Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Formel Schmidt Spezial: Saisonrückblick 2021

Formel Schmidt Spezial Rückblick auf eine turbulente Saison

Mercedes hat den Ausgang der Weltmeisterschaft zähneknirschend akzeptiert. Damit kehrt in der Formel 1 nach einem ereignisreichen Jahr so etwas wie Ruhe ein. Michael Schmidt und Andreas Haupt blicken zurück und analysieren die Performance der zehn Teams.

Die Saison wurde geprägt vom Duell Max Verstappen gegen Lewis Hamilton. Vom Aufeinandertreffen der Generationen und zweier komplett verschiedener Teams: Red Bull und Mercedes waren im Fahrerlager zwar nur durch wenige Meter getrennt, doch in ihrer Ausrichtung sind sie wie Plus und Minus. Völlig gegensätzlich.

Vier Tage nach dem WM-Finale in Abu Dhabi, das noch heute heiß diskutiert wird, gab der Konstrukteurs-Weltmeister auf. Mercedes verzichtet darauf, die FIA vor Gericht zu zerren. Zähneknirschend hat man den Ausgang akzeptiert. Unter der Bedingung, dass die letzten Runden in Abu Dhabi noch einmal von einer Kommission aufgerollt werden – und dass das sportliche Reglement verbessert wird.

Rundumschlag in über 30 Minuten

Der Fall soll sich kein zweites Mal wiederholen. "Die FIA steht in der Verantwortung. Wir erwarten keine Worte, sondern taten", fordert Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Was denken unsere Experten darüber? Michael Schmidt und Andreas Haupt widmen sich in der letzten Folge von "Formel Schmidt" in diesem Jahr noch einmal dem packenden WM-Duell und der großen Kontroverse ganz zum Schluss.

Toto Wolff ließ die Frage unbeantwortet, ob Lewis Hamilton angesichts des dramatischen Finals vielleicht sogar der Formel 1 den Rücken kehren könnte. Aus Frust vor der Ungerechtigkeit. Unsere Experten sind sich einig: Der entthronte Weltmeister ist ein Kämpfer, und wird sicher nicht mit einer Niederlage abtreten wollen. In diesem Jahr bekam es Hamilton mit Verstappen zu tun. Im nächsten Jahr dürfte mit George Russell an seiner Seite auch teamintern ein rauerer Wind wehen.

In den letzten Wochen drehten sich unsere Formel 1-Videos fast ausschließlich um die Titelrivalen. Diesmal wollen wir auch ausführlich über die restlichen Teams sprechen. Erfahren Sie, was Michael Schmidt über die Performance von Ferrari denkt. Warum für Charles Leclerc und McLarens Daniel Ricciardo 2022 eine Schicksals-Saison wird. Ob ihn die gezeigten Leistungen von Rückkehrer Fernando Alonso im Alpine überrascht haben.

Aston Martin war als Team die Enttäuschung der Saison. Was passiert, wenn es trotz neuer Autos mit dem Rennstall aus Silverstone nicht vorwärts geht? Was macht Sebastian Vettel dann? Und wie ordnen unsere Experten die Premieren-Saison von Mick Schumacher ein? In mehr als 30 Minuten geben wir den Rundumschlag zur abgelaufenen Formel 1-Saison und blicken voraus auf 2022.

Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Max Verstappen - Red Bull - GP Singapur 2022 Trainingsanalyse GP Singapur 2022 Vom Favoriten zur Unbekannte

Max Verstappen war der haushohe Favorit, bis sich Red Bull verzettelte.