Benedetto Vigna Ferrari

Chefwechsel bei Ferrari: Benedetto Vigna neuer CEO

Chefwechsel bei Ferrari Benedetto Vigna neuer CEO

Der Sportwagen-Hersteller Ferrari hat Benedetto Vigna zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Der 52-Jährige tritt seinen neuen Posten ab dem 1.9. 2021 an.

Der gebürtige Italiener kommt vom französisch-italienischen Chiphersteller ST-Microelectronic und verantwortete dort die Sparte "Analogchips und Sensoren", die hauptsächlich im Automobilbau agierte. Er hat das Unternehmen mit Sitz in Graz unter anderem zum Weltmarktführer bei bewegungsaktivierten Benutzeroberflächen gemacht. Darüber hinaus war er für Konnektivitäts- und Bildgebungs-Lösungen verantwortlich. Vigna hat an der Universität in Pisa Physik studiert.

Vignas Vorgänger trat überraschend zurück

Ferrari-Verwaltungsratschef John Elkann sagte, Vigna werde Ferrari mit einem tiefen Verständnis für die Technologie hinter dem Umbruch in der Branche stärken.

Louis Camilleri
Getty Images
Louis Camilleri trat Ende 2020 von seinem Posten als Ferrari-CEO nach überstandenen Corona-Infektion zurück.

Ende des Jahres 2020 war der damalige CEO Louis Cammilleri (65) überraschend nach einer Corona-Erkrankung aus persönlichen Gründen von seinem Posten zurückgetreten. Er führte Ferrari nach dem Tod von Sergio Marchionne im Juli 2018. Als Interimschef übernahm John Elkann, CEO von Fiat Chrysler und Mitglied des milliardenschweren Agnelli-Clans.

Fazit

Nach nunmehr einem halben Jahr Suche hat Ferrari einen neuen Boss, der nicht direkt aus der Automobil-Branche stammt. Der 52 Jahre alte Vigna ist Physiker und war beim einem Halbleiterhersteller in einer führenden Position.

Ferrari
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Ferrari