Chiptuning, Chip Dino Eisele
Chiptuning, Chip
Chiptuning, VW Sharan, Motorhaube, Werkstatt
Chiptuning, Schrauber
Chiptuning, Programmierung
10 Bilder

Chiptuning

Nur vom Fachmann empfehlenswert

Chiptuning ist populär, aber auch riskant. Nur bei seriösen Tunern gibt es Sicherheiten. Wir machen den Test und lassen den Dauertest-Sharan bei ABT tunen.

Früher oder später passiert es jedem: Das eigene Auto gefällt nicht mehr, weil man mehr Komfort, ein anderes Design oder einfach mehr Leistung möchte. Gerade der letzte Wunsch lässt sich leicht mit einer Kraft-Kur erfüllen, was heute mit relativ wenig Aufwand möglich ist. Denn seit die Hersteller den gesamten Verbrennungsablauf im Motor mittels Elektronik regeln, reicht schon Chiptuning. Meist wird lediglich der Speicher im Steuergerät mit einem veränderten Motormanagement programmiert.

Chiptuning für den Dauertest-Sharan

Ganz so einfach ist es aber nicht. Denn um die Leistung zu steigern, braucht es Fachleute, die sich sowohl mit Software als auch Motortechnik auskennen. Probleme bereiten speziell schwarze Schafe mit wenig Erfahrung, die dem Thema einen negativen Stempel aufdrücken. Darunter müssen dann die renommierten Anbieter leiden. Um zu erfahren, was seriöses Chiptuning bringt, haben wir den Dauertest-Sharan zum VW-Spezialisten ABT Sportsline gebracht. Schon bei der Terminvereinbarung kommt Vertrauen auf. Wir werden gefragt, wie hoch die Laufleistung des zehn Jahre alten VW Sharan ist. Weniger als 90.000 Kilometer scheinen kein Problem darzustellen.

Bei mehr als 100.000 km, sagt Florian Büngener von ABT, hätte die Firma von einer Leistungssteigerung abgeraten. Schließlich bedeutet mehr Leistung auch höhere Drücke im Motor, wodurch die Kurbeltrieb-Belastung steigt. Kupplung, Getriebe und Antriebswellen müssen ebenfalls mehr verkraften. Selbst wenn die Hersteller Reserven eingeplant haben - je älter die Technik, desto anfälliger ist sie. "Weit mehr als 30 Prozent sind bedenklich", sagt Büngener.

29 Prozent mehr Leistung für 1.100 Euro

Bevor die ABT-Mechaniker mit der Arbeit beginnen, überprüfen sie noch einmal den VW Sharan. Erst danach wird das Steuergerät ausgebaut, der Chip von der Platine entfernt und am Computer mit der neuen Software programmiert. Es folgt der Zusammenbau des Steuergeräts, und kurze Zeit später ist es wieder im Auto. Fertig. Am Motortester überprüfen die Mechaniker, ob die Software reibungslos funktioniert und keine Fehlermeldungen produziert. Da dies so ist, kann die Probefahrt beginnen. Auch sie verläuft ohne Probleme. Nach drei Stunden steht der Wagen zur Abholung bereit.

Statt 150 hat der Sharan nun 193 PS - für rund 1.100 Euro ein Leistungsplus von fast 29 Prozent. Das macht sich bemerkbar, denn der Van reagiert williger auf Gasbefehle und zieht besser durch. Genau 1,6 Sekunden schneller soll nun der Sprint von null auf 100 km/h sein - wir prüfen das noch. Apropos Prüfung: Am gleichen Tag gab der TÜV auf Basis des mitgelieferten Gutachtens seinen Segen. So muss seriöses Chiptuning sein. Daher sollte man nur zu Fachbetrieben gehen, auch wenn sie teurer sein mögen - alles andere ist riskant. Noch etwas: Der Versicherung ist der Umbau ebenfalls zu melden. Das muss keine höhere Prämie bedeuten, es dient aber der Absicherung.


Zur Startseite
Verkehr Verkehr VW Sharan, Einparken Kostet 500 Euro und viel Motivation Nachrüstung Einparkhilfe
VW Sharan
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über VW Sharan
Mehr zum Thema Autokauf
01/2016 Chevrolet Bolt EV
E-Auto
Tesla Model S
Politik & Wirtschaft
Lidl Autoleasing Fiat 500
Automarkt