Rolls-Royce Ghost Black Badge 2021 Rolls-Royce / Patrick Lang
Rolls-Royce Ghost Black Badge 2021
Rolls-Royce Ghost Black Badge 2021
Rolls-Royce Ghost Black Badge 2021
Rolls-Royce Ghost Black Badge 2021 18 Bilder

Rolls-Royce Ghost Black Badge: Nur 145 Euro pro Kilo

Rolls-Royce Ghost Black Badge Kilopreis nur 145 Euro

Rolls-Royce verpasst dem Ghost das Label Black Badge. Unter Feinschmeckern dürfte aber selbst dieser Luxus-Gleiter als Schnäppchen gelten.

Bei Delikatessen und Nobelware ist es durchaus üblich, sich den Preis pro Kilo anzuschauen. Auch der Feinschmecker will schließlich vergleichen, einordnen und vielleicht mal ein paar Euro sparen. Wobei – wenn wir uns mal ein paar Kilopreise von teuren Lebensmitteln anschauen, fällt "sparen" vielleicht raus. Kleiner Exkurs gefällig? Okay: Platz eins geht an den Weißstör-Kaviar mit entspannten 65.000 Euro pro Kilo. Eine kuriose Spezialität landet mit einem Kilopreis von 63.000 Euro auf dem zweiten Platz. Dabei handelt es sich um einen Grüntee aus China, der mit Panda-Kot gedüngt wird.

So, und was sollte dieser Ausflug ins Reich der Kulinarik? Nun, es geht hier um die Einordnung des Rolls-Royce Ghost Black Badge. Der rund 360.000 Euro teure Nobel-Schlitten wiegt 2.490 Kilo. Pro 1.000 Gramm sind runtergerechnet also selbst Esel-Käse (900 Euro), Elch-Feta (500 Euro) und die Bonnotte-Kartoffel (500 Euro) teurer. Das nur für Sie als Hintergrundinformation, falls Sie den Kauf dieses Autos irgendwo verargumentieren müssten. Zudem kann so ein Ghost Black Badge wesentlich mehr als eine Kartoffel – beispielsweise mit einem auf 600 PS und 900 Newtonmeter erstarkten V12 kräftig anschieben.

45 Kilo Farbe

Dass Rolls-Royce dem Ghost ein Update der Black Badge-Konfiguration angedeihen lässt, liegt auf der Hand. Weltweit werden 27 Prozent aller ausgelieferten Rolls-Royce-Modelle als Black Badge bestellt. Innerhalb des Portfolios ist der Ghost dabei mit 3.500 verkauften Exemplaren in den letzten 12 Monaten ein echter Bestseller. Die Briten selbst bezeichnen den neuen Black-Badge-Ghost als die minimalistischste Version ihrer Design-Philosophie. Markentypisch ist ihnen dafür kein Aufwand zu groß. So werden für den schwarzen Exklusiv-Lack des Coupés 45 Kilo Farbe zerstäubt und in mehreren Schichten aufgetragen. Das Ergebnis: Laut eigenen Aussagen das dunkelste Schwarz, das es derzeit in der Automobilbranche zu kaufen gibt. Diesen Look garniert Rolls-Royce mit 21-Zoll-Rädern aus Karbon und Aluminium. Karbon ziert auch den Innenraum des Ghost auf Lenkrad und Armaturenträger. Dazu gesellen sich Echtholz, Leder und abermals Aluminium – in Farbe und Ausgestaltung selbstredend frei konfigurierbar. Hier und dort applizieren die Briten eine Lemniskate, jene liegende Acht, die als Symbol für die Black-Badge-Fahrzeuge dient. Sie findet sich auch in illuminierter Form (dank 152 LEDs) am unverzichtbaren Sternenhimmel.

Rolls-Royce Ghost Black Badge 2021
Rolls-Royce
Das Vorführ-Fahrzeug trägt ein helles Blau als Akzentfarbe. Natürlich kann die erlesene Kundschaft Interieur und Exterieur aber frei nach eigenen Wünschen gestalten lassen.

Der Ghost soll in dieser Form aber nicht einfach nur dunkel, sondern auch dynamisch vorfahren. Dafür hebt Rolls die Leistung des 6,75-Liter-V12 um 29 PS auf die oben bereits erwähnten 600 PS an. Die Power geht ebenso an alle Räder wie die Lenkimpulse, sprich: Es sind Allradantrieb und Allradlenkung an Bord. Zusätzlich erfahren Getriebeübersetzung und Gaspedalkennlinie eine Anpassung für ein besseres Ansprechverhalten. Zudem fällt beim Black Badge dank überarbeitetem Alu-Spaceframe die Karosseriesteifigkeit größer aus. Wer die volle Kraft des Ghost abrufen möchte, legt dem Coupé mit einem Druck auf die "Low"-Taste alle Fesseln ab. Damit reagiert das Gaspedal noch schärfer, die Gangwechsel sind um 50 Prozent schneller abgehandelt und schon bei 1.700 Umdrehungen pro Minute stehen das maximale Drehmoment von 900 Newtonmetern bereit. Darauf einen grünen Tee – sofern er mit Panda-Kot gedüngt wurde.

Umfrage

4229 Mal abgestimmt
Passt ein Riesen-V12 noch in die Zeit oder sollte Rolls-Royce schleunigst auf E-Antrieb setzen?
Klar, bei der niedrigen Stückzahl tut auch ein V12 der Umwelt nicht weh.
Nein. Und in einem Luxusauto soll der Motor vor allem leise sein, das ist die E-Maschine.

Fazit

Die Ausstattungsvariante Black Badge ist bei den Rolls-Royce-Kunden beliebt – der Ghost ist es auch. Hier findet also sozusagen zusammen, was zusammen gehört. Unter all den auf Kundenwunsch extravagant ausgestalteten Fahrzeugen des Nobelherstellers, ist der extra-dunkle Ghost in der Tat als gewisses Understatement zu verstehen. Beim Preis gelingt diese Betrachtung nur, wenn man Luxus-Delikatessen als Vergleich anführt.

Rolls-Royce Ghost
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Rolls-Royce Ghost