auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche 718 GTS (2018) Fahrbericht

Cayman und Boxster mit 365 PS

Porsche 718 Boxster GTS Foto: Porsche 28 Bilder
LA Auto Show 2017

Der Sportwagenbauer Porsche krönt die 718-Baureihe mit GTS-Versionen für Cayman und Boxster. Beide werden noch sportlicher und mit 365 PS auch leistungsstärker.

01.12.2017 Uli Baumann, Jörn Thomas 13 Kommentare Powered by

In den neuen Porsche-Modellen der Baureihe 718 steckt noch Potenzial, das der Sportwagenbauer jetzt mit den neuen GTS-Versionen für Cayman und Boxster jetzt hebt. Die neuen Zweisitzer 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS sollen als GTS noch sportlicher werden.

Vierzylinder-Boxer mit 365 PS

Porsche Cayman 718 GTS
Boxster und Cayman mit 365 PS 1:18 Min.

Ein neu entwickelter Ansaugtrakt und ein optimierter Turbolader für den 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor steigern die Leistung auf nun 365 PS. Das Triebwerk leistet damit 15 PS mehr als beim 718 S-Modell und bis zu 35 PS mehr gegenüber den GTS-Vorgängermodellen mit Sechszylinder-Saugmotor. Das maximale Drehmoment von 430 Nm, das zwischen 1.900 und 5.000/min anliegt, sorgt für noch bessere Beschleunigungs- und Elastizitätswerte. In Verbindung mit dem PDK und dem Sport Chrono-Paket sprinten die GTS-Modelle in 4,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 290 km/h. Die Verbrauchswerte gibt Porsche 8,2 bis 9,1 Liter an. Die neuen Mittelmotorsportler kommen serienmäßig mit einem manuellem Sechsgang-Getriebe. Das Doppelkupplungsgetriebe ist nur gegen Aufpreis zu haben.

Ab Werk bereits an Bord sind dagegen Goodies wie das Porsche Torque Vectoring (PTV) inklusive mechanischer Hinterachsquersperre, das Sport Chrono-Paket oder das Porsche Active Suspension Management (PASM), das die Karosserie um zehn Millimeter tieferlegt.

Schwarze Elemente kennzeichnen die GTS-Modelle außen und innen

Porsche 718 Boxster GTS Foto: Porsche
Die 718 GTS-Modelle tragen schwarze Schriftzüge und viele schwarze Anbauteile.

Nicht nur technisch, sondern auch optisch unterscheiden sich die GTS-Modelle innerhalb der 718-Modellreihe. An der Front unterstreicht die neue Sport Design-Bugverkleidung den sportlichen Charakter. Die Bugleuchten sind GTS-typisch geschwärzt, die Bi-Xenon-Scheinwerfer abgedunkelt. Am Heck machen den GTS abgedunkelte Heckleuchten, schwarze Schriftzüge, ein schwarzes Heckunterteil und die mittig angeordneten schwarzen Sportendrohre der serienmäßigen Sportabgasanlage unverwechselbar. Schwarze GTS-Schriftzüge an den Türsockeln und schwarz seidenglanz lackierte 20-Zoll-Räder runden die Seitenansicht ab.

Fahreindruck Porsche 718 GTS

Porsche 718 Boxster GTS Foto: Porsche
Und wie fahren sie nun, 718 Cayman und Boxster GTS? Einfach klasse. Punkt.

Und wie fahren sie nun, 718 Cayman und Boxster GTS? Einfach klasse. Punkt. Porsche hat eben lange Erfahrung beim Modell-Nachwürzen. Mehr Pepp, ohne zu verschrecken, das haben sie einfach drauf. Wobei: die Mehrleistung ist ohne direkten Vergleich kaum zu spüren. Wie gehabt schiebt der Turbo-Vierzylinder schon untenrum kräftig an, bettet sich auf sein sattes Drehmoment.

Ebenso zügig geht es durch die Mitte, um oben mit Freude rauszudrehen. Maximal geht das bis siebenfünf, aber es genügt, bei 6.500 zu schalten. Entweder mit der hinreißend knackigen Sechsgangschaltung oder dem schnellen Siebengang-PDK. Im Gegensatz zu einem scharfgemachten Saugmotor fehlt dem GTS zwar die unbändige Drehzahlgier, doch er dreht selbst in höheren Lagen munter weiter.

Alle, die den Sechszylinder-Boxer nicht kennen dürften eigentlich begeistert sein. Dessen Fans allerdings wird auch der GTS nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen, was eigentlich unfair ist, so muskulös und auch drehwilig wie der Vierzylinder-Boxer losballert.

Der Sound? Käferig, brummig, voluminös

Bliebe noch der Sound. Irgendwo zwischen käferig-zwitschernd und krawallig-bassig. Schwierig. Fakt ist jedoch, dass der GTS beim Fahren nochmals mehr Spaß bringt als Basis und S-Modell. Noch schneller, noch akzentuierter, wobei man sich die beim GTS serienmäßigen Zutaten wie Sport-Chrono-Paket samt dynamischen Getriebelagern, PASM-Fahrwerk und mechanische Differenzialsperre bei den anderen ebenfalls dazukaufen kann.

Porsche 718 Boxster GTS Foto: Porsche
Der Sound liegt irgendwo zwischen käferig und krawallig-bassig.

Für alle, die bei ihrem 718 eh alle Optionen ankreuzten ändert sich daher fahrwerksseitig nix. Die anderen freuen sich über rabiaten Sportauspuff-Sound, kralligen Grip sowie punktgenaues Handling. Skalpellartig einlenken, neutral durchziehen und pfeilschnell herausbeschleunigen – der GTS hat es drauf. Gekonnt abgestimmtes Eigenlenkverhalten und fein ansprechende Regelsysteme machen es dem Piloten leicht, schnell schnell zu sein.

Ohne im Alltag mit räudiger Härte zu nerven, denn die Adaptivdämpfer sichern stets ausreichenden Komfort ohne die Karosseriekontrolle zu vernachlässigen. Wobei es prinzipiell egal ist, ob als Boxster oder Cayman. Blitzschnell und ultrafahrfreudig sind beide, mit PDK gibt es jeweils einen Tick mehr Drehmoment plus einen Hauch bessere Beschleunigung, mit Handschaltung das nochmals authentischere Gefühl. Am Ende also alles Geschmackssache.

Alcantara-Ausstattung und Porsche Track Precision App

Porsche-Neuheiten bis 2025Zukunftsmodelle der Sportwagen-Schmiede

GTS-Gene bestimmen auch das Interieur. Die Stoppuhr des serienmäßigen Sport Chrono-Pakets ist zentral in die Armaturentafel integriert. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen Platz, deren Mittelbahnen analog zu den anderen GTS-Modellen von Porsche aus Alcantara bestehen. Die zweifach elektrisch verstellbaren Sportsitze Plus mit GTS-Schriftzug auf den Kopfstützen sorgen für erhöhten Seitenhalt und Komfort. Hinzu kommt ein hoher Alcantara-Anteil im Interieur, der sich unter anderem an Lenkradkranz, Mittelarmkonsole und Armauflage wiederfindet. Weiterhin unterstützt die Porsche Track Precision App (PTPA) besonders sportliche Fahrer: Sie erlaubt beispielsweise die automatische Aufzeichnung, detaillierte Anzeige und Analyse von Fahrdaten auf dem Smartphone.

Preise und Marktstart

Die 718 GTS-Modelle können ab sofort bestellt werden und kommen ab Mitte Dezember 2017 in den Handel. Der Grundpreis für den 718 Boxster GTS liegt bei 78.160 Euro mit Schaltgetriebe (mit PDK ab 81.415 Euro), der Porsche 718 Cayman GTS ist ab 76.137 Euro mit Schaltgetriebe zu haben (mit PDK ab 79.392 Euro). Der Aufpreis zu den jeweiligen S-Versionen liegt so bei gut 11.000 Euro.

Fazit

Ob Boxster oder Cayman, PDK oder Handschalter – als GTS ist Porsche Mittelmotor-Sportler blitzschnell und ultrafahrfreudig und noch authentischer. Ob das Ganze 11.000 Euro mehr wert ist als ein 718 S, muss jeder selbst entscheiden.

Technische Daten
Porsche 718 Boxster GTS Boxster GTSPorsche 718 Cayman GTS Cayman GTS
Grundpreis78.160 €76.137 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4379 x 1801 x 1272 mm4379 x 1801 x 1286 mm
KofferraumvolumenVDA275 l425 l
Hubraum / Motor2497 cm³ / 4-Zylinder2497 cm³ / 4-Zylinder
Leistung269 kW / 365 PS bei 6500 U/min269 kW / 365 PS bei 6500 U/min
Höchstgeschwindigkeit290 km/h290 km/h
Verbrauch9,0 l/100 km9,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Neuester Kommentar

    Ende 2018 soll ein 718 GT4 RS kommen mit dem 6 Zylinder aus dem GT3. natürlich mit etwas geminderter Leistung. Wohl etwa 430 PS . Dann sehen wir weiter.

    cossi 3. Dezember 2017, 20:19 Uhr
    Neues Heft