Mercedes G-Klasse Arturo Rivas
Mercedes G-Klasse MOPF 2020
Mercedes G-Klasse MOPF 2020 3 Bilder

Mercedes-Special für China

G-Klasse bekommt Turbo-Vierzylinder

Weil in China Hubräume über zwei Liter satt besteuert werden, bietet Mercedes dort die G-Klasse jezt auch mit einem kleinen Vierzylinder an.

Bislang gab es den Mercedes G in China nur als 63 AMG oder G 500 mit V8-Motor. Künftig können Kunden den großen und schweren Geländewagen auch mit einem kleinen Vierzylindermotor ordern.

Kleiner Motor, dennoch hoher Preis

In der G 350 4Matic getauften Variante versucht dann ein zwei Liter großer Turbobenziner mit vier Zylindern den Motorraum auszufüllen. Das Aggregat aus der M264-Familie tritt mit 258 PS Leistung und 370 Nm Drehmoment an. Die G-Klasse soll damit in 8,1 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten können. Die Ausstattung des Vierzylinder-G-Modells soll dem der V8-Version entsprechen. Mit einem Preis von umgerechnet rund 178.000 Euro ist aber auch der Vierzylinder kein echtes Schnäppchen.

Ungewöhnlich ist der Vierzylinder-Einsatz nicht. Auch im chinesischen GLE 350 4Matic arbeitet der 258 PS starke Zweiliter-Vierzylinder. Ebenso im GLE 350 für den US-Markt. Den CLS bietet Mercedes in China gar mit einem 1,5-Liter-Vierzylinder und 184 PS an.

Fazit

Kleine Motoren in großen Autos wirken immer irgendwie skurril. Absolut gesehen reicht die Leistung dabei meistens aus. Beim Prestige können die Hubraumzwerge allerdings nicht mithalten. Eine Vierzylinder in der G-Klasse ist also mehr eine Kopfsache.

Mercedes G-Klasse
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mercedes G-Klasse