4/2019, Toyota Proace City 2020 Foto: Toyota

Toyota Proace City

Neuer Kleintransporter aus PSA-Kooperation

Update

Anfang 2020 bringt Toyota mit dem Proace City ein weiteres Produkt aus der Nutzfahrzeugkooperation mit PSA in den Handel. Mit dem Zusatznamen Verso wird es auch eine PKW-Version mit bis zu sieben Sitzen geben.

Toyota kooperiert bei leichten Nutzfahrzeugen mit PSA. Unter dem Namen Proace für Kastenwagen und Proace Verso für Personentransporter vermarktet der japanische Autobauer in Toyota baugleiche Schwestermodelle von Citroën Jumpy / Spacetourer, Opel Vivaro / Zafira Life und Peugeot Expert / Traveller.

Auch eine Klasse darunter gibt es einen entsprechenden Schulterschluss. Auf der Nutzfahrzeugmesse im britischen Birmingham zeigt Toyota Ende April den Proace City und die PKW-Variante Proace City Verso. Auch ihn gibt es von den drei PSA-Marken als Citroën Berlingo, Opel Combo und Peugeot Partner bzw. Rifter.

Motoren von 75 bis 130 PS

Das Motorenangebot des Toyota Proace City umfasst einen 1,5 Liter großen Vierzylinder-Diesel mit wahlweise 75, 102 oder 130 PS Leistung. Der stärkste Selbstzünder hat ein manuelles Sechsganggetriebe, optional ist eine Automatikversion mit acht Stufen erhältlich. Die beiden schwächeren Diesel kommen mit Fünfgangschaltung. Einziger Benziner ist ein 1,2-Liter-Dreizylinder mit 110 PS und Sechsganggetriebe.

Zwei Karosserielängen

4/2019, Toyota Proace City 2020
1/12 Ende April feiert auf der Nutzfahrzeugmesse in Birmingham der Toyota Proace City als Nutzfahrzeug und PKW-Version mit Zusatznamen Verso Weltpremiere. Foto:
4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 4/2019, Toyota Proace City 2020 Toyota Proace Verso Van 2016 Fahrbericht

Nicht nur unter der Haube herrscht Einigkeit mit den Modellen des Kooperationspartners PSA. Auch den Toyota Proace City wird es in zwei Karosserielängen geben: 4,40 und 4,70 Meter. Die längere Version ist bei der Nutzfahrzeugvariante teilverglast erhältlich, um neben Waren oder Arbeitsmaterialien auch Kollegen zu transportieren. Dr kurze Kastenwagen bietet ein maximales Ladevolumen von 3,3 Kubikmetern, beim längeren Modell sind es 4,3 Kubikmeter. Für beide Karosserievarianten des Proace City Verso wird es optional zwei Zusatzsitze geben, die ihn zum Siebensitzer machen.

Das Cockpit des Toyota Proace City entspricht, bis auf das Emblem am Lenkrad, dem in Citroën Berlingo und Opel Combo. Einzig Peugeot geht hier mit dem markentypisch-kleinen Lenkrad und weiter oben platzierten Instrumenten einen eigenen Weg. Optional gibt es ein Infotainmentsystem mit acht Zoll großem Display und Apple CarPlay sowie Android Auto.

Ab Anfang 2020 beim Händler

Anfang 2020 kommt der Toyota Proace City in den Handel. Preise wurden zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht genannt. Sie dürften auf Augenhöhe mit den Schwestermodellen liegen und beim Kastenwagen bei circa 16.500 Euro starten, während die PKW-Version Proace City Verso ab circa 20.000 Euro kosten wird.

Zur Startseite
Toyota Proace
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Toyota Proace
Mehr zum Thema Van
Lexus LM 300h
Neuheiten
Mercedes-Benz V300d 4Matic, Front
Fahrberichte
Ford Tourneo Custom
Neuheiten