Charles Leclerc - GP Spanien 2022 xpb
Alfa Romeo - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 19. Mai 2022
Alfa Romeo - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 19. Mai 2022
Alfa Romeo - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 19. Mai 2022
Ferrari - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 19. Mai 2022 62 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

GP Spanien 2022 - Training 1: Leclerc-Bestzeit

GP Spanien 2022 - Ergebnis Training 1 Ferrari setzt erste Duftmarke

GP Spanien 2022

Charles Leclerc hat im ersten Freien Training von Barcelona die schnellste Runde gedreht. Carlos Sainz sorgte 79 Tausendstel dahinter für eine Ferrari-Doppelführung. Max Verstappen fehlten drei Zehntel. Die deutschen Piloten fanden sich im hinteren Teil der Tabelle wieder.

Mit viel Spannung wurde die erste Ausfahrt der umfangreich umgebauten Autos in Barcelona auf Freitag (20.5.) erwartet. Was die Spitze angeht, blieb aber zunächst alles beim Alten. WM-Leader Charles Leclerc führte auch die erste Sitzung des GP Spaniens an. Der Monegasse drehte beim Auftakt in das Wochenende in 1:19.828 Minuten die schnellste Runde. Laut Mercedes-Messungen in einem höheren Power-Modus als üblich.

Auch Carlos Sainz durfte im zweiten Ferrari mit einem neuem Heckflügel und einem modifizierten Unterboden ausrücken und fühlte sich offenbar auf Anhieb wohl. Am Ende fehlten dem Lokalmatador nur 79 Tausendstel auf seinen Teamkollegen. Miami-Sieger Max Verstappen konnte das Tempo der Ferrari nicht ganz mitgehen. Der Holländer musste sich drei Zehntel dahinter mit dem Bronze-Rang zufriedengeben.

Fernando Alonso - GP Spanien 2022
xpb
Fernando Alonso droht eine Strafe. Er soll Lewis Hamilton behindert haben.

Untersuchung gegen Alonso

Die beiden Mercedes-Piloten reihten sich auf den Positionen vier und sechs ein. George Russell entschied das interne Duell gegen Lewis Hamilton mal wieder für sich. Teamchef Toto Wolff gab sich vorsichtig optimistisch: "Wir konnten das Bouncing signifikant reduzieren. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung." Der tatsächliche Abstand zur Bestzeit beträgt unter Einrechnung aller Faktoren rund drei Zehntel. Das wäre eine deutliche Steigerung zu der sonst üblichen Sekunde. Hamilton wurde in seiner schnellsten Runde aufgehalten. Außerdem funktionierte sein DRS nicht wie gewünscht.

Mitten zwischen die beiden Silberpfeile schob sich noch Fernando Alonso auf Rang fünf. Auf den Spanier wartet nach der Session allerdings Ärger. Die FIA-Stewards untersuchen, ob Alonso zwischendurch Hamilton unfair behindert hatte.

Mit bereits knapp anderthalb Sekunden Rückstand ließ Lando Norris die siebtschnellste Zeit notieren. Der Brite war von den McLaren-Ingenieure mit dem kompletten Upgrade-Paket ausgestattet worden. Teamkollege Daniel Ricciardo hatte zum Vergleich noch einige alte Teile an Bord. Dadurch verlor der Australier das Duell mit einer halben Sekunde und landete nur auf Rang neun.

Haas war das einzige Team, das keine Upgrades zum Spanien-GP im Gepäck hatte. So reichte es im ersten Training nur zu Plätzen in der zweiten Tabellenhälfte. Kevin Magnussen gewann das interne Duell auf Rang 14 ein halbes Zehntel vor Teamkollege Mick Schumacher. Sebastian Vettel reihte sich mit der B-Version des Aston Martin auf Rang 16 noch etwas weiter hinten ein. Der Heppenheimer musste im ersten Session viele Daten für die Ingenieure sammeln und und fuhr deshalb viele Messgeräte spazieren. Weil Ersatzteile knapp sind, konnten die Aston Martin-Piloten noch nicht ans Limit gehen.

Valtteri Bottas - GP Spanien 2022
xpb
Valtteri Bottas ließ es mit dem großen Alfa-Upgrade langsam angehen.

Langsamer Start für Alfa-Upgrade

Auch Alfa Romeo brachte ein großes Upgrade-Paket an den Start. Deshalb war auch hier Daten sammeln angesagt. Valtteri Bottas konnte das Potenzial des neuen Pakets auf Rang 17 noch nicht andeuten. Testfahrer Robert Kubica hatte noch nicht alle neuen Teile am Auto und war offenbar auch in Sachen Spritmenge auf einem anderen Programm unterwegs. Der Aushilfspilot landete damit immerhin auf Rang 13.

Mit Nyck de Vries (P18) und Jüri Vips (P20) waren auch zwei Junior-Fahrer im Einsatz. De Vries konnte wenigstens Nicholas Latifi im zweiten Williams schlagen. Vips musste vor allem Longruns absolvieren und bildete das Schlusslicht. Weil er zwischenzeitlich den Mercedes von George Russell aufgehalten hatte, droht dem Esten noch eine Strafe.

GP Spanien 2022 - Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:19.828   27
2. Carlos Sainz Ferrari 1:19.907 + 0.079 27
3. Max Verstappen Red Bull 1:20.164 + 0.336 28
4. George Russell Mercedes 1:20.590 + 0.762 28
5. Fernando Alonso Alpine 1:20.768 + 0.940 24
6. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.811 + 0.983 27
7. Lando Norris McLaren 1:21.279 + 1.451 24
8. Pierre Gasly AlphaTauri 1:21.422 + 1.594 23
9. Daniel Ricciardo McLaren 1:21.737 + 1.909 23
10. Yuki Tsunoda AlphaTauri 1:21.814 + 1.986 28
11. Esteban Ocon Alpine 1:21.891 + 2.063 26
12. Lance Stroll Aston Martin 1:21.920 + 2.092 23
13. Robert Kubica Alfa Romeo 1:21.975 + 2.147 20
14. Kevin Magnussen Haas 1:22.089 + 2.261 16
15. Mick Schumacher Haas 1:22.146 + 2.318 21
16. Sebastian Vettel Aston Martin 1:22.164 + 2.336 20
17. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:22.614 + 2.786 25
18. Nyck de Vries Williams 1:22.920 + 3.092 28
19. Nicholas Latifi Williams 1:23.011 + 3.183 27
20. Juri Vips Red Bull 1:24.138 + 4.310 23
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:19.828   27
2. Carlos Sainz Ferrari 1:19.907 + 0.079 27
3. Max Verstappen Red Bull 1:20.164 + 0.336 28
4. George Russell Mercedes 1:20.590 + 0.762 28
5. Fernando Alonso Alpine 1:20.768 + 0.940 24
6. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.811 + 0.983 27
7. Lando Norris McLaren 1:21.279 + 1.451 24
8. Pierre Gasly AlphaTauri 1:21.422 + 1.594 23
9. Daniel Ricciardo McLaren 1:21.737 + 1.909 23
10. Yuki Tsunoda AlphaTauri 1:21.814 + 1.986 28
11. Esteban Ocon Alpine 1:21.891 + 2.063 26
12. Lance Stroll Aston Martin 1:21.920 + 2.092 23
13. Robert Kubica Alfa Romeo 1:21.975 + 2.147 20
14. Kevin Magnussen Haas 1:22.089 + 2.261 16
15. Mick Schumacher Haas 1:22.146 + 2.318 21
16. Sebastian Vettel Aston Martin 1:22.164 + 2.336 20
17. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:22.614 + 2.786 25
18. Nyck de Vries Williams 1:22.920 + 3.092 28
19. Nicholas Latifi Williams 1:23.011 + 3.183 27
20. Juri Vips Red Bull 1:24.138 + 4.310 23
Formel 1 Aktuell F1 - Formel 1 - CO2 - 2030 Formel 1 will klimafreundlicher werden 8 Jahre bis zur CO2-Neutralität

Die F1 legt ihren Zwischenbericht auf dem Weg zur CO2-Neutralität vor.

Mehr zum Thema Alfa Romeo F1
Max Verstappen - Red Bull - GP Kanada 2022
Aktuell
Audi F1 Concept - Sean Bull Design 2022
Aktuell
Yuki Tsunoda - Alpha Tauri - GP Kanada 2022
Aktuell
Mehr anzeigen