Renault 5 (1972-1984) Renault
Renault 5 (1972-1984)
Renault 5 (1972-1984)
Renault 5 (1972-1984)
Renault 5 (1972-1984) 28 Bilder

Renault 5 (1972-1994): Kaufberatung, Preise

Renault 5 (1972-1994) Kaufberatung 50 Jahre R5: kleiner Freund, große Nummer

Inhalt von

Von 9 Millionen Renault 5 haben leider nur wenige überlebt. Die Suche nach einem guten Typ 122 oder Supercinq lohnt trotzdem. Denn der R5 ist ein sympathischer Zeitzeuge der 70er- bis 90er-Jahre und war sogar erfolgreicher als der berühmte R4.

Ein Auto fürs ganze Leben? Wollte der Renault 5 niemals sein. Stattdessen begleitete er uns nur ein Stück des Weges. Und wenn wir nicht merkten, dass seine Zeit mit uns vorbei war – er wusste das immer. Dann verkrümelte er sich, das gelang ihm gut mit seinem dürren Blech. Aber er konnte ja noch so viel mehr.

Leichtsinn im R5

Renault 5 (1972-1984)
Renault
Offen für das Leben: R5 mit Faltschiebedach.

Der Fahrtwind flattert durch die offenen Seitenscheiben, struwwelt dir durchs Haar und fegt all die Jahre, ein halbes Leben fast, zurück. Denn um die Zauber, Möglichkeiten und Freiheiten zu verspüren, die ein Renault 5 dir verspricht, musst du einmal jung gewesen sein, und überzeugt, dass dir nichts etwas anhaben kann. Sonst wären all diese wunderbaren, grandiosen, leichtsinnigen Abenteuer nicht passiert, in die der R5 verwickelt war, oder sich zumindest verwickeln ließ. Damals stehen uns mit dem Renault 5 alle Wege offen.

Es geht um Leichtigkeit beim Renault 5, in der Bau- ebenso wie in der Lebensweise. Er will nie mit Status beeindrucken oder in Sicherheit wiegen. Erst recht nicht will er ewig bleiben. Er ist ein Gebrauchsgegenstand, der ein paar Jahre gut funktioniert, danach noch ein paar Jahre eher weniger gut. Das war es dann. Pflegen, aufbewahren, restaurieren? Alles, was über das zweijährliche Sanierungsschweißen für die Hauptuntersuchung geht, empfindet er als sentimental. Seine Besitzer sehen das ebenso.

Type 122 als R4-Nachfolger

Renault 5 Design (1972-1984)
Renault
Die erste Generation gestaltet ein junger Renault-Designer. Die zweite Generation zeichnet Design-Star Gandini.

Es liegt in seinen Anlagen. Seit 1967 entwickeln sie bei Renault am Projekt 122, einem Kleinwagen, der die Technik von R4 und R6 auftragen soll, aber weniger kastig, dafür moderner und fescher daherkommen soll, ohne die Pragmatik zu vernachlässigen. Designer Michel Boué entwirft ein kleines Trapez mit großer Heckklappe, Motorhaube und Rädern – eine Linie, die in der zweiten Generation des Renault 5 Bestand haben wird. Denn, so der damalige Renault Designchef Opron beim Debüt des sogenannten Supercinq 1984: "Obwohl wir uns bemühten, konnten wir keine bessere Form für den 5er finden als die des Alten." Die, und damit endet der Exkurs zur zweiten Generation, überarbeitet und modernisiert übrigens Stratos-Schöpfer Marcello Gandini.

Bis dahin sollte sich der erste Renault 5 aber erst noch fünfeinhalb Millionen Mal verkaufen. Er steht 1972 auf dem Genfer Salon, zufällig rechtzeitig zur ersten Ölkrise. Ein kleines, cleveres, lebensfrohes Auto, dem die sture Nutzhaftigkeit des R 4 abgeht. Fahranfänger, Damen und junge Familienväter sollen sich mit der Revolverschaltung durch die vier Gänge hakeln, um ihr Leben zu beschleunigen. Anfangs gibt es bei uns zwei Motoren, die Basis mit dem 36 PS starken 845-Kubik-Maschinchen aus dem R 4 und den 956 cm. großen Vierzylinder mit 44 PS.

Über die Jahre dürfen sich stärkere Maschinen den Platz unter der Motorhaube mit dem Ersatzrad teilen, dazu kommen neben Alpine- die dick aufgeplusterten Mittelmotor-Turbos. Gleichzeitig wird der Renault 5 erwachsener. Ab 1976 gibt es ihn nur noch mit Mittelschaltung, seit 1980 auch als Viertürer mit sechs Zentimetern mehr Radstand.

Er sollte nicht da sein

Renault 5 GTL, Frontansicht
Hans-Dieter Seufert
Renault 5 GTL, Frontansicht Renault 5 GTL, Cockpit, Lenkrad Renault 5 GTL, Rundinstrumente, Tacho Renault 5 GTL, Lenkradhebel 21 Bilder

Unser Fotoauto schließlich repräsentiert die letzte Entwicklungsstufe des bürgerlichen Renault 5. Ein Viertürer in GTL-Ausstattung. Renault Deutschland hat ihn 2012 extra für die Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der Baureihe gekauft – wobei die Tatsache, dass der Erwerb in Guerilla-Taktik ohne Wissen des französischen Hauptquartiers und abseits aller Budgetpläne durchgezogen wurde, die Pressestelle fast so sehr begeistert wie der R 5 an sich. Er dürfte eigentlich nicht da sein.

Im doppelten Sinne übrigens, weil es sich auch nicht ganz mit unseren Erfahrungen und Erwartungen zum Renault 5 deckt, ein ebenso unrestauriertes wie brillant erhaltenes und – ja, tatsächlich -, komplett ungeschweißtes Exemplar zu finden.

Kopfstützen entfernt, Sicherheitsgurte unbenutzt

Renault 5 Interior (1972-1984)
Renault
Drei Aschenbecher, keine Kopfstützen: R5-Innenraum der 70er.

Den Viertürer hat im Januar 1983 ein französisches Ehepaar erst- und bisher einzig zugelassen, bestellte als singuläres Extra Metalliclack. Wie es sich damals für die gallische Lebensart gehört, wurden die vorderen Kopfstützen als konterrevolutionäre Staatswillkür enttarnt und sofort entfernt. Die Sicherheitsgurte des Renault 5 sind selbstverständlich unbenutzt. In drei Jahrzehnten kurvte der kleine Renault allerdings nur 33.000 km durch Frankreich.

Den Renault 5 GTL möblieren vorn weiche, seitenhaltfreie Sessel und ein kleines knautschiges Bänkchen hinten. Haben sich tatsächlich vier Passagiere durch die Türchen gezwängt, ist so ein R 5 schon gleich mal gewaltig voll, dennoch bleibt im Kofferraum noch Platz für offiziell 215 Liter Gepäck. Aber da haben wir noch gar nicht an all die alternativen Verstaumöglichkeiten gedacht, die dafür sorgten, dass immer auch Bierkästen, Schlafsäcke, Zelte, Campingkocher, Töpfe, Cassettenrecorder, Wasserpfeifen und viel weiteres Wasweißichnoch irgendwie reinpasste.

Motoren: 45 PS reichten damals

Renault R5 GTL, Motor
Hans-Dieter Seufert
Erinnrt an den R4: Motor hinter der Vorderachse, nach vorn klappende Haube.

Unter der Haube des Renault 5 GTL sitzt in der ersten Generation der 1,1-Liter-Vierzylinder längs. Er leistet 45 PS, wobei es noch immer nicht viel zu motorisieren gibt beim R 5 mit seinen 770 Kilo Gewicht. Der Anlasser orgelt den 1100er in einen prustigen, chokegestützten Leerlauf. Der erste Gang des stocherigen Fünfganggetriebes rastet ein. Handbremshebel runter, Kupplungspedal hoch, und der kleine Renault bricht sacht auf. Nach etwas Insistieren lassen sich auch die Gänge zwei, drei, vier und fünf auffinden. Der R 5 knattert quirlig durch den Stadtverkehr, bietet dabei wegen schmaler Dachsäulen, großer Fenster und der ebenen Motorhaube beste Übersicht.

Dann ist der Renault 5 raus aus der Stadt. Weich gefedert wogt, wankt, gautscht und schunkelt er über Land. Die Straße leer und breit. Ja, viel breiter als sonst, weil der R 5 so schmal ist, 1,53 Meter nur. Heute breitet sich ein Clio auf 1,73 Meter aus, und wir wundern uns und jammern, dass kein Platz auf den Strecken bleibt.

Renault 5 findet immer eine Ideallinie

Renault 5 GTL, Exterieur
Fahrberichte

Der Renault 5 dagegen findet selbst auf einer schmalen Spur immer die Ideallinie. Bis aus den sachten Schwüngen richtige Kurven werden. Dann besteht das Problem im hervorragenden Geradeauslauf des R 5, den er auch für Kurven nicht aufgeben mag. Einst feierte das Marketing dieses Fahrverhalten als Gewinn der Sicherheit: "In Kurven kündigt sich der Grenzbereich frühzeitig durch Untersteuern an."

Ja, das stimmt, und dabei schubbert der Renault 5 über seine dürren 135er-Reifen sogar, als sei das Wort für ihn erfunden. Den Rest der ohnehin betulichen Agilität ruiniert noch die Lenkung. Das Netteste, was sich über sie erzählen lässt, ist, dass sie die Richtung des Autos beeinflussen kann. Es gelingt aber nur unpräzise, indirekt und mit enormem Kraftaufwand.

Schon klar, dass viele Renault 5-Fahrer sich auf die Fähigkeiten der "Schutzschild" genannten, bis sieben km/h rempelresistenten Rundumbeplankung verließen und Parklücken lieber per Kontaktschiebung vergrößerten als sich mühsam in vier Zügen einzurangierten. Doch die Narben eines großen, wilden Lebens trug der R 5 immer mit Stolz. Und als er ging, hatte er bewiesen, dass er nicht rasten musste, um zu rosten.

Karosserie-Check

Der Renault 5 rostet eigentlich überall. Vor allem aber an den Federbeindomen der Hinterachse. Die müssen von innen und unten begutachtet werden. Außerdem frisst sich die Korrosion in die A-Säulen, die Spritzwand, die Schweller samt Kanten, Sitzaufnahmen.

Besonders ärgerlich ist die Position des Auspuffsammlers im linken Kotflügel. Er sitzt direkt im Spritzwasserbereich und lässt sich nur mit viel Aufwand wechseln. Achtung auch bei den Halterungen der Drehstabfedern, auch die rosten. Zudem wurden viele Renault 5 mit Glasdächern nachgerüstet. Diese sind meist undicht, was zu Rost und Feuchtigkeit im Auto führt.

Technik-Check

Auch wenn die dritte Karosserie drumrum weggerostet ist, funktionieren die Motoren des Renault 5 immer noch. Neben seiner Zuverlässigkeit überzeugt der 1,1-Liter-Vierzylinder mit seiner Steuerkette zudem durch seine Sparsamkeit. Ob Krückstock-, Vier- oder Fünfganggetriebe - die Boxen sind ebenso zuverlässig, allerdings können die Kunststoffbuchsen der Schaltgestänge brechen.

Häufig nervt die Renault 5-Elektrik mit Macken, die Warnungen der Kontrollleuchten müssen nicht immer zu ernst genommen werden. Noch ein kleineres Problem sind defekte Tachowellen.

Preise

Einen gut erhaltenenen Renault 5 listet Classic-Analytics mit rund 6.800 Euro. Mäßige Fahrzeuge gibt es für etwa 1.400 Euro. Während ein Standard-R5 niemals teuer war, sind die breitbackigen Mittelmotor-Turbos inzwischen richtig wertvoll: Ein R5 Turbo kostet in gutem Zustand etwa 103.500 Euro, selbst mäßige Exemplare können über 30.000 Euro kosten.

Bei Einführung 1972 (Renault 5 GTL)
12.200 Mark

Ersatzteile

Vergessen Sie Schrottplätze als Ersatzteilquellen für den Renault 5, die sind längst abgegrast. Weil der R 5 noch immer nicht so hoch im Kurs steht wie sein kleiner Bruder, der R 4, gibt es kaum Spezialisten für Ersatz. Das erschwert die Suche nach Karosserieteilen und Details der Innenausstattung. Am größten sind die Chancen, fündig zu werden, bei großen Teilemessen wie der Retromobile in Paris.

Etwas erfreulicher ist die Situation bei Technikkomponenten für den Renault 5. Weil vieles in den Renault-Modellen R 4 und R 6 verbaut wurde, kann man bei Spezialisten für diese Modelle Erfolg haben. Vorsicht übrigens bei Elektrikkomponenten: Je nach Fahrgestellnummer wurden bei Renault Bauteile unterschiedlicher Hersteller verwendet. Unbedingt genau checken, welche Zulieferteile tatsächlich passen.

Schwachpunkte

  1. Schweller und Schwellerkanten
  2. A-Säulen
  3. Vordersitzaufnahmen
  4. Auspuffsammler im Spritzbereich
  5. Elektrik (unterschiedliche Hersteller)
  6. Gebläsemotor
  7. Tachowellen
  8. Batteriehalterung
  9. Federbeindome Hinterachse
  10. Hinterachsaufnahme
  11. Endspitzen
Renault 5,Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Weil jeder immer einen kannte, der noch einen Renault 5 hatte, weil seine Rostlöcher doch immer irgendwie für den nächsten TÜV überbraten wurden, haben wir gar nicht so recht bemerkt,wie sich der kleine Renault 5 mit den Jahren doch verkrümelt hat. Jetzt braucht es Ausdauer und Glück, einen guten zu finden. Aber es lohnt sich. Denn der R 5 ist noch immer eine richtig große Nummer.

Technische Daten

Renault 5 GTL
Außenmaße 3531 x 1525 x 1402 mm
Kofferraumvolumen 215 l
Hubraum / Motor 1108 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 33 kW / 45 PS bei 4400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 137 km/h
Verbrauch 6,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Verkehr Verkehr Renault 5 Turbo, Frontansicht, Kai Klauder Traumwagen Renault 5 Turbo "Sieht doch geil aus, oder?"

Als Kind spielte Kai Klauder mit dem Modell des Renault 5 Turbo, heute...

Renault 5
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Renault 5