Triumph TR 4A Arturo Rivas
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Triumph TR4A Kaufberatung: Archetyp des britischen Roadsters

Triumph TR4A in der Kaufberatung Archetyp des britischen Roadsters

Inhalt von

Zeitlos und puristisch - der Triumph TR4A ist der Archetyp eines klassischen Roadsters. Seine Technik gilt als robust, und seine Karosserie birgt in der Regel keine drastischen Überraschungen.

Karosserie-Check

Die komplett aus Stahlblech gefertigte Karosserie des Triumph TR4A ist klar und übersichtlich im Aufbau und enthält nur wenige Hohlräume und Rostnester. Zu den kritischen Punkten zählen die Vorderkotflügel, die A- und B-Säulen, Schweller und Türen. Wie bei allen offenen Autos gelten auch beim Triumph TR4A die Bodenbleche als grundsätzlich gefährdet. Einen genauen Blick verdienen zudem der Batteriekasten unter der Motorhaube sowie die Reserveradmulde im hinteren Abteil.
 

Technik-Check

Der Vierzylinder des Triumph TR4A gilt bei vernünftiger Fahrweise als haltbar, neigt jedoch gerne zu Ölverlust und ist nicht für hohe Drehzahlen ausgelegt. Es empfiehlt sich der Einbau eines modernen Simmerrings an der hinteren Kurbelwellenabdichtung sowie die Nachrüstung eines Overdrives. Beim Getriebe gilt das Vorgelegelager als anfällig, ein regelmäßiger Getriebeölwechsel ist ratsam. Ebenso sollten sämtliche Teile der Radaufhängung regelmäßig geschmiert werden.

Preise

Gute Exemplare des Triumph TR4A liegen bei rund 25.000 Euro, mäßige Fahrzeuge gibt es um 8.600 Euro.

Bei Einführung 1965 (Triumph TR4A)
12.750 Mark
Bei Produktionsende 1967 (Triumph TR4A)
13.460 Mark

Ersatzteile

Für den Triumph TR4A und die Roadster von Triumph insgesamt sind praktisch sämtliche Technikteile verfügbar. Gleiches gilt auch für Blechteile, die in vielen Fällen jedoch mehr oder weniger aufwändig nachbearbeitet werden müssen. Moderate Preise.

Schwachpunkte

  1. Voderkotflügel
  2. A-Säule
  3. B-Säule
  4. Schweller
  5. Rahmen hinten
  6. Ölverlust
  7. Vorgelegelager
  8. Fahrwerk
Triumph TR4A

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Zeitlos und puristisch - der Triumph TR4A ist der Archetyp eines klassischen Roadsters. Seine Technik gilt als robust, und seine Karosserie birgt in der Regel keine drastischen Überraschungen.

Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Podcast Kiesplatzkönige Folge 13 Urlaubsautos.jpg Video-Podcast Kiesplatz-Könige Episode 13: Gebrauchte Urlaubsautos

Die Kiesplatz-Könige Jens und Sebastian suchen Urlaubsautos.

Triumph TR 4
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Triumph TR 4