Skoda Octavia RS230

Pampersbomber auf der Rennstrecke

Skoda Octavia RS230 Foto: Skoda / Uli Sonntag 26 Bilder

Skoda hat den Octavia RS aufgepeppt und dem neuen Octavia-Flaggschiff RS230 eine Vorderachs-Quersperre und eine Leistungsspritze von 10 PS verpasst. Macht sich das Technik-Update auf der Rennstrecke bemerkbar? Erste Probefahrt auf dem Slovakiaring.

Die Rollen im Volkswagen-Konzern sind klar verteilt. Audi lässt sich den Vorsprung durch Technik teuer bezahlen. VW baut DAS Auto für jeden Geschmack. Seat-Autos sollen laut Markenclaim vor allem Spaß machen. Und wie ist das Image von Skoda? Genau, simply clever. Hoher Nutzwert, kleiner Preis. Aber weder emotional noch besonders sportlich. Zumindest wollen uns das die konzerneigenen Marketing-Experten glauben machen.

Skoda Octavia RS mit sportlicher Optik

Doch da haben sie die Rechnung ohne die Designer aus Mladá Boleslav gemacht. Schon beim ersten Blick auf den neuen Skoda Octavia RS230 werden sorgsam gepflegte Vorurteile blitzschnell über Bord geworfen. Als wollten die Designer die Schere zwischen Markenimage und Modelloptik maximal aufspreizen, haben sie der biederen Kompaktlimousine ordentlich Kriegsbemalung verpasst.

Kühlergrill, Auspuffrohre, Spiegelkappen und Heckspoiler erhielten einen böse-schwarzen Anstrich. Getreu dem alten Motto von Henry Ford – sie können jede Farbe haben, solange es schwarz ist – wurden auch die 19-Zoll-Alus per Pulverbeschichtung verdunkelt. Die Räder im Lamborghini-Look (Design-Bezeichnung: „Extreme“) wirken fast etwas überdimensioniert für die Radkästen. Dazu kommt eine neue, soundtechnisch optimierte Auspuffanlage, die den dynamischen Auftritt auch akustisch unterstützt.

RS230-Probefahrt auf der Rennstrecke

Doch was steckt hinter der Fassade? Um das herauszufinden ließ uns Skoda auf den Slovakia-Ring ein wenig mit dem neuen Octavia-Flaggschiff spielen. Und siehe da: Die Ingenieure haben das langweilige Vertreter-Auto tatsächlich ein Spaßmobil für die ganze Familie verwandelt.

Verantwortlich dafür ist – neben der Leistungssteigerung von 220 auf 230 PS – vor allem die neue elektro-hydraulische Vorderachs-Quersperre, die zwischen Differential und Antriebswelle gepflanzt wurde. Sie hilft der 4,65 Meter langen Limousine dabei, ohne großes Gezerre und Gescharre aus engen Ecken zu beschleunigen. Nach Aussage der Ingenieure soll der Octavia RS230 die Nordschleife mit der Traktionshilfe gut 10 Sekunden schneller umrunden als ohne.

In einen echten Sportwagen verwandelt der kleine Techniktrick den Octavia RS230 aber nicht. Vor allem am Kurveneingang machen sich der im Vergleich zur Golf-Bruderschaft verlängerte Radstand (+4,3 Zentimeter) und die massiven Überhänge bemerkbar. Um das Dickschiff in schnelleren Kurven zum Richtungswechsel zu zwingen, braucht es am Lenkrad schon etwas Nachdruck. Zickig wird der Octavia aber nie. Geht es über den Grenzbereich hinaus schubbert der Tscheche gemäßigt über die Vorderachse.

Preisaufschlag von 3.000 Euro für den Skoda Octavia RS230

Dank des 10-PS-Power-Updates für den 2,0 TSI-Motor (mehr Ladedruck, höhere Einspritzmengen, weniger Staudruck im Auspuff) ist erst bei 250 km/h Schluss. Der RS230 ist damit der erste Octavia, dem eine Tempo-Drosselung eingepflanzt werden musste.

Das Technik- und Optik-Facelift lässt sich Skoda mit einem Aufpreis von rund 3.000 Euro im Vergleich zum normalen Octavia RS bezahlen. Damit ist der Kombi sogar einen Tick teurer als ein vergleichbar ausgestatteter Seat Leon ST Cupra, der im Fond und um Kofferraum zwar etwas weniger Platz mitbringt aber satte 50 PS mehr unter der Haube zu bieten hat.

Der Skoda Octavia RS230 wird aber sicher trotzdem seine Fans finden. Vom normalen RS der aktuellen Octavia-Generation wurden bereits 57.000 Exemplare an den Mann gebracht. Damit rollt fast jedes zehnte Modell mit dem RS-Kürzel am Heck vom Band. Die Folge sind traditionell hohe Lieferzeiten.

Ab dem 10. September lässt das neue Top-Modell auf der Skoda-Webseite konfigurieren und bestellen. Dann erfahren die Kunden auch, welche Features genau im Basispreis von 33.490 Euro für die Limousine und 34.150 Euro für den Kombi zu enthalten sind.

Technische Daten
Skoda Octavia RS 230 2.0 TSI RS
Grundpreis 33.490 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4685 x 1814 x 1449 mm
KofferraumvolumenVDA 590 bis 1580 l
Hubraum / Motor 1984 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 169 kW / 230 PS bei 4700 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 6,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Skoda Octavia RS 230 Preise Skoda Octavia RS 230 Schnellster Octavia ab 33.490 Euro Mercedes CLA 250 Shooting Brake AMG Line, Skoda Octavia Combi RS 2.0 TS CLA Shooting Brake vs Octavia RS Designerstück oder Sportkombi?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte