Porsche 911 GTS 992 Rossen Gargolov
BMW M4 Competition xDrive, Jaguar F-Type R, Porsche 911 Carrera 4 GTS, Exterieur
Nissan GT-R, Best Cars 2020, Kategorie G Sportwagen
Toyota GR 86
Lexus LC 500, Exterieur 24 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Sportwagen-Neuzulassungen Juni 2022

Sportwagen-Neuzulassungen Juni 2022 Auch der Elfer bringts nicht mehr

Das Sportwagen-Segment liegt im Juni am Boden: 2.287 Sportwagen bedeuten ein Rückgang um 28,1 Prozent zum Juni 2021. Die Halbjahresbilanz sieht kaum besser aus.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg verzeichnete im Juni 2022 insgesamt 224.558 Pkw-Neuzulassungen. Damit liegt die Quote der Zulassungen im Berichtsmonat gegenüber dem Juni 2021 mit 18,1 Prozent in den Miesen. Und auch die Halbjahresbilanz der Pkw sieht kaum besser aus: 1.237.975 neuzugelassene Modelle bedeuten einen Rückgang von 11,0 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Wie in den meisten Vormonaten schneidet das Sportwagen-Segment auch in diesem Monat und im Vergleich zu 2021 deutlich schlechter als der Gesamtmarkt ab.

Forster Van 541 HB Living Up
Politik & Wirtschaft

In Juni wurde in Deutschland 2.287 Sportwagen auf Sie und Ihn erstmals zugelassen, ein massiver Rückgang zum Juni 2021 um 28,1 Prozent. Der Marktanteil der sportlichen Autos liegt bei nur noch 1,0 Prozent. Betrachtet man das Halbjahr verlieren die Sportwagen 14,1 Prozent. Über diese sechs Monate gesehen, beträgt der Marktanteil lediglich 1,1 Prozent. Insgesamt 13.635 Sportwagen erhielten erstmals ein Kennzeichen.

Porsche 911 mit Minus an der Spitze

Längst zur Gewohnheit ist der Spitzenplatz des Porsche 911 geworden, aber auch der Platzhirsch hat im Berichtsmonat derbe einstecken müssen. Erneut sank der Marktanteil von 40,0 im April und 37,2 im Mai auf nur noch 24,9 Prozent im Juni. Mit nur noch 570 Neuzulassungen ist der 911 weit von den einstigen vierstelligen Quoten entfernt. Und die Verfolger sind dem Sportwagen-Meister auf den Fersen, aber auch sie müssen herbe Verluste einstecken. Der Zweitplatzierte BMW Z4 kommt auf 374 Neuzulassungen und auf einen Marktanteil von 16,4 Prozent (ein Rückgang von 40,3 Prozent). Der Audi TT verzeichnet 273 Neuzulassungen und einen Anteil von 11,9 Prozent – der Rückgang beträgt 15,7 Prozent. Im Vergleich zur weiteren Konkurrenz sind die Rückgänge von Porsche und BMW schon fast positiv zu bewerten. Den stärksten Verlust fährt der Ford Mustang mit minus 59,5 Prozent ein, es folgt das Mercedes E-Klasse Coupé mit minus 49,6 Prozent und der Toyota Supra mit minus 42,9 Prozent. Nur zwei Sportler konnten sich positiv entwickeln: Der Mercedes-AMG GT mit 2,6 Prozent und der Porsche Cayman mit 31,6 Prozent Zuwachs.

Sportwagen Neuzulassungen 1. Halbjahr 2022

Modellreihe Anzahl Anteil in % Veränderung in % Anteil gewerbliche Halter in %
PORSCHE 911 4.948 36,3 % 11,4 % 53,1 %
BMW Z4 2.101 15,4 % -20,4 % 49,5 %
AUDI TT 1.195 8,8 % -5,2 % 69,5 %
MERCEDES E-KLASSE COUPE 898 6,6 % -58,8 % 62,2 %
MERCEDES AMG GT 805 5,9 % 1,6 % 77,0 %
PORSCHE BOXSTER 717 5,3 % -27,5 % 42,8 %
FORD MUSTANG 691 5,1 % -17,6 % 38,4 %
PORSCHE CAYMAN 423 3,1 % -22,2 % 49,2 %
JAGUAR F-TYPE 321 2,4 % -17,5 % 67,3 %
FERRARI F8 292 2,1 % -18,7 % 44,9 %
AUDI R8 190 1,4 % -10,8 % 74,7 %
TOYOTA SUPRA 177 1,3 % -42,9 % 30,5 %
ALPINE A110 169 1,2 % 81,7 % 60,4 %
FERRARI ROMA 146 1,1 % -4,6 % 63,7 %
MERCEDES SL 139 1,0 % X 94,2 %
FERRARI SF90 136 1,0 % 172,0 % 55,9 %
FERRARI PORTOFINO 75 0,6 % 167,9 % 49,3 %
ASTON MARTIN V8 69 0,5 % -24,2 % 71,0 %
LEXUS LC 55 0,4 % -42,1 % 69,1 %
ASTON MARTIN DB11 50 0,4 % 28,2 % 50,0 %
TOYOTA GR 86 17 0,1 % X 100,0 %
FERRARI 296 GTB 13 0,1 % X 100,0 %
NISSAN GT-R 4 0,0 % -90,5 % 75,0 %
FERRARI 488 3 0,0 % -95,2 % 66,7 %
SONSTIGE 1 0,0 % -99,6 100,0 %
Sportwagen gesamt 13.635 1,1 % -14,1 % 55,6 %
Modellreihe Anzahl Anteil in % Veränderung in % Anteil gewerbliche Halter in %
PORSCHE 911 4.948 36,3 % 11,4 % 53,1 %
BMW Z4 2.101 15,4 % -20,4 % 49,5 %
AUDI TT 1.195 8,8 % -5,2 % 69,5 %
MERCEDES E-KLASSE COUPE 898 6,6 % -58,8 % 62,2 %
MERCEDES AMG GT 805 5,9 % 1,6 % 77,0 %
PORSCHE BOXSTER 717 5,3 % -27,5 % 42,8 %
FORD MUSTANG 691 5,1 % -17,6 % 38,4 %
PORSCHE CAYMAN 423 3,1 % -22,2 % 49,2 %
JAGUAR F-TYPE 321 2,4 % -17,5 % 67,3 %
FERRARI F8 292 2,1 % -18,7 % 44,9 %
AUDI R8 190 1,4 % -10,8 % 74,7 %
TOYOTA SUPRA 177 1,3 % -42,9 % 30,5 %
ALPINE A110 169 1,2 % 81,7 % 60,4 %
FERRARI ROMA 146 1,1 % -4,6 % 63,7 %
MERCEDES SL 139 1,0 % X 94,2 %
FERRARI SF90 136 1,0 % 172,0 % 55,9 %
FERRARI PORTOFINO 75 0,6 % 167,9 % 49,3 %
ASTON MARTIN V8 69 0,5 % -24,2 % 71,0 %
LEXUS LC 55 0,4 % -42,1 % 69,1 %
ASTON MARTIN DB11 50 0,4 % 28,2 % 50,0 %
TOYOTA GR 86 17 0,1 % X 100,0 %
FERRARI 296 GTB 13 0,1 % X 100,0 %
NISSAN GT-R 4 0,0 % -90,5 % 75,0 %
FERRARI 488 3 0,0 % -95,2 % 66,7 %
SONSTIGE 1 0,0 % -99,6 100,0 %
Sportwagen gesamt 13.635 1,1 % -14,1 % 55,6 %

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf dem deutschen Markt gibt, oder die nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nummer erhalten.

Umfrage

Ist das Mercedes E-Klasse Coupé ein "richtiger" Sportwagen?
11676 Mal abgestimmt
Klar, es kann 911 und Co. das Wasser reichen
Nein, es ist nur auf dem Papier ein Sportwagen

Fazit

Sportwagen sind sicher Sehnsuchts-Fahrzeuge – und werden dies auch weiterhin bleiben. Aber es manifestiert sich immer mehr: Wer in Deutschland viel Geld für ein Auto ausgibt, stellt sich lieber einen dicken SUV als einen schnittigen Dynamiker in die Garage. Es deutet zudem wenig darauf hin, dass in Sachen Marktanteile ein nachhaltiger Umschwung erfolgt – dafür spielt der Gesamtmarkt derzeit zu sehr verrückt.

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft BMW i3s, Mini Cooper SE TRIM Xlams 0321 Vergleichstest Neuzulassungen Elektroautos Juli 2022 Zwergenaufstand und VW-Triumph

Die Elektroautos erreichen im Juli zweistellige Zuwachsraten.

Mehr zum Thema Neuzulassungen (Sportwagen)
Porsche 911 GT3 Touring
Politik & Wirtschaft
Porsche 911 GTS 992
Politik & Wirtschaft
1974er Lancia Stratos Gruppe 4
Gebrauchtwagen
Mehr anzeigen