Maserati Ghibli Trofeo Maserati
Maserati Quattroporte Trofeo
Maserati Quattroporte Trofeo
Maserati Ghibli Trofeo
Maserati Ghibli Trofeo 5 Bilder

Maserati Ghibli und Quattroporte: Trofeo steht für 580 PS

Maserati Ghibli und Quattroporte Trofeo steht für 580 PS

Maserati packt den bekannten 3,8-Liter-V8-Biturbomotor jetzt auch in die Modelle Ghibli und Quattroporte, die damit zum 326 km/h schnellen Trofeo werden.

Der SUV Levante war das erste Maserati-Modell, dem die Italiener den 3,8 Liter großen Biturbo-V8 unter die Haube gepackt haben. Jetzt profitieren auch die Modelle Ghibli und Quattroporte vom potenten Achtzylinder. Der bringt 580 PS an den Start und schaufelt 730 Nm Drehmoment zum Achtgang-Automatikgetriebe von ZF und Richtung Hinterräder.

Mit dem neuen Triebwerk werden die beiden Maserati zu den schnellsten Sportlimousinen die je unter dem Label des Dreizack auf die Straße gekommen sind. Die Höchstgeschwindigkeit liegt einvernehmlich bei 326 km/h. Der Ghibli Trofeo beschleunigt auf dem Weg dorthin in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Quattroporte in 4,5 Sekunden. In die Fahrdynamikregelung wurde neu der Fahrmodus Corsa integriert, der zudem über eine Launch-Control verfügt.

Mit Karbon und Farbe angepasste Optik

Um den jetzt noch sportlicheren Charakter auch optisch zu erkennen, tragen die neuen Trofeo-Modelle neue CFK-Spoilerelemente, einen neuen Heckdiffusor und neue Einfassungen am Frontstoßfänger. Der Ghibli weist zudem zwei Luftauslässe an der Motorhaube auf, mit der die Wärme vom Motor abgeleitet wird und die für ein deutlich aggressiveres Erscheinungsbild sorgen. Zudem sind bei allen Trofeo Modellen die unteren Profile der seitlichen Luftauslässe, der seitliche Schriftzug Trofeo und der Blitz des Saetta-Logos an der C-Säule in Rot abgesetzt. Als weiteres Detail befindet sich an der B-Säule eine kleine Trikolore-Flagge. Die Heckleuchten wurden analog zu den Modelljahr-2021-Fahrzeugen im neuen Bumerang-Design gestaltet. 21 Zoll große Alu-Schmiederäder im Orione-Design runden das Exterieur-Design ab.

Das Trofeo-Interieur setzt auf Sportsitze mit Vollnarbenleder-Bezug und kontrastfarbene Steppnähte. Dazu gibt es natürlich das modernisierte Infotainmentsystem mit 10,1 Zoll großem Touchscreen.

Zu haben sind die neuen Trofeo-Modelle ab sofort. Der Ghibli Trofeo kostet ab 127.415 Euro, der Quattroporte Trofeo will mit 161.530 Euro bezahlt werden.

Fazit

Bevor sich auch Maserati der elektrifizierten Antriebs-Zukunft zuwenden muss, hauen die Italiener nochmal zwei echte V8-Kracher raus.

Maserati Ghibli
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Maserati Ghibli