Kandidaten von Audi, Mercedes, Volvo, Ford oder Opel

Alltagstaugliche Oldtimer zum Sparpreis

Ford 17M/20M P7, Frontansicht, Anna Matuschek Foto: Dino Eisele 24 Bilder

Wir stellen Ihnen familientaugliche Oldtimer zum Sparpreis vor. Unter die Lupe genommen haben wir den Ford Taunus 20M P7. Doch auch Mercedes, Audi, Opel, Volvo oder Citroën bieten interessante Kandidaten.

Powered by

Für alle, die in Sachen Oldtimer nicht up to date sind: In Deutschland gilt ein Fahrzeug als historisch, wenn es älter als 30 Jahre ist. Besitzer haben die Möglichkeit, ein solches Schätzchen mit H-Kennzeichen zuzulassen. Damit sind die Unterhaltskosten viel niedriger als bei einem normalen Pkw. So kostet ein Ford Taunus 20M P7 (1968 bis 1971) je nach Versicherung etwa 450 Euro pro Jahr (inklusive Kasko und Steuer).

12 coole Youngtimer Kombis
Viel Platz für wenig Geld

Wir haben ein solches Modell gefunden und genau angeschaut. Es ist mit dem serienmäßigen Zweiliter-V6-Motor ausgestattet, der 90 PS leistet und als sehr robust gilt. Auf Wunsch gab es sogar ein weich schaltendes Dreigang-Automatikgetriebe, das gut funktioniert. Praktisch für Familien sind die vier Türen und der große Kofferraum.

Nach gesunder Basis Ausschau halten

Ford 17M / 20M (P7), Cockpit Foto: Rossen Gargolov
Der Innenraum verdient bei der Suche nach einem geeigneten Exemplar besondere Beachtung, denn Ersatzteile sind rar.

Bei der Wahl eines geeigneten Exemplars sollte man besonders auf einen guten Zustand des Interieurs achten, denn Ersatz ist seit dem Großbrand des Ford-Zentrallagers 1977 nur schwer zu bekommen. Dennoch ist die Versorgung mit gängigen Verschleißteilen gesichert. Ähnlich wichtig ist eine gute Blechsubstanz, typische Roststellen sind die Scheinwerfertöpfe. Nehmen Sie zur Kontrolle die Kunststoffabdeckung hinter dem Gehäuse ab und fühlen in die Aussparung. Auch an den sogenannten Innentaschen droht erhebliche Korrosion. Zum Check den Kofferraum öffnen und links und rechts in die Aussparungen zwischen Gepäckraum und Radlauf schauen. Und wenn die Klappe schon einmal geöffnet ist, den kompletten Teppichboden entfernen und auf Nässe prüfen. Durch poröse Dichtungen dringt ebenso leicht Feuchtigkeit ein wie durch das Stahlschiebedach.

Selbst die eigentlich soliden Wagenheberaufnahmen sind häufig morsch. Und dann wären da noch die Längsträger vorne, die gerne angefressen sind. Wer ein wirklich gutes Auto haben möchte, sollte überdies den Austausch wichtiger Fahrwerkskomponenten wie der Blattfedern an der Hinterachse erwägen. Diese sind zwar solide und halten meist ein langes Autoleben, vermitteln allerdings besonders bei großer Last nicht mehr das perfekte Fahrgefühl.

Mehr Infos zum Ford 20M und andern familientauglichen Oldtimern finden Sie in der Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Schnäppchen-Alarm bei Porsche Sechs Modelle zum Sofortkauf
Beliebte Artikel Der beste Youngtimer als Collage Coole Youngtimer clever kaufen Die fünf besten Autos ab 3.000 Euro Renault 21 Nevada Kombi 12 coole Youngtimer Kombis Viel Platz für wenig Geld
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos