04/2021, Bernd Osterloh VW Volkswagen Betriebsrat Volkswagen AG

Betriebsrats-Chef Osterloh verlässt VW und geht in den Traton-Vorstand

VW-Betriebsrats-Chef geht in den Traton-Vorstand Bei Volkswagen endet die Osterloh-Ära

Der mächtige Betriebsrats-Chef des Volkswagen-Konzerns wechselt ins Management-Lager der Nutzfahrzeug-Sparte. Seine Stellvertreterin wird wohl die Nachfolge antreten.

Das Manager-Magazin nannte Bernd Osterloh einst den "mächtigsten Arbeiterführer". Doch nun endet die 16 Jahre währende Ära von Bernd Osterloh an der Spitze des Gesamt-Betriebsrats des Volkswagen-Konzerns plötzlich. Bereits zum 1. Mai übernimmt der 64-Jährige den Posten des Personalvorstands bei der Traton SE. An dem börsennotierten Bus- und Lkw-Hersteller, zu dem unter anderem die Marken MAN und Scania gehören, hält Volkswagen die Aktienmehrheit.

"Unternehmerischer Gestaltungswille und Durchsetzungsstärke"

"Der Aufsichtsrat ist überzeugt, dass Bernd Osterloh mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Volkswagen-Konzern genau die richtige Besetzung ist, um die anstehenden Aufgaben der Traton SE und ihrer Marken weiter voranzutreiben", sagt Hans Dieter Pötsch, der Aufsichtsratsvorsitzende der Volkswagen AG und Traton SE. Pötsch bescheinigt Osterloh enorme Kompetenzen im Personalbereich vor allem unternehmerischen Gestaltungswillen und Durchsetzungsstärke.

Umfrage

41 Mal abgestimmt
Hat Osterloh als VW-Betriebsrats-Chef einen guten Job gemacht?
Auf jeden Fall. Hier geht der Beste seines Fachs.
Auf keinen Fall. Hier geht ein überschätzter Lautsprecher.

Aufgrund dieser Merkmale galt Osterloh in der öffentlichen Wahrnehmung oft als verkappter Manager, der auch keine Probleme damit hatte, sich publikumswirksam und lautstark zu Wort zu melden. Öffentlich ausgetragene Machtkämpfe mit den VW-Chefs, zuletzt mit dem aktuellen Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess, gehörten bei ihm zum Standard-Programm. Osterloh war seit 1977 bei Volkswagen beschäftigt. In seiner Funktion als Betriebsrats-Vorsitzender gehörte er auch dem Präsidium des Volkswagen-Aufsichtsrats an. Seit 2019 hatte der geborene Braunschweiger diese Funktion auch bei Traton inne.

Daniela Cavallo wird Nachfolgerin

Der Zeitpunkt des Wechsels ist durchaus pikant. In Kürze startet vor dem Landgericht Braunschweig ein Prozess gegen ehemalige VW-Personalmanager. Darin geht es um angeblich überhöhte Vergütungen für Betriebsräte. Diesem Vorwurf sah sich auch Bernd Osterloh ausgesetzt; durch seinen Fall erlangte das Thema ein großes Interesse in der Öffentlichkeit. Allerdings ist er nicht selbst angeklagt.

04/2021, Bernd Osterloh Daniela Cavallo VW Volkswagen Betriebsrat
Volkswagen AG
Daniela Cavallo (M.), hier zusammen mit Osterloh bei einer Gedenkveranstaltung, wird die Nachfolgerin des scheidenden Betriebsrats-Chefs.

Osterlohs Nachfolgerin wird vorerst seine Stellvertreterin: Daniela Cavallo, Jahrgang 1975, rückt nun an die Spitze der Arbeitnehmervertretung. Erst im kommenden Jahr stehen bei Volkswagen die regulären Betriebsratswahlen an. Cavallo gilt als zentrale Figur beim aktuell zielstrebig umgesetzten Umbau der deutschen VW-Standorte zu Produktionsstätten für Elektroautos. Es heißt, sie kommuniziere zurückhaltender als ihr Vorgänger, sei in der Sache aber ähnlich – um Hans Dieter Pötsch zu zitieren – durchsetzungsstark.

Fazit

Und plötzlich ist er weg: Bernd Osterloh hört das Betriebsrats-Chef des Volkswagen-Konzerns auf und wechselt in den Vorstand der Traton SE. Der Niedersachse war in dieser Funktion sicher eine streitbare Figur und beim VW-Management nicht immer gut gelitten – was bei einem Arbeitnehmervertreter eher als gutes Zeichen gilt. Daniela Cavallo tritt auf jeden Fall in die größtmöglichen Fußstapfen. Sie dürfte anstreben, diese ähnlich konsequent, aber nicht ganz so lautstark auszufüllen.

VW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über VW