Lancia Rallye SE 037 Prototype (1980) Bonhams
Lancia Rallye SE 037 Prototype (1980)
Lancia Rallye SE 037 Prototype (1980)
Lancia Rallye SE 037 Prototype (1980)
Lancia Rallye SE 037 Prototype (1980) 19 Bilder

Lancia Rally SE 037 Prototype (1980) Auktion

Lancia Rally SE 037 Prototype (1980) Gruppe-B-Prototyp zu verkaufen

Inhalt von

Der Lancia 037 sei ein perfektes Rallye-Auto, meint Walter Röhrl. Jetzt steht ein Prototyp des Gruppe-B-Monsters zum Verkauf.

Lancia hatte mit dem Stratos längst gezeigt, wie heiß ein Rallyeauto aussehen kann – und dass ein Mittelmotorauto perfekt auf Rallyepisten passt, als die Techniker 1980 für die Gruppe B den 037 auf Kiel legten. Rallyeautos auf Basis braver Limousinen waren bis dahin siegfähig: Im Vorjahr wurde Björn Waldegaard mit einem Ford Escort RS Rallye-Weltmeister und 1980 Walter Röhrl mit einem Fiat 131.

Mix aus Fiat 131 und Lancia Beta Montecarlo

Lancia Rallye SE 037 Prototype (1980)
Dirk de Jager/RM Sotheby's
Kompressor-Vierzylinder: 330 PS im Käfig.

Vom Fiat 131 nahmen die Abarth- und Lancia-Technik auch den Motor: Der Vierzylinder mit 2.111 Kubikzentimetern Hubraum war von der Zweilitermaschine abgeleitet, die Aurelio Lampredi entwickelt hatte. Ein Vierventil-Zylinderkopf samt zweier obenliegender Nockenwellen und ein Roots-Kompressor steigerten die Leistung auf knapp 330 PS. Zwischen Motor und Hinterachse flanschten die Ingenieure ein Fünfganggetriebe von ZF. Den Motor selbst steckten sie zwischen die Kabine, die von einem Lancia Beta Montecarlo stammte, und die Hinterachse in einen Hilfsrahmen aus Gitterrohr. Alles war auf Leichtbau ausgelegt – und darauf, schnell Teile zu tauschen. Laut Walter Röhrl genügten für den Tausch des Getriebes acht Minuten.

Umfrage

7398 Mal abgestimmt
Hat Lancia eine Zukunft mit sportlichen und luxuriösen Modellen verdient?
Ja, so eine legendäre und sympathische Marke darf nicht sterben!
Nein, die gibt es doch quasi schon gar nicht mehr.

Abarth-Ingenieur Sergio Limone, dem der Prototyp mit der Chassisnummer SE 037-001 später selbst gehören sollte, hatte die Technik skizziert. Dallara baute den Prototypen 001, der im Dezember 1980 zunächst auf dem Flughafen Camovolo erprobt wurde – noch ohne Kompressor. Der wurde nach Weihnachten appliziert. Ende Januar 1981 folgten Tests im Windkanal von Pininfarina. Weitere Tests und der Bau weiterer Prototypen folgten, bis Lancia im Dezember 1981 den Einsatz des 037 in der neuen Gruppe B ankündigte.

Letzter Titel ohne Allrad

Lancia Delta HF Integrale 1 Martini 6 (1991)
Auktionen & Events

Zur Homologation musste Lancia 200 Straßen-037 bauen, die 1982/83 entstanden sind. Die Rallye-Saison 1983 brachte Lancia fünf Siege und den Herstellertitel. Es war der letzte Titel mit einem hinterradgetriebenen Auto in der Rallye-Weltmeisterschaft. Am 21. Juni wird der Prototyp bei RM Sotheby’s versteigert.

Fazit

Warum hat Lancia dieses Auto nicht behalten? Nicht die einzige Frage zur Historie dieser großartigen italienischen Automarke, die in ihrer Geschichte großartige Autos und grandiose Rallye-Erfolge versammelt und aktuell leider noch unwürdig mit einem Kleinwagen auf veralteter Technikbasis dahinsiecht.

Lancia
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Lancia