Going Green
Neue Mobilität im Alltag
Tesla Model Y (2020) Tesla
Tesla Model Y (2020)
Tesla Model Y (2020)
Tesla Model Y (2020)
Tesla Model Y (2020) 13 Bilder

Verbrauch gesenkt: Tesla erhöht Reichweiten

Selbst das Model Y profitiert von mehr Effizienz

Tesla erhöht weiter die Reichweiten seiner Modelle. Sogar das noch gar nicht auf dem Markt befindliche Model Y profitiert.

In Teslas Geschäftsbericht zum vierten Quartal 2019 versteckte Firmenchef Elon Musk ein paar Hinweise auf eine deutliche Verbrauchssenkung seiner Modelle, die sich in Reichweitenverbesserungen niederschlagen. Selbst das kompakte SUV Model Y, dass erst dieses Jahr auf den Markt kommen soll, profitiert vom Effizienzgewinn: Seine maximale Reichweite steigt für die Allradversionen im Long-Range- oder Performance-Trim von 280 Meilen (451 Kilometer) auf 315 Meilen (507 Kilometer). In einer Nachricht an die Investoren begründet Musk die Effizienzsteigerung mit technischem Fortschritt beim Allradantrieb: Mit 4,1 Meilen pro Kilowattstunde (6,6 km/kWh) schaffe man den niedrigsten Verbrauch bei einem straßenzugelassenen Serien-SUV.

Musk zeigte in einer Tabelle, dass sein Model Y nach EPA-Verbrauchsmessungen weit besser ist, als die versammelte Konkurrenz aus Ford Mustang Mach-E, Jaguar I-Pace, Mercedes EQC und Audi E-Tron.

Tesla
Bessere Effizienz beim Allradantrieb: Tesla erhöht die Reichweite des Model 3.

Erstmal nur Allradantrieb im Angebot

Die Hinterradantriebsvarianten des Model Y hat Tesla aus seinem Online-Konfigurator entfernt – anscheinend möchten die Kalifornier erstmal mit den deutlich teureren Allrad-Varianten Geld verdienen. Für die Versionen mit Heckantrieb stellt Tesla eine Reichweite in Höhe von 300 Meilen (483 Kilometer) in Aussicht. Es ist unklar, ob auch diese Antriebsarten an Teslas neuesten Effizienzsteigerungen teilhaben.

Tesla Model S P100D 4x4 - Test
Rossen Gargolov
Das Model S soll mit einer Batterieladung bald bis zu 644 Kilometer weit kommen.

Model S und Model X profitieren versteckt

Die große Limousine Model S und das große SUV Model X haben anscheinend bereits eine bisher nicht kommunizierte Reichweitenerhöhung bekommen. Bei der Präsentation fragte Musk auffällig beiläufig einen in der Nähe sitzenden Tesla-Manager, ob die Reichweite des Model S bereits 380 Meilen (612 Kilometer) betrage. Der Manager antwortete, dass man sich schnell einer Reichweite von 400 Meilen (644 Kilometer) nähere. Musk erörterte die Reichweitenverlängerung im Zuge der Diskussion, ob Model S und Model X auch die moderneren Batteriezellen des Typs 2170 bekommen sollen, die in den Akkus von Model 3 und Model Y stecken. Er betonte, dass man bei den herkömmlichen 18650-Zellen bleibe, da man mit deren Energiegehalt recht zufrieden sei.

Tesla Semi Truck
Tesla
Vorproduktion hat begonnen: Der Sattelschlepper von Tesla (Semi-Truck) fährt mit einem besonders großen Akkus übers Land.

Gerüchte um neue Batteriesteuerung für Model S und Model X

Aktuell kochen gerade neue Batterie-Gerüchte aus dem Tesla-Insider-Universum per Twitter hoch. Was davon reine Spekulation ist, lässt sich schwer herausfinden. So behauptet ein Twitterer, dass es in der Steuerungssoftware von Model S und Model X neuerdings Konfigurationen für zwei neue Batterietypen gäbe. Daraufhin antwortete ein weiterer Twitter-Nutzer, dass ihm ein Tesla-Mitarbeiter die Verwendung einer 120-Kilowattstunden-Batterie in Aussicht gestellt hat. Für das Model S würde dies angeblich eine Reichweite in Höhe von 500 Meilen (805 Kilometer) und für das Model X in Höhe von 400 Meilen (644 Kilometer) bedeuten. Die Spekulationen um Tesla-Reichweiten sprießen gerade munter – befeuert von der Tatsache, dass gerade die Vorproduktion des Sattelschleppers (Semi-Truck) begonnen hat. Und der Semi-Truck bekommt eine riesige Truck-Batterie. In der Tesla-Community freut man sich bereits auf Reichweiten von bis zu 800 Meilen (1.287 Kilometer), ermöglicht durch eine Ableitung von der Sattelschlepper-Batterie.

Umfrage

2493 Mal abgestimmt
Spielt für Sie der Verbrauch eines Elektroautos eine Rolle?
Ja, die rasant steigenden Energiekosten und die Reichweite habe ich im Blick.
Nein, Hauptsache erstmal lokal emissionsfrei fahren.

Fazit

Verbrauch ist auch bei Elektroautos ein Thema – wer wenig verbraucht, kommt mit seiner Batterieladung weiter. Tesla hat dies von Anfang an im Blick gehabt und ist in Sachen Effizienz ganz vorn – die Autos der Konkurrenz verbrauchen deutlich mehr. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Amis den Verbrauch ihrer Modelle weiter senken – dies sorgt für immer mehr Reichweite bei gleichbleibendem Gewicht.

Tesla Model S
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Tesla Model S
Mehr zum Thema Going Green - Neue Mobilität im Alltag
1/2020, Toyota Woven City
Tech & Zukunft
Renault Zoe, VW E-Up
Tests
Bloch erklärt CO2 Irrtümer
Technik erklärt