Mit dem Land Rover Defender ist ein robusten Arbeitstiers auf dem Markt, das auf eine bewegte Vergangenheit zurückblickt.

Veränderungen erfährt der auf dem Modell von 1948 basierende Land Rover Defender selten und nur in kleinen Dosen. 2007 wurde der Offroader zuletzt modifiziert, nun gibt es keine optionalen Sitze quer zur Fahrtrichtung mehr. Außerdem wurde der Dieselmotor verbessert, ein Sechsganggetriebe verbaut sowie der Instrumententräger abgewandelt. Abgesehen von den drei Pickup-Versionen gibt es den Land Rover Defender mit Soft- und Hardtop und als Station Wagon. Dazu kann zwischen zwei Radständen von 3,89 bzw. 4,64 Meter gewählt werden.

Das Diesel-Aggregat des Land Rover Defender leistet 122 PS aus 2,4 Litern Hubraum mit einem maximalen Drehmoment von 360 Nm. Der durchschnittliche Verbrauch liegt je nach Ausführung zwischen 10 und 11,1 Litern. Zum Serienumfang gehören die Servolenkung und das Sperrdifferential. Eine Sicherheitsausstattung in Form von Airbags hat der Land Rover Defender nicht.

1 Test

Beurteilung 6/10 Punkte
Land Rover Defender 110 D240 S: Taugt der Offroader auch für die Straße?

Zur Feier der ersten Thronfolge in der seit sieben Jahrzehnten bestehenden Dynastie hat der neue Defender schon ferne Wüsten und fremde Kontinente durchquert. Und da er mehr sein möchte als nur der Erbe des Ahnen, stellt er sich nun der vielleicht größten Herausforderung: Er kommt zu uns zum Test.