Park Now BMW/Daimler
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

BMW und Daimler verkaufen Parkdienstleister Park Now

BMW und Daimler verkaufen Joint-Venture Park Now geht an die Easy-Park Group

BMW und Daimler trennen sich von ihrem erst 2019 gegründeten Parkdienstleister Park Now. Der Service geht an die Easy-Park Group. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt Genehmigung durch die zuständigen Behörden.

Daimler und BMW betreiben mit Park Now ein Joint Venture, das beim Finden und Bezahlen von Parkplätzen helfen soll. Der Parkdienst kann freie Parklücken finden und ermöglicht es, Parkhäuser zu nutzen, ohne ein Ticket zu ziehen – bezahlt wird bargeldlos und automatisiert. Laut Park Now macht die Suche nach Parkplätzen 30 Prozent des innerstädtischen Verkehrs aus. Diesen Suchverkehr soll der Dienstleister reduzieren helfen.

Park Now ist Teil der Your Now Joint Venture-Gruppe der beiden Autobauer, deren Angebot Dienstleistungen für Carsharing (Share Now), Ride-Hailing und Routenplanung (Free Now/Reach Now) sowie das Laden von Elektrofahrzeugen (Charge Now) in Europa sowie Nord- und Südamerika umfasst.

Park Now ist in 11 Ländern mit den Marken Ring-Go, Park Now, Park-Line und Parkmobile präsent und betreut in über 1.100 Städten rund 30 Millionen Kunden.

EasyPark ergänzt Portfolio

Park Now Handy parken
BMW

Jetzt soll das Joint Venture an das international tätige Unternehmen Easy-Park verkauft werden. Easy-Park hat seine Absicht erklärt, Park Now zu übernehmen und seine Geschäftsaktivitäten im Rahmen der globalen Wachstumsstrategie weiter auszubauen. Mit nahtlos integrierten, digitalen High-Tech Anwendungen unterstützt Easy-Park seine Kunden – Unternehmen, Städte und Parkraumbetreiber – bei der Verwaltung, Planung und Führung von Parkhäusern und Parkplätzen in über 2.200 Städten in 20 Ländern in Europa und Australien. Via App können EasyPark-Nutzer Parkplätze und auch Ladesäulen für Elektroautos finden, verwalten und bezahlen

Durch die geplante Übernahme kann Easy-Park weiter wachsen und seine Position als globaler Vorreiter bei digitalen Mobilitätsdiensten rund ums Parken und Laden ausbauen. Die beiden Unternehmen ergänzen sich bei der Marktabdeckung in den USA und Europa ideal.

Die Parteien haben vereinbart, die Bedingungen der Transaktion nicht offenzulegen. Die Veräußerung steht unter dem Vorbehalt der vorherigen Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden.

Umfrage

Parken Sie in Innenstädten?
110 Mal abgestimmt
Nein, ich fahre mit der Bahn zum Shoppen
Klar, wer suchet der findet
Ja, im Parkhaus
Bahn fahren ist auch nicht günstiger als die Parkgebühr

Fazit

Bei Daimler und BMW wird ausgeparkt. Das Joint Venture Park Now wird veräußert. Der Parkdienstleister geht an die EasyPark Group.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Mobilitätsservices 10/2020, FreeNow Ride-Hailing von BMW und Daimler Uber will FreeNow kaufen

Uber will FreeNow von BMW und Daimler kaufen.

BMW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über BMW