VW Caddy PanAmericana Achim Hartmann
VW Caddy PanAmericana
VW Caddy PanAmericana
VW Caddy PanAmericana
VW Caddy PanAmericana 19 Bilder

VW Caddy PanAmericana im Test

VW Caddy PanAmericana im Test Ab ins Abenteuer Alltag

Mild aufgetakelt wagt sich der VW ins Abenteuer – nicht das des Lifestyles wie die G-Klasse, sondern das des Alltags. Test.

Zu den wertvollen Lebensweisheiten zählt jene, wonach man alte Liebesbriefe aufbewahren, Kontoauszüge aber wegwerfen solle. Das wollen wir erweitern: Werfen Sie auch alte Preislisten weg. Die vergrämen, wie das auf 44 Seiten aufgedröselte Preisgefüge des VW T6.1 vom Oktober 2019. Das startet beim Multivan 2.0 TDI (110 PS) bei 36.890 Euro.

Das hat auf der einen Seite nichts mit dem Caddy zu tun, zwischen 43 anderen Seiten gewissermaßen schon. Als PanAmericana mit Basisbenziner und Siebengang-Doppelkupplungsbox kostet er 35.498 Euro. Das kann man abenteuerlicher finden als die Aufmachung des Wagens.

Platz für Waschmaschine und co.

VW Caddy PanAmericana
Achim Hartmann
Die Türen für den Kofferraum gehen zweigeteilt auf. Mit 750 - 2556 Litern Stauraum lässt sich die ein oder andere Waschmaschine gut transportieren.

Dabei zählt der Caddy zu den alltagsgeschicktesten Autos überhaupt. Die Raumfülle des Ladeabteils kann dich zu dem Vorschlag hinreißen, ob neben den Tonnagen an Gepäck auch Waschmaschine und Trockner mit in die Ferien wollen (haltet ein, ihr Mitväter, bei den Themen Alter, Gewicht und Gepäckbedarf von Familienmitgliedern funktioniert Ironie nie). Dazu beherbergt der Fond drei Passagiere bequem und ungedrängt. Pilot und Co. reisen auf klasse Ergo-Sitzen. An den Seiten gibt es enorm praktische Schiebetüren, am Heck ein Flügeltor und drinnen Ablagen von der Dachgalerie bis zu Handytäschchen. Sperrig der Auftritt der Variabilität: Die Rückbank klappt zweigeteilt, benötigt hochgestellt den Halt zweier Arretierstangen. Rauswuchten lässt sich die mörderschwere Sitzgruppe auch – ein Vorgang, bei dem es ratsam erscheint, die Hilfe eines Nachbarn zu suchen, zu dem man das Verhältnis eh zerrütten möchte.

Handling besser als der Antrieb

All das hat der PanAm mit jedem Caddy gemein, wie fast alles. Obgleich er fescher daherfährt mit Radlauf- und Unterfahrschutz, ist das doch nur eine Kulisse des Abenteuers. Die Bodenfreiheit bleibt gleich, einzig der 122-PS-TDI bekommt Allrad. Wobei der vergeudet wäre am 1,5-Liter-Basisbenziner. Sein Temperament genügt – für genügsames Vorankommen. Hat er erst seine Anfahrschwäche – na, eher Anfahrkrise – überwunden, kooperiert er gesittet mit dem Doppelkuppler. Zur Steigerung der Effizienz legt das Getriebe im Schiebebetrieb den Leerlauf ein und der Vierzylinder bei sachter Last zwei Zylinder lahm. Selbst so kommt ein Testverbrauch von 8,0 l/100 km auf – und arge Hektik im Antrieb, treibt man ihn zur Eile. Das Fahrwerk geht Tempo locker mit. Unter den Kastenkombis zählt der VW mit präziser Lenkung und straffem, nicht mal herbem Set-up zu den Handling- und Komfortstars. Aber für den Preis sollte er ja was auf dem Kasten haben.

Umfrage

20752 Mal abgestimmt
Ihre Meinung zum neuen VW Caddy?
Cooler Kasten!
Zuviel Bling-Bling!

Fazit

Mehr Transport-, Komfort- und Raumkompetenz als der Caddy bietet kaum ein anderer Kastenkombi. Doch die Bedienung ist zum Gruseln – wie auch der Preis schon mit Basisbenziner.

Technische Daten

VW Caddy 1.5 TSI PanAmericana
Grundpreis 35.498 €
Außenmaße 4500 x 1855 x 1832 mm
Kofferraumvolumen 190 bis 2556 l
Hubraum / Motor 1498 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 84 kW / 114 PS bei 4500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 181 km/h
0-100 km/h 13,1 s
Verbrauch 5,7 l/100 km
Testverbrauch 8,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
Nutzfahrzeuge Neuvorstellungen & Erlkönige VW Caddy Black Label Sondermodell Neue VW Caddy-Varianten Mal mit Gas, mal in Schwarz

VW bringt den Caddy als Sondermodell Dark Label und als TGI-Version.

VW Caddy
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Caddy
Mehr zum Thema Familienautos
Mercedes Vito Maybach-Umbau
Tuning
Zeekr 009 Elektro-Van mit Volvo-Emblem
E-Auto
Genesis G70 Shooting Brake, Volvo V60, VW Arteon Shooting Brake
Tests
Mehr anzeigen