Ford Explorer China 2022 Display Interieur Collage Aufmacher Ford / Patrick Lang
08/2022, 2023 Ford Explorer China-Version
Ford Explorer Facelift 2023 leaked China
Ford Explorer Facelift 2023 leaked China
08/2022, 2023 Ford Explorer China-Version 25 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

SUV

Ford Explorer (2023): Monitor-mäßig ganz weit vorn

Ford Explorer (2023) Monitor-mäßig ganz weit vorn

Ford frischt seinen großen SUV Explorer für den chinesischen Markt auf. Außen unterscheidet ihn wenig von der US- und Europa-Version – innen dafür umso mehr.

Im Jahr 2019 wurde der aktuelle Ford Explorer in den USA vorgestellt und auf den Markt gebracht. Ein Jahr später holte Ford den großen SUV auch zurück ins Modellprogramm in Deutschland. Allerdings nur in der Plug-in-Hybrid-Variante, die es mit einem Ecoboost-V6-Turbobenziner mit drei Litern Hubraum auf eine Systemleistung von 457 PS bringt und die fast 84.000 Euro kostet. Ford hat den Explorer seit 2012 auch in China auf dem Markt – allerdings mit etwas abgewandelter Formgebung.

Das nun vorgestellte Facelift für den chinesischen Markt ist im Ford Design-Zentrum in Shanghai entstanden. Geprägt wird das dortige Explorer-Gesicht durch einen breiteren Kühlergrill, der von neuen flügelförmigen LED-Scheinwerfern mit dynamischen Blinkern flankiert wird. Der untere Teil der Frontschürze trägt anders gestaltete seitliche Kühlluftschächte, die mit L-förmigen Chromelementen eingerahmt werden. Je nach Ausstattungsvariante trägt das Grillgitter unterschiedliche Einleger. Auch beim angedeuteten Unterfahrschutz in der Schürze sind verschiedene Design-Varianten am Start. In der Seitenansicht fallen die neu gestalteten und bis zu 21 Zoll großen Räder auf.

Innen mit Mega-Bildschirm

Noch stärker verändert präsentiert sich die Heckansicht. Die neu gezeichneten Leuchten fallen flacher aus und reichen zweigeteilt bis in die Heckklappe hinein. Zudem werden sie von einem Lichtband und einer Chrom-Griffleiste über die Klappe hinweg miteinander verbunden. Die Klappe an sich zeigt sich flächiger gestaltet. Merkliche Veränderungen bringt auch die neue Heckschürze mit. Die Auspuffendrohre verschwinden beidseitig hinter trapezförmigen Chrom-Blenden, die wiederum in einem neuen alufarbenen Rahmen gefasst werden.

Ford Explorer Facelift 2023 leaked China
Weibo
Im überarbeiteten Cockpit dominiert ein extrem breiter Bildschirm.

Ford gestaltet im neuen Explorer zudem die Cockpit-Landschaft komplett um. Ähnlich wie der Mondeo-Nachfolger Evos erhält der Explorer einen mächtigen 27-Zoll-Bildschirm (68,6 Zentimeter), der eine 4K-Auflösung bietet und sich bis weit hinein in die Beifahrerseite erstreckt. Allerdings ist er hier nicht mit dem Instrumenten-Display vereint; dieses sitzt etwas abgesetzt in einer eigenen Behausung. Die vormals weiter oben platzierten Belüftungsdüsen weichen zusammen mit den Direktwahltasten für die Klimasteuerung nach unten aus.

Breitere und bequemere Sitze

Je nach Modellversion weist der neue Explorer unterschiedliche Farbschemen auf. Helle Innenräume gibt es ebenso wie Farbkombinationen in Braun-Schwarz oder Rubinrot-Schwarz. In China bietet der Explorer breitere Flächen und stärker ausgeformte Seitenwangen auf und an den Sitzen, von denen es insgesamt bis zu sieben an der Zahl gibt. Die Sessel tragen zudem spezifische Muster.

Ford Evos
Neuheiten

Offizielle Informationen zum Antrieb liefert Ford bisher nicht. Es ist aber stark davon auszugehen, dass es in der chinesischen Variante des Explorers beim 2,3-Liter-Turbobenziner mit 276 PS und maximal 425 Newtonmetern Drehmoment bleibt. Gebaut wird der China-Explorer bei Changan Ford in China. Wann genau dessen Marktstart erfolgt, hat Ford bisher ebenso wenig bekanntgegeben wie die Preise. Das Auslaufmodell startet aktuell bei 309.800 Yuan, was umgerechnet knapp 45.000 Euro entspricht.

Vorbild für US- und EU-Facelift?

Da sich der China-Explorer schon immer optisch leicht vom US- und Europa-Modell unterschieden hat, ist nicht gesichert, ob sich dieses Facelift auch auf Märkte außerhalb Chinas auswirken wird. In den USA hatte der Explorer erst zum Modelljahr 2022 eine kleine Modellpflege – allerdings ohne Design-Änderungen – erhalten.

Umfrage

6009 Mal abgestimmt
Was halten Sie von der Preisgestaltung des Ford Explorer PHEV?
Angemessen für ein so großes Auto mit Plugin-Hybrid-Technik.
Viel zu viel für einen Ford, selbst wenn er groß und sauber ist.

Fazit

In China zeigt sich der Explorer mit neuer Front, anderem Heck und komplett überarbeitetem Cockpit inklusive zentralem Mega-Bildschirm. Ob dieses Facelift auch in die USA oder nach Europa kommt, ist derzeit jedoch nicht bekannt.

Zur Startseite
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Paramount Marauder Mark 2 Panzerfahrzeug Paramount Marauder Mark 2 Unaufhaltsam, unaufhaltsamer, am unaufhaltsamsten

Paramount bringt einen Nachfolger für die Legende unter den Panzerwagen.

Ford Explorer
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Ford Explorer