Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow i1Tesla / https://youtu.be/szFV5dz2IFg
Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow
Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow
Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow
Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow 10 Bilder

Yoke-Lenkrad Tesla Model 3 und Y: Nachrüstung aus China

Nachrüst-Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Y Chinesischer Hersteller updatet Kompakt-Teslas

Model S und X gibt's bei Tesla mit dem umstrittenen Yoke-Lenkrad. Ein chinesischer Hersteller hat das Steuerhorn auch für Model 3 und Y im Angebot.

Das Yoke-Lenkrad für die neuen Varianten von Tesla Model S und Model X ist wegen seiner einem Steuerhorn ähnelnden Form umstritten – aber eine klassisch runde Variante gibt es für die Modelle nicht mehr. In den USA ist das ungewöhnliche Lenkrad zulassungsfähig, ob es auch in Europa eine Chance auf Zulassung hat, ist bisher nicht bekannt. Für seine Kompaktmodelle Model 3 und Model Y bietet Tesla das neue Lenkrad jedenfalls noch nicht an. Das ruft den chinesischen Hersteller Hansshow auf den Plan – die Chinesen bieten schließlich bereits mehrere selbstentwickelte Tesla-Zubehörkomponenten an.

Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow
i1Tesla / https://youtu.be/szFV5dz2IFg
Youtuber i1Tesla entfernt den Airbag-Bausatz aus dem Originallenkrad - diese Arbeit muss in Deutschland ein geschulter Mechaniker ausführen.

Kleiner Vorteil in Kombination mit weiterem Zubehör

So richtig echte Vorteile scheint das Yoke-Lenkrad kaum zu bieten. Klar, es sieht deutlich anders aus als herkömmliche Lenkräder und bei der Fahrt geradeaus gewährt es eine bessere Sicht auf die Instrumente – aber direkt vor dem Fahrer platzierte Instrumente gibt es bei Model 3 und Y nicht. Hier kommt wieder Hansshow ins Spiel: Die Chinesen bieten für Tesla-Modelle auch Nachrüstinstrumente an, die einige Tesla-Fahrer anscheinend gern nutzen.

Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow
i1Tesla / https://youtu.be/szFV5dz2IFg
Beim Yoke-Lenkrad von Hansshow weist i1Tesla darauf hin, dass der chinesische Hersteller hier echtes Karbon verwendet, während Tesla nur Karbonfoilie einsetzt.

Fahrer kann Original-Lenkrad behalten

Hansshow baut das Yoke-Lenkrad auf Basis des Lenkrads aus Model 3/Model Y nach. Dafür benötigen die Chinesen nicht das originale Lenkrad des jeweiligen Tesla-Fahrers – sie bauen es selbst komplett neu. Sollte sich der Fahrer später für eine Rückrüstung entscheiden, kann er jederzeit wieder sein altes Original-Lenkrad verwenden. Für mehr Luxus gibt es sogar Varianten mit echtem Karbon und Alcantara. Tesla selbst nutzt hier nur mit Karbonfolie überzogene Kunststoff-Bauelemente.

Yoke-Lenkrad für Tesla Model 3 und Model Y vom chinesischen Hersteller Hansshow
i1Tesla / https://youtu.be/szFV5dz2IFg
i1Tesla betont, wie bequem die Fahrt mit dem neuen Yoke-Lenkrad ist. Der Blick auf die Hansshow-Nachrüst-Instrumente ist dank des Hansshow-Steuerhorn-Lenkrads bei Geradeausfahrt frei.

Den einfach wirkenden Umbau zeigt Youtuber i1Tesla: Das Lösen von ein paar Schrauben und das Umsetzen des Airbags genügen anscheinend. Dann fährt er mit dem neuen Yoke-Lenkrad eine Runde, was ein bisschen ungelenk aussieht. Nach der Fahrt schwärmt i1Tesla allerdings davon, wie komfortabel die Fahrt mit dem neuen Lenkrad sei. Tester des kalifornischen Magazins Motortrend fanden aber, dass das neue Lenkrad beispielsweise paralleles Einparken erschwert. Eine Wendung über drei Punkte oder mehr soll noch deutlich unangenehmer sein, da der Fahrer mit einer Hand das viereckige Lenkrad führen muss, während er mit der anderen Hand versucht, den virtuellen Schalthebel zu steuern – warnen die Motortrend-Tester. Auf Model 3 und Model Y lässt sich diese Erfahrung nur bedingt übertragen, da Tesla seinen Kompakt-Modellen noch einen echten Gangwahlhebel spendiert.

Keine Zulassung und Umbau nur durch Fachmann

Deutsche Tesla-Fahrer sollten angesichts solcher Umbau-Vorschläge vorsichtig sein: Das Lenkrad muss hierzulande für das entsprechende Tesla-Modell zugelassen sein – das Yoke-Lenkrad hat so eine Zulassung aktuell noch nicht. Und die Demontage und anschließende Wieder-Montage des Airbags mag einfach aussehen – aber hierzulande dürfen nur dafür ausgebildete Mechaniker mit dem sprengstoffhaltigen Bauteil arbeiten. Auf dem US-Markt kostet das Hansshow-Yoke-Lenkrad 1.099 bis 1.259 Dollar (aktuell umgerechnet zirka 920 bis 1.054 Euro).

Umfrage

835 Mal abgestimmt
Würden Sie lieber mit dem Tesla-Yoke-Lenkrad anstelle eines herkömmlichen Lenkrads fahren?
Ja, das Steuerhorn sieht mir irgendwie nach Fortschritt aus.
Nein, ein klassisches rundes Lenkrad hat sich jetzt schon über zirka 100 Jahre bewährt.

Fazit

Der chinesische Zubehör-Hersteller Hansshow bietet das Tesla-Yoke-Lenkrad für das Model 3 und das Model Y an – Tesla selbst setzt steuerhornförmige Volant bisher nur bei den neuen Varianten Model S und Model X ein.

Das Lenkrad sorgt wegen seiner besonderen Form für Aufmerksamkeit, großartige Vorteile scheint es nicht zu bieten. Die Zulassung des Lenkrads scheint auf dem US-Markt kein Problem zu sein – eine Zulassung für den europäischen Markt gibt es noch nicht. Sollte eine deutsche Zulassung des Yoke-Lenkrads für den Einsatz in Model 3 und Y erteilt werden, muss ein Fachmann den Umbau übernehmen – Laien ist in Deutschland der Umgang mit dem sprengstoffhaltigen Airbag untersagt.

Tesla Model Y
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Tesla Model Y
Mehr zum Thema Elektroauto
Tesla Model 3, Exterieur
Politik & Wirtschaft
10/2021, Tesla Supercharger
Alternative Antriebe
Skoda Azubicar Kamiq
Neuheiten
Mehr anzeigen