Bond Bug 1000 cc Yamaha (1973) Artcurial
Bond Bug 1000 cc Yamaha (1973)
Bond Bug 1000 cc Yamaha (1973)
Bond Bug 1000 cc Yamaha (1973)
Bond Bug 1000 cc Yamaha (1973) 9 Bilder

Bond Bug 1000cc Yamaha (1973): 3,5s auf 100 km/h

Bond Bug 1000cc Yamaha (1973) Artcurial-Auktion 15.946 Euro für den Bond Bug mit Yamaha-Motor

Inhalt von

Dieser Bond Bug hat mächtig Leistung, denn der Vorbesitzer hat den Motor einer Yamaha YZF-R1 einbauen lassen. Damit geht das Dreirad fast so gut wie ein 911 Carrera. Und das zum Preis eines braven VW Polo.

Das ist nicht jenes Dreirad, das Sie aus Filmen mit Mister Bean oder Top-Gear-Sendungen kennen. Dieser Bond Bug von 1973 sieht nicht nur etwas flotter aus als der Reliant Robin mit den Fiesta-Leuchten, der immer wieder ungeschickt auf die Seite fällt. Nein, es ist ein Bond Bug. Mit einem besonderen Feature. Indirekt hat er jedoch trotzdem etwas mit dem Reliant Robin zu tun.

Reliant kaufte Bond und baute den Bug

Bond Bug 1000 cc Yamaha (1973)
Artcurial

Nachdem Reliant 1970 den Konkurrenten Bond übernommen hatte, kippte die Firma die Bond-Produktion und baute den Bug im eigenen Werk. Er kam gerade recht, denn die Reliant-Dreiräder galten als etwas bieder. Was fehlte, war ein Modell für junge Leute. Der kantige Bug zum Beispiel. Schwierigkeiten mit der Qualität, der Auslieferung und der Erfolg des Minis sowie anderer Kleinwagen ließen die Produktion 1974 enden. Vielleicht war er auch einfach etwas unpraktisch. Denn der Nutzen eines kleinen Zweisitzers mit drei Rädern, der in Linkskurven bergab physikalisch bedingt zum Umkippen neigt, ist dann selbst im Stadtverkehr überschaubar.

Vorbesitzer baute Yamaha-Motor ein

Bond Bug 1000 cc Yamaha (1973)
Artcurial

Dafür fällt das kantige Dreirad auf. Was die Siebziger-Signalfarbe Orange noch betont. In diesem speziellen Fall ist die Farbe durchaus als Warnung zu verstehen: Ein Vorbesitzer ersetzte den serienmäßigen Vierzylinder durch den Motor einer Yamaha YZF-R1. Auch das dazugehörige Sechsggangetriebe wurde transformiert. Das Herz des japanischen Superbikes dreht bis etwa 10.500/min und leistet rund 150 PS. Ab Werk hatte der Bond Bug 29 PS und vier Gänge.

Mindestpreis nicht erreicht

Entsprechend geht es vorwärts: Das Auktionshaus Artcurial, das den Bond Bug am 1. November in Paris versteigert, nennt eine Zeit von 3,5 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h. Zum Vergleich: Ein von auto mtor und sport gemessener Porsche 911 Carrera 4S beschleunigte im Test in 3,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Der Schätzpreis von 20.000 bis 30.000 Euro wurde nicht erreicht: Am Ende ging der Bond Bug inklusive Aufgeld für 15.496 Euro weg.

Fazit

Ein Bond Bug kommt nicht oft auf den Markt – es gibt auch nicht viele. Besonders reizvoll ist die Kombination mit dem Motor eines Yamaha-Superbikes. Wer den Bug mit dem starken Herz fährt, braucht allerdings stabile Nerven, denn er bremst nur mit drei Trommeln – von einer Modifikation der Bremsen ist nicht die Rede. Und dann gibt es noch ein kleines Problem: Der Umbau ist in der französischen Zulassung nicht eingetragen.

Mehr zum Thema Oldtimer-Auktionen
2015er Bowler Pennine V6 110 Prototype
Themen
Isdera Commendatore 112i (1993)
Auktionen & Events
Mercedes-Benz S600 Michael Jordan
Gebrauchtwagen