Cadillac Shangri-La Custom Roadster Worldwide Auctioneers
Cadillac Shangri-La Custom Roadster
Cadillac Shangri-La Custom Roadster
Cadillac Shangri-La Custom Roadster
Cadillac Shangri-La Custom Roadster 28 Bilder

Cadillac Shangri-La Custom Roadster

Elegantes Einzelstück in der Auktion

Rick Dore hat sich einen 1936er Cadillac vorgenommen und ihn auf Art Deco und klassische europäische Sportwagen getrimmt. Jetzt verlauft er das Einzel-Exemplar.

Die Arbeiten von legendären Karosseriebauern wie Saoutchik, Figoni & Falaschi und Franay sind die Vorbilder für Rick Dore, der sich als Bewahrer dieser Karosseriebau-Tradition sieht. Seine Firma Rick Dore Kustoms sitzt im kalifornischen Carlsbad – und von dort kommt ein elegant umgebauter Cadillac, dessen Basis aus dem Jahr 1936 stammt. Worldwide Auctioneers verkauft das Shangri-La getaufte Auto jetzt im Rahmen einer Auktion.

Aluminium-Karosserie von Luc DeLay

Die Karosserie des Shangri-La hat Dore von einem anderen Spezialisten formen lassen: Luc DeLay von Marcel's Custom Metal im kalifornischen Corona hat für die geschwungenen Teile vorwiegend Aluminium verwendet. Auch das abnehmbare Dach besteht aus gebürstetem Metall. Die lange Fronthaube, überdeutlich ausgeformte Kotflügel und das weit nach hinten versetzte Fahrerhaus sollen an europäische Klassiker im Art-Deco-Stil erinnern – allerdings mit einem deutlich amerikanischen Einschlag, wie Dore betont. Grundsätzlich folgt das Design dem von Stromlinien-Fahrzeugen aus den 1930er-Jahren.

Cadillac Shangri-La Custom Roadster
Worldwide Auctioneers
Das Metalldach des Cadillac Shangri-La lässt sich einfach abnehmen.

Viele Sonderanfertigungen – auch die Windschutzscheibe

Sämtliche Zierteile bestehen aus Messing, die meisten tragen eine dreifache Verchromung. An der Karosserie gibt es kein Teil, das nicht individuell angefertigt ist – so sind auch der glänzende Gitter-Kühlergrill, die geteilte Front-Stoßstange und die Heckklappe, die dem Heckdeckel eines Mercedes 540 K nachempfunden ist, einzigartig. Das niedrige Metalldach soll sich besonders einfach entfernen lassen, womit sich das Coupé zu einem Roadster wandelt. Die großen Scheinwerfer erinnern an Frontlichter von Duesenberg-Modellen und auch die gebogene Windschutzscheibe ist eine speziell für den Shangri-La gemachte Sonderanfertigung.

Ron Cambra hat den Cadillac dann in seinem Cambra Speed Shop im kalifornischen Orange lackiert. Als Farbe wählte er ein strahlendes Hellblau.

Cadillac Shangri-La Custom Roadster
Worldwide Auctioneers
Teiltransparentes Lenkrad und ein einzelnes Rundinstrument im Innenraum des Shangri-La.

5,7-Liter-V8 mit Lincoln-Luftfilter von 1940

Als Kraftquelle sitzt ein 5,7-Liter-Ram Jet V-8 von GM unter der langen Fronthaube des Shangri-La. Das Triebwerk leistet 385 PS. An der linken Seite der Motors hat Rick Dore einen originalen Luftfilter aus einem 1940er Lincoln Zephyr platziert. Die Verkabelung der elektrischen Bauteile hat Verkabelungs-Spezialist Ron Francis aus Chester im US-Bundesstaat Pennsylvania vorgenommen. Den Kontakt zur Straße stellen Cadillac-Chrom-Speichenräder mit Weißwand-Reifen her.

Cadillac Shangri-La Custom Roadster
Worldwide Auctioneers
Links am 5,7-Liter-V8 sitzt ein originaler Luftfilter aus einem 1940er Lincoln Zephyr.

Teiltransparentes Lenkrad

In den Innenraum des Shangri-La gelangen die Passagiere über entgegen der Fahrtrichtung öffnende Türen, was an die Phantom-Drophead-Modelle von Rolls-Royce und an das Konzeptauto Russo-Baltique aus dem Jahr 2007 erinnert. Die Innenausstattung kommt von Ron Magnus Hot Rod Interiors aus dem kalifornischen Rialto. Magnus hat die Sitze mit schwarzem Leder bezogen und dieses mit atmungsaktiven Stoffeinsätzen und kräftigen Nähten versehen. Ein einzelnes weißes Rundinstrument zeigt die Werte für Geschwindigkeit, Drehzahl, Öldruck, Kühlwasser-Temperatur und Spannung an. Das Lenkrad ist teilweise transparent, in seinem Zentrum ist das RD-Logo von Rick Dore eingebettet.

Worldwide Auctioneers aus Auburn im US-Bundesstaat Indiana versteigert den 1936er Cadillac Shangri-La Custom Roadster von Rick Dore am 5. September 2020 im Rahmen seiner Auburn-Auktion.

Umfrage

477 Mal abgestimmt
Wäre ein Umbau wie der Cadillac Shangri-La etwas für Sie?
Ja, so ein elegantes Auto hätte ich gerne.
Ein umgebautes Vorkriegs-Auto? Nein danke.

Fazit

Intensiv umgebaute Autos aus den 1930er-Jahren sind in den USA keine Seltenheit. Die Stilrichtungen sind dabei vielfältig – aber selten kam beim Individualisieren so ein elegantes Auto heraus, wie der jetzt angebotene Cadillac Shangri-La Custom Roadster von Rick Dore. Dore ist es gelungen, den Prunk amerikanischer Stromlinien-Autos aus den 1930er-Jahren mit schickem europäischem Art-Deco-Stil zu kombinieren. Das Einzel-Exemplar ist ein Hingucker – es wirkt von vorn bis hinten stimmig.

Das Rick Dore eine Händchen für den Umbau klassischer Fahrzeuge hat, weiß beispielsweise auch Metallica-Sänger und Songwriter James Hetfield, der Dore bescheinigt, beim Customizing in einer eigenen Liga zu spielen.

Cadillac
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Cadillac
Mehr zum Thema Oldtimer-Auktionen
Edelstahl-Autos: 1936er Ford Deluxe Sedan, 1960er Ford Thunderbird, 1967er Lincoln Continental Convertible
Auktionen & Events
09/2020, 1970 Plymouth Hemi Cuda Auktion
Auktionen & Events
1934 Bugatti Type 59 Sports
Auktionen & Events