Peugeot 208 (2019) Peugeot

Peugeot 208 PSE (2021)

GTI der Neuzeit mit Elektroantrieb

Peugeot plant vom 208 eine Performance-Version mit Elektroantrieb zu bringen. Die soll mit einem PSE-Label in die Fußstapfen des legendären 208 GTI treten.

Mit dem GTI hatte die alte 208-Baureihe ein echtes Sportmodell im Angebot. Hier sorgte ein 1,6 Liter großer Turbovierzylinder für 200 PS im Kleinwagen. In einer Sonderserie stieg die Leistung gar auf 211 PS und 300 Nm.

Mit dem Generationswechsel 2019 wurde dem GTI-Label kein Platz mehr eingeräumt. Top-Verbrenner ist im Pure-Tech 130 ein 131 PS und 230 Nm starker 1,2-Liter-Turbobenziner, der mit einem automatisierten Achtgang-Getriebe kombiniert ist. Leistungsstärkstes Aggregat überhaupt ist der 100 kW starke Elektromotor im Peugeot e-208. Sportliche Ausstattungsansprüche bedient die GT-Line. Alles schön und gut, aber eben kein Ersatz für einen echten GTI.

"208 GTI" mit reiner E-Power

Wie auto motor und sport schon vor Monaten berichtete, kommt Peugeot Performance-Freunden mit einer PSE-Version entgegen. Wie schon beim Peugeot 508 wird auch beim 208 Peugeot Sport Engineered (PSE) für die Power sorgen. Anders als beim großen Bruder wird der 208 allerdings nicht mit einem Hybridantrieb aufgerüstet. Der Kleinwagen soll rein elektrisch daherkommen. Als Basis dient dabei der e-208.

Der Peugeot 208 PSE soll mindestens so leistungsstark wie sein GTI-Verbrenner-Vorgänger werden. Natürlich wird er auch optisch auf GTI getrimmt. Einen ersten Ausblick auf einen sportlichen 208 könnten die Franzosen im Herbst 2020 in Form einer Studie vorstellen. Das Serienmodell folgt dann 2021. Zuvor soll es noch einen Peugeot 3008 PSE mit Hybrid-Antrieb geben. Der 508 PSE geht nach einem Bericht der Automobilwoche in der Serienversion ab Frühjahr 2021 an den Start.

Peugeot 208
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Peugeot 208
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
10/2020, EnBW Ladepark
Alternative Antriebe
Politik & Wirtschaft
BMW 225xe, Mercedes B 250 e,
Tests