Williams - GP England - B-Version - 2022 xpb
Ferrari - GP England 2022 - Silverstone
Ferrari - GP England 2022 - Silverstone
Ferrari - GP England 2022 - Silverstone
Red Bull - GP England 2022 - Silverstone 32 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Technik-Upgrades GP England 2022 in Silverstone

Technik-Upgrades GP England Ein Fest für Ingenieure & Technik-Fans

GP Großbritannien 2022

Für die Ingenieure war Silverstone der dritte Saisonbeginn nach Bahrain und Barcelona. Williams lieferte sogar ein neues Auto. Auch Alpine, Aston Martin, Red Bull und Mercedes legten sich mächtig ins Zeug.

Für einige Teams begann die Saison ein drittes Mal. Zumindest auf dem Papier. Die "Show and Tell"-Liste der FIA zu den Neuentwicklungen war die zweitlängste nach dem GP Spanien in Barcelona. Für viele Teams war es auch die letzte große Upgrade-Runde. Jetzt meldet sich bei den Ehrgeizigen der Budgetdeckel. Oder das Budget selbst. Alfa-Sauber-Teamchef Frédéric Vasseur gibt zu, dass man einen geplanten neuen Frontflügel aus Kostengründen auf Eis geschoben hat. Er wird erst gegen Saisonende als Vorgriff auf 2023 kommen. Der Frontflügel zählt zu den teuersten Teilen am Auto.

Williams komplett anders

Williams hat tief in die Tasche gegriffen für ein nahezu neues Auto, das exklusiv Alexander Albon zur Verfügung steht. Es sieht aus wie eine Mischung aus Red Bull und Alpine mit langen Seitenkästen, die in Rampenform nach unten Richtung Bodenplatte auslaufen. Der Boden ähnelt in viele Teilen Red Bull, nicht aber an den vorderen Einlässen. Die Leitbleche sind relativ flach und anders verteilt.

Aston Martin und Alpine setzten ihren aggressiven Upgrade-Kurs fort. "Ein Teil der Änderungen war schon beim Debüt der B-Version in Barcelona in der Warteschleife, wurde aber nicht rechtzeitig fertig. Der andere Teil entstand aus Erkenntnissen, die wir in den ersten Rennen mit der B-Version gewonnen haben", erklärt Technikchef Andy Green. Alpine investierte viel Arbeit in Unterboden, Seitenkästen und Motorabdeckung. Im Heck ist der A522 jetzt eine Kreuzung aus Ferrari und Red Bull.

Mercedes und Red Bull meldeten jeweils Detailänderungen in vier Punkten an. Trotzdem spektakulär. Die neue Motorabdeckung des RB18 wächst breit wie ein Tablett nach außen. Ein bisschen ähnlich zum McLaren. Das soll die Strömung zum Heck beruhigen. Mercedes hat die Anlenkpunkte der Pullrods wunderschön in das Chassis integriert und die Kante des Unterbodens völlig neu gedacht. Viele kleine Zacken statt große Ausschnitte.

Hier ist unser Überblick über die Upgrades von Silverstone:

George Russell - Mercedes - Formel 1 - GP England - 1. Juli 2022
xpb.cc
Mercedes überarbeitete den W13 an vier Stellen.

Mercedes

  1. Vorderradaufhängung: Der Anlenkpunkt des Pushrods am Chassis wurde verkleidet, um die Strömung dahinter effektiver nach unten zu lenken.
  2. Einlass Seitenkasten: Neue Leitbleche, um die Strömung in die Kühler zu verbessern.
  3. Unterboden: Viele kleine Slots an den Kanten über fast die gesamte Länge und ein neu gestalteter Flügel über der Unterboden-Kufe.
  4. Heckflügel: Ausschnitt in der Endplatte, um in der Version für mittleren Abtrieb den Druck zu reduzieren.

Red Bull

  1. Vordere Bremsbelüftungen: Bessere Kühlung der Bremssättel.
  2. Motorabdeckung: Neues Profil im oberen Bereich für bessere Kühlung. Dadurch entsteht links und rechts eine Ausbeulung, die den Luftstrom nach hinten Richtung Unterflügel leitet.
  3. Unterbodenkanten: Neues Profil, um Strömung zu stabilisieren.
  4. Unterboden Deflektoren: Kleine Änderungen in der Geometrie.
Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP England - Silverstone - Freitag - 1.7.2022
Motorsport Images
Ferraris neue Spiegel tragen auf der Unterseite kleine Kiemen.

Ferrari

  1. Motorabdeckung: Stärkerer Undercut im Bereich der Bodenplatte.
  2. Spiegelhalterung: Neue Positionierung.

McLaren

  1. Heckflügel: Neuer Flap speziell für Silverstone und ähnliche Strecken.
  2. Kühlrippen: Zusätzliche Kühlrippen, um mehr Spielraum je nach Strecke zu gewinnen.
Alpine - GP England 2022 - Silverstone
ams
Alpine mischt Ideen von Ferrari und Red Bull.

Alpine

  1. Vorderradaufhängung: Neuer Pushrod, um die Strömung zu verbessern.
  2. Unterboden: Komplett neues Profil, um mehr Unterdruck zu erzeugen.
  3. Motorabdeckung: Der Auslass hinten liegt höher, um nicht mit dem Unterflügel in Konflikt zu bekommen. Die Mulde zwischen Motorabdeckung und Seitenkästen ist tiefer. Die Kiemen wurden verlegt. Das sind eindeutig Anleihen von Ferrari.

Aston Martin

  1. Seitenkasten Einlass: Neue Geometrien und neue Position.
  2. Unterbodenkanten: Neue Geometrie, um die Strömung besser kontrollieren zu können.
  3. Unterboden Deflektoren: Kleine Änderungen in der Form.
  4. Unterflügel im Heck: Neues Profil.
  5. Hintere Bremsbelüftungen: Neue Form, um die Strömung rund um die Hinterräder besser zu kontrollieren und mehr Abtrieb zu gewinnen.
Williams - GP England 2022 - Silverstone
xpb
Williams untersuchte den Strömungsverlauf mit roter FloViz-Farbe.

Williams

    1. Frontflügel: Neue Form, neue Profile der Flaps.
    2. Vordere Bremsbelüftungen: Neue Belüftungsschächte, um die Strömung nach hinten zu verbessern.
    3. Seitenkasten Einlass: Neue Form, neue Position. Soll besser mit den Verwirbelungen durch die Vorderräder klarkommen und die Strömung nach hinten verbessern.
    4. Unterboden: Geänderte Form der Kanten im Paket mit dem neuen Boden und den neue Deflektoren.
    5. Unterboden Deflektoren: Die Position und die Form der acht Leitbleche am Beginn des Unterbodens wurde geändert.
    6. Halo: Neue Finnen, um die Strömung Richtung Heckflügel zu stabilisieren.
    7. Unterbodenkanten: Änderungen, um den Luftstrom zu verbessern, und um zusätzlichen Anpressdruck am Boden und Diffusor zu erzeugen.
  1. Diffusor: Neue Form für mehr Abtrieb.
  2. Motorabdeckung: Neue Form für bessere Aerodynamik und Kühlung.
  3. Kühlauslässe: Verlegung der Kiemen in Anpassung an die neue Mototrabdeckung.
  4. Hinterradaufhängung: Aerodynamisch verbesserte Verkleidungen der Querlenker.
  5. Hintere Bremsbelüftungen: Neue Winglets für mehr Abtrieb.

Alfa-Sauber

  1. Nase: Neuer Kühlkanal ins Cockpit.

Haas

  1. Frontflügelendplatte: Stärker gebogene Endplatte, um die Strömung rund um die Vorderräder zu verbessern.
Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Russell - Leclerc - Formel 1 - GP Ungarn 2022 - Budapest - Rennen Halbzeitfazit zum neuen Reglement Neue Autos bringen mehr Action

Dank der neuen Autos gibt es 2022 mehr Überholmanöver in der Formel 1.