Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Amazon Stellantis Koop Ram Promaster Stellantis / amazon / Patrick Lang
Fiat Ducato 2021 Fahrbericht
Fiat Ducato 2021 Fahrbericht
Fiat Ducato 2021 Fahrbericht
Fiat Ducato 2021 Fahrbericht 34 Bilder

Amazon shoppt bei Stellantis: Großkunde für E-Transporter

Erster Großkunde für elektrifizierten US-Ducato Amazon shoppt bei Stellantis

Online-Händler Amazon kauft ab 2023 bei Stellantis ein – und zwar die elektrifizierte Variante des Ram Promaster. Bei uns bekannt als Fiat Ducato.

Das Auto ist noch nicht einmal auf dem Markt und schon hat sich der Stellantis-Konzern einen Großkunden geangelt. Es geht um das rein elektrische Modell des Ram Promaster, der US-Version unseres Fiat Ducato. 2023 soll der E-Transporter in den Staaten auf den Markt kommen und dann vom Internet-Giganten Amazon in den gesamten USA eingesetzt werden. In einer Pressemitteilung ist von tausenden Fahrzeugen jährlich die Rede. Sie sollen zur Zustellung auf der letzten Meile genutzt werden. Damit möchte Amazon auch seiner Selbstverpflichtung zur CO₂-Neutralität bis 2040 gerecht werden.

09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon
Amazon / Rivian
Stellantis unterhält die Kooperation nicht exklusiv. 2019 hatte Amazon bereits beim neuen Hersteller Rivian 100.000 E-Transporter bestellt.

Der Ducato ist schon elektrisch

Ganz neu sind die Geschäftsbeziehungen indes nicht. Der E-Commerce-Konzern bezieht schon seit 2018 leichte Nutzfahrzeuge von Ram, Fiat, Peugeot und Citroën für die Warenzustellung weltweit. Stellantis wiederum hatte als erster Automobilhersteller angekündigt, seine 2022er-Modelle des Jeep Wagoneer, Grand Cherokee und Chrysler Pacifica mit Amazon Fire TV als Element der Bordunteraltung auszustatten. Zudem fungiert Amazons Alexa bereits in zahlreichen Stellantis-Autos als Online-Sprachassistent. Während der Ram Promaster aktuell noch rein konventionell angetrieben ist, stromert eine Elektro-Version des Fiat Ducato bei uns bereits über die Straßen – allerdings in Gestalt eines umgerüsteten Verbrenners und nicht als eigenständig entwickeltes Elektroauto. Der für 2023 angekündigte BEV-Promaster dürfte dagegen mit Blick auf Ausstattung und Assistenzsysteme dann mindestens dem "New Ducato" entsprechen, der hierzulande ebenfalls bereits erhältlich ist. Um sich ein Bild vom aktuellen Stellantis-Kastenwagen zu machen, klicken Sie sich einfach durch die Fotoshow oben im Artikel.

Stellantis unterhält allerdings keine exklusive Partnerschaft mit Amazon. Das US-Unternehmen hatte bereits 2019 100.000 E-Lieferwagen beim Branchen-Neuling Rivian bestellt und fügt seiner Flotte bis 2025 zudem 2.500 E-Lkw des kanadischen Herstellers Lion Electric hinzu. Für Europa ist zusätzlich noch die Van-Abteilung von Mercedes im Spiel, die 1.800 E-Transporter liefern soll und in Indien kommen weitere 10.000 Stromer von Vierrad bis Rikscha aus örtlichen Produktionen dazu.

Umfrage

Was macht den Fiat Ducato so erfolgreich?
1703 Mal abgestimmt
06/2019; Fiat Ducato Facelift MY 2020
Geringe Kosten.
Der A 734 VB auf Fiat-Ducato-Basis ist 7,34 Meter lang.
Wandelbarkeit.
Diesel Fahrverbote
Robustheit.
Chuck Norris Fiat Ducato Werbevideo
Chuck Norris.

Fazit

Amazon stellt die Liefer-Logistik nach und nach auf Elektro-Betrieb um. Neben Rivian, Mercedes, Lion Electric und anderen Anbietern liefert nun auch der Stellantis-Konzern ab 2023 laut eigenen Angaben tausende E-Transporter an den Online-Riesen aus.

Mehr zum Thema Elektroauto
Tesla Baby Model 3
Politik & Wirtschaft
Wlilliams Advanced Engineering Fortescue Metals
Politik & Wirtschaft
VW ID. Buzz
Neuheiten
Mehr anzeigen