Mit dem Maserati Levante steigt der italienische Autobauer ab 2014 erstmals in das Segment der Luxus-SUV ein.

Durch den Zusammenschluss von Fiat und Chrysler kann der Maserati Levante die Resourcen des neuen Grand Cherokee nutzen. Allerdings soll der Maserati Levante kein umgebadgter Cherokee werden, sondern setzt auf eine weitgehend aus Aluminium gefertigte Karosserie. Beim Design führt der Maserati Levante die von Quattroporte, Ghibli und GranCabrio vorgegebene Linie weiter fort.

Auf der Antriebsseite setzen die Italiener beim Maserati Levante auf eigene Aggregate, die aus den Modellen Ghibli und Quattroporte übernommen werden, sowie einen Turbodiesel. Zu erwarten sind so ein Dreiliter-V6-Biturbo mit 410 PS und 550 Nm, ein 3,8-Liter-V8-Biturbo mit 530 PS und 710 Nm und ein Dreiliter-Turbodiesel mit 275 PS und 600 Nm Drehmoment. Alle Motoren werden mit einer Achtgangautomatik und einem permanenten Allradantrieb kombiniert.

Alle Maserati Levante Generationen

Formel 1 Aktuell Red Bull - Formel 1 - Monza - GP Italien 2022 Interesse an Red Bull-Motor Kommt Hyundai statt Porsche?

Autohersteller und Zulieferer buhlen um eine Zusammenarbeit mit Red Bull.