1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer Gooding & Company
1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer 31 Bilder

325 km/h schneller Citroën SM unterm Hammer

Citroën-SM-Rekordwagen, -Pick-up und Hänger 325 km/h schneller Hydropneumatik-Renner

Ein Citroën SM Pickup zieht einen Citroën-Anhänger, auf dem ein Citroën SM Land Speed Racer steht: Dieses ungewöhnliche Trio kommt jetzt unter den Hammer.

Von 1968 bis 1975 gehörte Maserati zu Citroën – und der von 1970 bis 1975 gebaute Citroën SM bekam den gleichen V6 wie der Maserati Merak, wobei er im französischen Modell um 180 Grad gedreht eingebaut war. Mit dem SM hatte Citroën somit einen stilistisch überzeugenden blitzschnellen Sportwagen geschaffen – und das inspirierte einen Umbauer aus den USA, aus zwei SM und den Komponenten eines dritten eine Design-Highspeed-Familie zu machen. Ein SM-Pickup zieht einen auf SM-Teilen basierenden Anhänger, der wiederum einen Rekordgeschwindigkeits-SM transportiert. So ein Trio gibt es, möglicherweise, nur einmal – und jetzt steht es zum Verkauf.

1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
Gooding & Company
Der Citroën-SM-Pickup ist innen luxuriös mit Ledersitzen ausgestattet. Besonderes Merkmal ist, unter anderem, ein Funkgerät.

Von versiertem US-Citroën-Händler gebaut

Gebaut haben das unglaubliche Gespann die US-Amerikaner Jerry und Sylvia Hathaway. 1972 arbeitete Jerry als Techniker bei Irv White Buick in Los Angeles – zu diesem Zeitpunkt nahm das Autohaus gerade Citroën in sein Sortiment mit auf. Jerry Hathaway war begeistert von der französischen Marke und eröffnete, ebenfalls in Los Angeles, 1976 die von Citroën werksseitig unterstützte SM World Ltd. Damit entwickelte er sich schnell zum wichtigsten Ansprechpartner für Citroën-Neuwagen, Umbauten und Ersatzteile in den USA.

1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
Gooding & Company
Da jedes Gramm zählt, hat Jerry Hathaway seinen Geschwindigkeits-Rekord-Renner soweit wie möglich ausgeräumt.

Tipp vom Land-Speed-Profi

Der erfahrene Land-Speed-Rennfahrer Jon McKibben erwähnte gegenüber Hathaway, dass der SM wegen seiner aerodynamischen Form ideal für Geschwindigkeits-Rekordfahrten geeignet sei. Also baute Jerry einen SM zu so einem Auto um: Er räumte den Innenraum aus, baute einen Überrollkäfig und einen blechernen Rennschalen-Sitz ein und brachte den Maserati-Motor von 180 auf 253 PS. 1979 war der SM dann 151,2 mph (Meilen pro Stunde), umgerechnet 243 km/h, schnell – serienmäßig schaffte er 228 km/h. Jerry stattete den SM dann noch mit zwei AiResearch-Turboladern aus, die einen Ladedruck von 1,4 bar erzeugten. Damit wollte er endlich 200 mph (322 km/h) schaffen – aber er musste wegen anhaltend ungünstigen Wetterbedingungen Jahre warten, bis mal eine Hochgeschwindigkeits-Strecke für ihn frei war.

Designstudien 50 Jahre Citroen SM
Oberklasse

200 Meilen pro Stunde als Ziel

1985 konnte Jerry dann endlich die 200-Meilen-pro-Stunde-Schallmauer durchbrechen – damals galt sein Auto als einer der schnellsten Citroëns der Welt. Während der Saison 1987 setzte sich Jerrys Frau Sylvia hinters Steuer. Beim Qualifying fuhr sie 206,446 mph (332,242 km/h) und bei der anschließenden Rekordfahrt 202,3 mph (325,6 km/h) schnell. Diese Rekorde sollten 23 Jahre, also bis zum Jahr 2010, Bestand haben.

1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
Gooding & Company
Die Regulierbarkeit der Fahrwerkshöhe beim Anhänger und beim Land-Speed-SM erleichtert das Beladen.

Lkw gestohlen – Anhänger gebaut

Und als jemand in den 1980er-Jahren den Hathaways ihren Transport-Lkw stahl, nutze Jerry die Gelegenheit, auf ganz besondere Art Ersatz zu beschaffen: Er baute einen SM zu einem Pickup um und konstruierte dazu einen passenden Anhänger, den er mit viel Fahrwerks-Technik aus dem SM ausrüstete. Wie der SM Pickup und der Land-Speed-SM, so ist auch der Anhänger mit einem hydropneumatischem und damit höhenverstellbarem Fahrwerk ausgerüstet. Dies erwies sich insbesondere beim Be- und Entladen des Anhängers von Vorteil. Um die Hydraulikpumpen mit Strom zu versorgen, hat der Anhänger eine eigene Batterie. Das Trio bekam auch noch die gleichen aerodynamisch günstigen Radabdeckungs-Scheiben, was die optische Zusammengehörigkeit unterstrich und für Aufmerksamkeit sorgte: Fans nannten das Ensemble schnell "The Rig".

1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
Gooding & Company
Der Land Speed Racer basiert auf einem Citroën SM von 1972.

The Rig ist noch fahrtüchtig

Seit Sylvia und Jerry das Gespann nicht mehr für Rekord-Rennen nutzen, ist The Rig ab und zu auf Ausstellungen zu sehen. Pickup und Rennwagen sind in einem fahrbereiten Zustand, wobei der Auktionator vor dem nächsten Einsatz eine Wartung empfiehlt. Die 40 Kilometer Fahrt zum Auktionshaus von Gooding & Company im kalifornischen Santa Monica legte The Rig auf den eigenen vier Achsen zurück.

1973er Citroën SM Custom Pickup und 1972er Citroën SM Land Speed Racer
Gooding & Company
Am Heck des Land-Speed-SM sind die Rekorde und die jeweilige Rennstrecke vermerkt.

Hohe Spanne beim geschätzten Erlös

Gooding schätzt den Auktionserlös für die beiden Citroën SM plus Anhänger auf 100.000 bis 200.000 Dollar (aktuell umgerechnet zirka 82.550 bis 165.101 Euro). Teil der Auktion sind auch noch ein feuerfester Rennanzug von Sylvia Hathaway und ein Couchtisch, der auf einem aus einem SM stammenden Maserati-Motor basiert.

Umfrage

2229 Mal abgestimmt
Ein französisches Auto als Oldtimer - wäre das was für Sie?
Ja, die Autos haben Stil und sind mit für die damalige Zeit innovativer Technik ausgerüstet.
Nein, ob zu Recht oder nicht: Ich hätte einfach zu viel Sorge vor zu viel Reparaturarbeiten.

Fazit

Der Citroën SM ist mit seiner aerodynamischen und trotzdem sehr eigenständigen Karosserie ein Hingucker. Und seine Technik mit hydropneumatischer Federung, gebremsten Achsen und Maserati-Motor ist interessant. Allerdings sorgte gerade der Motor mit vielen Ausfällen für einen schlechten Ruf des Modells – viel zu spät kam heraus, dass das Triebwerk in vergleichsweise kurzen Intervallen eine Wartung braucht. Citroën behob dieses Manko bei späteren Baujahren, aber da war der Ruf des SM schon runiert.

Design- und Technikfans lieben den SM trotzdem bis heute. Und das jetzt zum Verkauf stehende "The Rig", bestehend aus einem SM Pickup, dem SM Land Speed Racer und einem mit einer hydropneumatischen Federung aus dem SM versehenen Anhänger, ist sicher als Trio sowohl optisch als auch technisch noch deutlichl interessanter als der Serien-SM – und es ist wahrscheinlich einmalig. Insofern bietet sich hier einem Sammler die Möglichkeit, an ein ganz besonderes Stück Citroën-Geschichte zu kommen.

Citroën SM
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Citroën SM