7/2021, Maglev China Screenshot YouTube
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

China: 600 km/h im Transrapid-Nachfolger

Neuer Magnetschwebezug in China Transrapid-Nachfolger schafft 600 km/h

In China wurde ein neuer Magnetschwebezug entwickelt. Der legitime Nachfolger des bei uns gescheiterten Transrapid soll Geschwindigkeiten von bis zu 600 km/h erreichen.

Seit 1969 wurde in Deutschland am Transrapid entwickelt. Die Magnetschwebebahn galt lange Zeit als Zug der Zukunft, der mit Reisegeschwindigkeiten von über 400 km/h ein Bindeglied zwischen der Bahn, damals um 100 km/h schnell, und Flugzeugen das Verkehrsnetz in Deutschland und Europa ergänzen sollte. Daraus ist bis heute nichts geworden.

In China fährt der auf dem deutschen Transrapid basierende Magnetschwebezug seit 31. Dezember 2002 im Regelbetrieb. Eine 30 Kilometer lange Strecke verbindet die Stadt Shanghai mit dem Flughafen Pudong. Auch auf dieser kurzen Fahrt beschleunigt der Zug auf 430 km/h.

Neuer Magnetschwebezug schafft 600 km/h

Das ist aber noch nicht das Ende der Fahnenstange. In der Stadt Qingdao wurde jetzt eine neue Magnetschwebebahn vorgestellt, die Geschwindigkeiten von bis zu 600 km/h erreichen soll. Im Gegensatz zum Zug in Shanghai soll es sich, wie die Nachrichtenagentur Reuters und der Fernsehsender CNN melden, beim neuen Modell um eine chinesische Eigenentwicklung handeln.

Noch fehlt aber auch im Reich der Mitte ein Trassennetz, das große Städte miteinander verbindet. Medienberichten zufolge laufen aber entsprechende Planungen. Ob und wann Magnetschwebezüge in China auch auf langen Strecken unterwegs sein werden, ist aber unbekannt.

Fazit

In Deutschland wurde die Magnetschwebebahn, bekannt unter dem Namen Transrapid, die kommerziell eingesetzt. Seit 2002 fährt der schnelle Zug in Shanghai. Jetzt haben die Chinesen ein neues Modell entwickelt, dass bis zu 600 km/h erreichen soll.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Günstige Leasingangebote für reine Verbrenner, Aufmacher Benziner im Privat-Leasing So viel Auto gibt´s für 100 Euro

Die günstigsten Leasing-Angebote für Autos mit Benzinmotor.