Erlkönig Alfa Romeo Tonale Stefan Baldauf
Erlkönig Alfa Romeo Tonale
Erlkönig Alfa Romeo Tonale
Erlkönig Alfa Romeo Tonale
Erlkönig Alfa Romeo Tonale 35 Bilder
SUV

Alfa Romeo Tonale (2021): Erste Bilder vom Serien-SUV

Alfa Romeo Tonale (2022) Alfa-SUV erstmals erwischt - erste Daten bekannt

Präsentiert wurde der Alfa Romeo Tonale als Studie in Genf 2019. Zu den Händlern rollt der kleine Alfa-SUV nach vielen Verzögerungen ab Mitte 2022. Nun gibt es die ersten Erlkönig-Bilder und die ersten Daten.

Trotz der starken Tarnung lassen sich schon ein paar Details an dem abgeschossenen Prototyp erkennen. Die Front zeigt sich mit dem typischen Scudetto, die Scheinwerfer fallen im Vergleich zur Studie nicht ganz so schmal aus. Auch ragen sie nicht so weit bis zur Mitte hinein. Augenfällig sind die Blinker, die im Scheinwerfer integriert sind und aus drei schmalen u-förmigen LED-Bändern bestehen.

Im Gegensatz zum Conceptcar fällt die Frontschürze modifiziert aus, die Motorhaube ist etwas rundlicher ausgeführt. Die schmalen Spiegel sind in der Serienversion des Tonale ebenso Geschichte, wie die in der C-Säule verstecken hinteren Türgriffe. Der SUV erhält hier klassische Bügelgriffe. Auch am Heck weichen die schmalen LED-Leuchten etwas vergrößerten Pendants. Dazu gesellt sich nun auch ein Heckscheibenwischer. Insgesamt haben die Italiener jedoch das progressive Design der Studie in die Serie gerettet.

Alfa Romeo GTV

Bereits 2019 hatte es Bilder vom Tonale gegeben, die den SUV im Rahmen eines "Clinic Tests" zeigen. Hier wurde intern das neue Modell mit Konkurrenz-Fahrzeugen verglichen, im Hintergrund waren ein Volvo XC40, aber auch ein Audi Q3 sowie ein BMW X2 zu sehen.

Serien-Tonale nur leicht verändert

Technisch basiert der Alfa Tonale auf der "Small Wide"- oder SCCS- (Small Common Components and Systems)-Plattform von 2005, auf der auch der Jeep Compass aufbaut. Der Alfa-SUV ist 4.528 mm lang, 1.835 mm breit und 1.604 mm hoch, der Radstand beträgt 2.626 mm. Damit fällt der Italiener etwas länger und breiter sowie flacher als der Compass aus.

Die neuen Plattformen des Stellantis-Konzerns gibt es erst ab 2023. Vom Compass erhält der Tonale die 1,3-Liter-Vierzylinder-Benziner-Motoren (130 bzw. 160 PS mit Mildhybrid), die ausschließlich an eine Automatik oder einen Doppelkuppler gekoppelt sind. Viel wichtiger ist jedoch das Plug-in-Hybridsystem. Es kommt auf eine Systemleistung von 240 PS und 520 Nm Drehmoment und verfügt über einen Elektromotor, der auf die Hinterachse wirkt, der 1,3-Liter-Benziner bearbeitet die Vorderachse. Dadurch können Vorder- und Hinterachse getrennt und unabhängig voneinander mit Antriebsmoment versorgt werden. So soll sich der Allradantrieb effektiver regeln lassen als mit einem rein mechanischen System mit Kardanwelle.

Und genau dieser PHEV-Antriebsstrang ist der Grund warum der Alfa Tonale nicht wie geplant im Herbst 2021 an den Start geht. Automotive News Europe berichtete, dass der im Januar 2021 neu eingesetzte Alfa-CEO Jean-Philippe Imparato mit der Potenz des Hybridantriebs nicht zufrieden war. Der neue Tonale soll zum Meilenstein für die Zukunft der Marke werden und muss entsprechend ausgerüstet sein – sprich mehr leisten können. Ob damit die mögliche elektrische Reichweite von 50 Kilometer oder die absolute Leistung gemeint ist bleibt offen. Nach den nun bekannt gewordenen technischen Daten liegt die Leistung bei unverändert 240 PS und die Reichweite bei 50 Kilometer.

Genf-Premiere: Alfa Tonale Concept

Alfa Romeo Tonale
Stefan Baldauf / Guido ten Brink
Alfa Romeo Tonale Alfa Romeo Tonale Alfa Romeo Tonale Alfa Romeo Tonale 32 Bilder

Geht es um die absolute Leistung lohnt ein Blick zurück auf die erste Studie. In die hatte Alfa noch zwei Elektromotoren an der Hinterhand implementiert. Fraglich ob eine solche Kombination für ein Tonale-Top-Modell mit rund 400 PS möglich wäre. Denn aktuell sieht das Ausstattungsprogramm lediglich vier Linien vor: Super, Sprint, Ti sowie Veloce. Darüber hinaus soll es ein Launch-Modell "Speciale" geben. Ein Über-Tonale könnte aber das QV-Signet tragen.

Bilder vom Innenraum der Serienversion gibt es aktuell nicht. Die Tonale-Studie, die übrigens nach dem italienischen Alpenpass benannt ist, zeigte ein filigranes Dreispeichenlenkrad sowie einen zentralen Cockpitbildschirm und einen Touchscreen im Armaturenträger. Nach seiner Präsentation – jetzt vermutlich im Februar 2022 – steht der Alfa Romeo Tonale dann ab Juli 2022 bei den Händlern, die Produktion beginnt Anfang Juni. Die Preise dürften bei rund 28.000 Euro starten.

Umfrage

Welchen Alfa wünschen Sie sich zurück?
9431 Mal abgestimmt
Alfa GTV
Alfa Mito
Alfa Spider
Alfa 8C
Alfa 6C
Alfa GTA
Alfa Alfasud
Alfa Brera
Alfa 4C

Fazit

2022 kommt Alfa mit dem Tonale auf den Markt. Dass das Serienmodell weitgehend der durchaus progressiv designten Studie entspricht, ist löblich und wird für die designverwöhnten Käufer ein wichtiges Kaufargument sein. Alles andere als progressiv ist indes der viel zu späte Marktstart des Modells, das im Kompakt-SUV-Bereich auf sehr viele Konkurrenz trifft.

Tech & Zukunft Alternative Antriebe Jeep Renegade 4xe Trallhawk, Exterieur Jeep Renegade 4xe und Jeep Compass 4xe Allrad elektrisch

Gleich mit 2 Modellen startet Jeep die Elektrifizierung seiner Baureihen.

Alfa Romeo
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Alfa Romeo