Hyundai Nexo Wasserstoff Technik Brennstoffzelle Hyundai
E-Fuels
E-Fuels
E-Fuels
E-Fuels 11 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Ingenieure für Technologieoffenheit beim Antrieb

Alex Bloch spricht beim VDI Ingenieurtag behandelt Technologieoffenheit

Der 30. Ingenieurtag des VDI beschäftigt sich mit Lösungen zur Erreichung des 1,5-Grad-Klimaziels. auto motor und sport-Chefreporter Alex Bloch ist Referent bei einem Veranstaltungsteil über Mobilität.

Am 20. Mai 2021 findet der Deutsche Ingenieurtag statt. Diesmal digital. Die Veranstaltung soll im Zeichen des Klimaschutzes stehen. Die Ingenieure weltweit sehen sich in der Pflicht und arbeiten an der Realisierung des 1,5-Grad-Klimaziels. Wie das Klimaziel erreichbar ist, soll die übergeordnete Frage des Deutschen Ingenieurtags 2021 sein – in Diskussionen mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Ein Teil des Events (Breakout Session "Future Mobility") beschäftigt sich mit der neuer Mobilität. Prof. Dr. Ing. Lutz Eckstein, Leiter des Instituts für Kraftfahrzeuge (ika) an der RWTH Aachen ist einer der Referenten auf der Veranstaltung des Vereins der deutschen Ingenieure (VDI) und plädiert für Offenheit und Toleranz in den Diskussionen um neue Konzepte. Die Debatte sei viel zu stark ideologisch aufgeladen. Beispielsweise bei der Frage: Verbrennungsmotor oder Elektromotor? "Manche wollen am liebsten ganz grundsätzlich gar keine Autos mehr auf den Straßen sehen, andere sagen: Nur Wasserstoff ist die Lösung. Das ist die falsche Diskussion. Man muss eher fragen: Was sind die Anforderungen der Nutzer und welche Optionen und attraktiven Alternativen kann man für das jeweilige Nutzerprofil schaffen?"

Keine fossilen Treibstoffe mehr

Das eigentliche Problem sieht Eckstein im fossilen Brennstoff als Energieträger, auch beim Heizen zu Hause. "Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor zu wandeln, kann also durchaus eine Option sein, in anderen Fällen könnte hingegen eine Brennstoffzelle sinnvoll sein. Man sollte in der Diskussion der Alternativen genauer hinschauen, warum sich wer in welchem Wirtschaftsraum für diese oder jene Technologie einsetzt".

Bei der Breakout Session 9 wird Eckstein mit auto motor und sport-Chefreporter Alex Bloch auf der virtuellen Bühne stehen. Bei "Future Mobility" geht es um Antriebstechnologien der Zukunft, im speziellen um batterieelektrische Autos, den Brennstoffzellenantrieb, Plug-in-Hybride und um Verbrenner mit verschiedenen Treibstoffen (Wasserstoff, Benzin, Diesel, Bioethanol, Gase, Efuels – siehe Bildergalerie). Session 9 findet am 20. Mai ab 16:15 Uhr statt. Interessierte können sich hier anmelden.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe 8/2022, Mahle Siemens induktives Laden Mahle kooperiert mit Siemens Elektroautos sollen kabellos laden

Mahle und Siemens haben eine Absichtserklärung für induktives Laden...

Mehr zum Thema CO2
Elektroauto-Leasing Angebote März 2022
Politik & Wirtschaft
TechnikProfi_2022_17_02_1
Abgas & Umwelt
Mercedes EQE 350+ C300e C300d auf Autobahn mit Höhenprofil und Route für Effizienzfahrt Sifi Cassis
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen