BMW iX3 X3 xDrive 30i Konfigurator Vergleich BMW / Patrick Lang
BMW iX3 X3 xDrive 30i Konfigurator Vergleich
BMW iX3 X3 xDrive 30i Konfigurator Vergleich
BMW iX3 X3 xDrive 30i Konfigurator Vergleich
BMW iX3 X3 xDrive 30i Konfigurator Vergleich 11 Bilder
SUV

Durchkonfiguriert: BMW iX3 vs X3 xDrive 30i

Neuer Elektro-SUV BMW iX3 im Konfigurator Satter Preisvorteil gegenüber dem Verbrenner

Der neue elektrische BMW iX3 ist jetzt konfigurierbar. Lohnt er sich mehr als ein vergleichbarer Benziner? Wo gibt es mehr Auto für's Geld?

Es liegt die Vermutung nahe, dass BMW den Kunden mit dem iX3 ein Angebot machen möchte, das diese nicht ablehnen können. Warum? Weil den Münchenern, ebenso wie allen anderen Herstellern, daran gelegen ist, den Absatz von Elektromodellen zu erhöhen, um Strafzahlungen zu vermeiden. Dass sich der Elektro-Kundenstamm auf einen kleinen Kreis von Ideallisten beschränkt, reicht da nicht mehr aus. Entsprechend muss das Package stimmen, um erfolgreich Kunden aus der Verbrenner-Fraktion abzuwerben. Vor diesem Hintergrund werfen wir einen vergleichenden Blick auf X3 xDrive 30i und iX3 – welcher SUV bietet mehr?

Die Serienausstattung der iX3-Basisversion (Inspiring) ist schonmal ein ziemliches Brett. Für 66.300 Euro scheint bereits alles an Bord zu sein, was der BMW-Katalog so hergibt. Vom Panorama-Glasdach über das adaptive Fahrwerk, LED-Scheinwerfer, Standheizung, Klimaautomatik, Ambientbeleuchtung und Sitzheizung vorne bis hin zu 19-Zöllern, Alu-Dekor und Digital-Cockpit. Für 5.500 zusätzliche Euro geht es rauf in die Topausstattung (Impressive, ab 71.800 Euro). Dieser Schritt ist BMW unter anderem ein Harman Kardon-Soundsystem, Sportsitze, ein Head-Up-Display, Gestensteuerung und eine Lederausstattung wert.

7.000 Euro über dem iX3

Die Basisausstattung des X3 xDrive 30i liest sich da ein wenig nüchterner. Im Modell Advantage (ab 54.700 Euro) sind neben einer Klimaautomatik noch ein automatisch abblendender Innenspiegel, ein Ablagenpaket und ein Gepäckraumtrennnetz an Bord. Mit der Ausführung "Modell M Sport" (ab 61.000 Euro) geht es da schon weiter in Richtung Serien-iX3. Bleibt die Frage, ob ein vergleichbar ausgestatteter Benziner am Ende teurer oder günstiger ist als sein Elektro-Pendant.

BMW iX3 X3 xDrive 30i Konfigurator Vergleich
BMW
Für knapp 75.000 Euro ist im iX3 wirklich alles drin, was es bei BMW für Geld zu kaufen gibt.

Die Frage ist schnell beantwortet: Stattet man den Basis-30i auf iX3-Basis-Niveau aus, dann wird es teurer. Mit etwas mehr als 73.000 Euro kostet der Benziner sogar mehr als das Elektro-Topmodell. Entsprechend bleibt dem Stromer auf seine Ausstattung bezogen ein Preisvorteil von rund 7.000 Euro. Das ist auch im Premium-Segment eine durchaus relevante Menge Geld. Sollten Sie allerdings zu denjenigen gehören, die ihr Geld lieber unter die Leute bringen als es unter das Kopfkissen zu legen, dann lässt sich auch mit dem elektrischen X3 noch etwas mehr verpulvern. Allerdings nur über Sonderausstattungen, denn Optionen wie verschiedene Lacke oder Polster sind im iX3-Topmodell aufpreisfrei. Eine Summe von 74.669,99 Euro lässt sich schließlich nicht mehr überbieten, wo hingegen es der Benziner bis auf stattliche 89.020 Euro bringt. Dann übrigens in der Farbe Sonnenstein Metallic, aber das nur am Rande.

Umfrage

994 Mal abgestimmt
Reicht Ihnen der Preisvorteil als Kaufargument?
Ja, jetzt spricht nichts mehr gegen den Umstieg auf die E-Version.
Nein, ich fahre lieber Benziner. Und so viel Ausstattung brauche ich eh nicht.

Fazit

Dass BMW mit dem iX3 ein gutes Angebot innerhalb des Segments machen will und dabei auch überhaupt nicht vor dem Kundenfang im eigenen Haus zurückschreckt, war zu erwarten. In Sachen Ausstattung ist der Elektro-SUV eine gute Partie.

BMW X3
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über BMW X3