Mercedes Stern Haube Grill Design Mercedes / Patrick Lang
Mercedes S-Klasse W223
Mercedes S-Klasse W223
Mercedes S-Klasse W223
Mercedes S-Klasse W223 20 Bilder

Mercedes verbannt den Stern von der C-Klasse-Haube

Mercedes verbannt den Stern von der C-Klasse-Haube Darum geht der Stern runter

Mercedes verwehrt der C-Klasse künftig die Kühlerfigur. Das Mittelklasse-Modell kommt ab Baureihe W 206 nur noch mit Zentralstern. Warum eigentlich?

1909 haben Paul und Adolf, die Söhne von Gottlieb Daimler eine Idee. Ein einprägsames Symbol soll die Fahrzeuge der Daimler-Motoren-Gesellschaft zieren. Das passende Design haben die beiden auch direkt parat. Nachdem der Vater in seiner Zeit als technischer Direktor der Gasmotorenfabrik Deutz das Wohnhaus der Familie auf einer Postkarte mit Deutzer Stadtansicht per Stern gekennzeichnet hatte, sollte es eben jenes Symbol werden. Am 24. Juni 1909 wird schließlich der Gebrauchsmusterschutz des dreistrahligen Sterns beim kaiserlichen Patentamt beantragt. Die drei Strahlen stehen dabei für den Einsatz von Daimler-Motoren zu Wasser, an Land und in der Luft. 1910 wird der Stern dann erstmals als Kühlersymbol auf einem Personenwagen benutzt, zunächst allerdings ohne einfassenden Kreis. Der Ring kam 1916 dazu und nach der Fusion mit Benz & Cie 1926 wurde aus dem Schriftzug schließlich "Mercedes-Benz".

Mercedes Benz Stern Logo Entwicklung
Mercedes-Benz / Patrick Lang
1926 fusionieren Daimler und Benz. Aus den einzelnen Firmenlogos wird das gemeinsame Emblem auf der rechten Seite.

300 SL als Zentralstern-Pionier

Von nun an beginnt die beispiellose Erfolgsgeschichte eines Markenlogos, das wie kaum ein anderes zum Symbol für Luxus und technologische Innovation wurde. Stolz tragen viele Modelle den Stern an exponierter Stelle vorne auf der Motorhaube, seit 1957 übrigens dank einer Feder abknickbar und zurückklappend, der Passanten-Sicherheit zuliebe. Doch nun scheint es, als verliere die Firma Witte Niederberg in Nordrhein-Westfalen Teile eines prestigeträchtigen Auftrags. Diese fertigt nämlich die Kühlerfigur – doch Mercedes verabschiedet die C-Klasse nun endgültig vom Hauben-Dekor. Der Stern wandert dauerhaft in den Kühlergrill.

Wobei diese Positionierung durchaus auch Tradition hat. Schon die Rennwagen der 1930er-Jahre trugen das Markenzeichen aus Gründen der Aerodynamik flach auf der Front. Die SL-Modelle der 1950er-Jahre etablieren schließlich den großen Zentralstern im Kühler als Kennzeichnung sportlicher Fahrzeuge. An dieser Tradition hat sich bis zuletzt nichts geändert – auch heute ist die Kühlerfigur Luxus-Sinnbild, während der Zentralstern die Sportlichkeit, etwa von AMG-Modellen, hervorheben soll. Warum in diesem Zug auch die SUV-Modelle das Logo im Grill tragen, ist vielleicht ein wenig inkonsequent. Der Mercedes-Maybach GLS ist jedenfalls der einzige große Allradler, der eine altehrwürdige Kühlerfigur präsentieren darf.

Mercedes Benz Stern Logo Entwicklung
Mercedes-Benz / Patrick Lang
An der grundlegenden Form, dem dreistrahligen Stern im Ring, hat sich bis heute nichts geändert.

Freie Auswahl mit der C-Klasse

Die C-Klasse der Baureihe 204 (2007 bis 2014) überließ den Kunden erstmalig die Entscheidung über die Positionierung des prägnanten Logos. In den Ausstattungslinien "Classic" und "Elegance" sitzt der Stern oben, fiel die Wahl auf "Avantgarde" wurde das Auto mit Zentralstern ausgeliefert. Und ausgerechnet mit der Einführung der neusten Generation W 206 soll diese Wahlmöglichkeit nun entfallen. Wir haben bei Mercedes nachgefragt, warum das so ist.

"Die C-Klasse wird von unseren Kunden in aller Welt mehr und mehr als sportliche Limousine innerhalb der Mercedes-Welt wahrgenommen und die Nachfrage nach dem Zentralstern im Kühlergrill nimmt bei dieser Baureihe mit jedem Modell weiter zu. Diesem Wunsch kommt Mercedes-Benz nach und bietet die C-Klasse zum Markstart ausschließlich mit Zentralstern an", verrät uns ein Unternehmenssprecher.

Umfrage

8289 Mal abgestimmt
Wo gehört der Stern hin?
Auf die Haube!
Auf den Grill!

Vor dem Hintergrund, dass die kommende Generation der C-Klasse optisch an Sportlichkeit zulegen wird, klingt das irgendwie nachvollziehbar. Traditionalisten müssen fortan eben etwas tiefer in die Tasche greifen, um sich am stehenden Stern zu ergötzen. Der wird nämlich E-Klasse, S-Klasse und Maybach-Modellen vorbehalten sein. Aber, so wurde uns versprochen, das dafür heute und auch in Zukunft. Die aktuelle S-Klasse können Sie sich in unserer Fotoshow ansehen, und schonmal anfangen, Münzen ins Sparschwein zu werfen.

Fazit

Verliert die C-Klasse mit der Kühlerfigur ein ikonisches Erkennungsmerkmal oder fällt die Maßnahme unter "Profilschärfung"? Wenn man den Aussagen von Mercedes glauben darf, dann positionieren die Stuttgarter das Mittelklasse-Modell bewusst sportlicher innerhalb des Portfolios. Ganz nebenbei ist eine weniger komplexe Produktion natürlich auch günstiger.

Wie schon BMW mit den vergrößerten Nieren feststellen musste, haben solche Entscheidungen nicht nur Komplimente zur Folge. Schließlich lieben nicht wenige Mercedes-Fahrer bei der Fahrt den Blick über die Haube auf den Stern, der sich insbesondere im Dunkeln vor hellem Hintergrund souverän abzeichnet. Auf der anderen Seite lässt sich durch Veränderung auch ein neuer Kundenkreis erschließen und sind wir mal ehrlich: Der Zentralstern macht sich an der C-Klasse-Front doch auch ziemlich gut.

Mehr zum Thema Trends Design und Technik
Nvidia Orin-Prozessor, 2019
Politik & Wirtschaft
Leichtbau-Bremspedal aus dem 3D-Drucker von EOS
Tech & Zukunft
Hella Flatlight Licht
Zubehör