Alfa Romeo. Neben den etablierten Fahrern war auch der Nachwuchs am Start.

Vor zwei Tagen beendete die Formel 1 ihre 72. Saison der Geschichte mit einem Knüller. Max Verstappen machte sich in der letzten Runde in einem umstrittenen Finale zum neuen Weltmeister. Zwei Tage später kletterte der 24-Jährige wieder in den Red Bull. Der neue Champion ließ es sich nicht nehmen, bei den Testfahrten in Abu Dhabi am Ort seines größten Triumphs sofort Kilometer zu schrubben. Die Uhren sind bereits auf 2022 gestellt.

Die Startnummer 1 trägt sein Red Bull noch nicht. Den Wechsel von der 33 vollzieht Verstappen erst mit Beginn der neuen Saison. Dafür aber hat Red Bulls Goldjunge das Schuhwerk farblich angepasst. Bei den Tests zog sich der Weltmeister goldene Rennschuhe an. Seine Bahnen drehte Verstappen in einem umgebauten, alten Red Bull – ein sogenanntes Mule Car, dass an die größeren Reifen angepasst ist.

Valtteri Bottas - Alfa Romeo - Formel 1 - Testfahrten - Abu Dhabi - 14.12.2021
xpb
Valtteri Bottas drehte erstmals Runden für seinen neuen Arbeitgeber Alfa Romeo.

Bottas im Alfa Romeo

Die Testfahrten werden aufgeteilt. Die Stammfahrer setzen sich in die Mule Cars. Die "jungen Piloten" in die 2021er Rennwagen. Im Fokus stehen die neuen Pirelli-Reifen. 2022 vollzieht der Reifenlieferant den Schritt hin zu 18 Zoll großen Rädern. Die 13 Zöller wandern zusammen mit den aktuellen Autos ins Museum. Die Formel 1 startet nach den zweitägigen Testfahrten und der anschließenden kurzen Winterpause in eine völlig neue Ära.

Bei Alfa Romeo waren gleich zwei neue Fahrer im Einsatz. Valtteri Bottas erhielt von seinem alten Arbeitgeber die Erlaubnis, für den Schweizer Rennstall zu testen. So kann sich der Finne schon mal an sein neues Umfeld gewöhnen. Er tat es mit einem speziellen Helm im Weihnachtsdesign. An seiner Seite lenkte Guanyu Zhou den zweiten Alfa. Der Chinese steigt aus der Formel 2 auf.

George Russell, den Mercedes anstelle von Bottas verpflichtete, nutzte die erste Gelegenheit, um Runden im Silberpfeil abzuspulen. Er bekam wie die Kollegen die finalen Gummi-Mischungen für die neue Saison ans Auto geschnallt. Pirelli liefert zwei Sätze der C1-Mischung. Das ist der härteste Reifen im Sortiment. Dazu gibt es zwei Garnituren des C2, vier Sätze des C3, sechs Sätze des C4 und weitere vier Sätze der weichsten Mischung C5.

Die Bestzeit am Dienstag ging an Mercedes-Fahrer Nyck de Vries. Der Formel E-Weltmeister umrundete den Yas Marina Circuit in 1:23.194 Minuten. Dahinter reihten sich Liam Lawson (Alpha Tauri), Oscar Piastri (Alpine), Pato O'Ward (McLaren) sowie Zhou im Alfa-Sauber ein. Von den arrivierten Piloten gelang Daniel Ricciardo als Achter die beste Zeit. Am Mittwoch wird ein weiteres Mal getestet.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen Bilder vom Testfinale in Abu Dhabi.

Formel 1 Aktuell Lewis Hamilton - Mercedes Ein Formel 1-Auto in Zahlen Alles zu Kosten und Technik

Wir haben uns die wichtigsten Zahlen zu den Formel 1-Autos besorgt.