Toyota GR Supra 1.000 PS Jon Sibal
Toyota GR Supra 1.000 PS
Toyota GR Supra 1.000 PS
Toyota GR Supra 1.000 PS
Toyota GR Supra 1.000 PS 7 Bilder

Monsterstarker Toyota Supra

Als Drift Car mit 1.000 PS

Der neue Toyota Supra hat sich zu einem der beliebtesten Tuning-Autos entwickelt. Jetzt ist eine Version mit 1.000 PS im Anmarsch.

Papadakis Racing aus dem kalifornischen Carson ist nicht bekannt dafür, zu kleckern: Die Performance-Schrauber haben bereits einen Toyota Corolla mit einem 1.000-PS-Motor versehen. Jetzt machen sie das Gleiche mit dem neuen Toyota Supra.

Driftweltmeister als Fahrer

Gründer und Eigentümer von Papadakis Racing ist Stephan Papadakis, der bereits seit den 1990ern in der US-Motorsport-Szene aktiv ist. Zuerst mit frontgetriebenen Rennern, jetzt mit hinterradgetriebenen Maschinen und Allradern für Offroad-Rennen. Den Toyota GR Supra möchte Papadakis zu einem Drift-Auto umbauen. Als Fahrer steht bereits der norwegische Profi-Drifter Fredric Aasbø fest. Der gehört zum Team von Papadakis Racing und gewann unter anderem 2015 die Formula Drift Championship. Aasbø ist auch der Fahrer des oben erwähnten 1.000-PS-Corolla, seine Karriere startete er als Privatfahrer auf der Vorgänger-Version des Supra.

Toyota GR Supra 1.000 PS
Jon Sibal
Widebody mit breiten Radhäusern beim 1.000-PS-Supra.

Auffälliges Wettkampf-Outfit

Das jetzt gezeigte Auto ist noch ein Rendering des Automotive-Art-Künstlers Jon Sibal. Auffällig sind der Widebody-Umbau mit großen Radhausverbreiterungen und entsprechend weit außenstehenden Rädern mit negativem Sturz. Die gelbe Rockstar-Energy-Lackierung passt zum Driftmonster, die Fronthaube ist mattschwarz lackiert, was mögliche Blendungen des Fahrers reduziert.

Toyota GR Supra 1.000 PS
Jon Sibal
Der 1.000-PS-Supra ist für die Teilnahme an Driftmeisterschaften gedacht.

Leistung vom modifizierten Serienmotor

Unter dem Blech kommen speziell auf die Anforderungen des Wettbewerbsautos angepasste Aufhängungen und Bremsen zum Einsatz. Den Antriebsstrang überarbeiten die Spezialisten des Rennteams gründlich – schließlich holen sie die 1.000 PS aus dem von BMW zugelieferten 3,0-Liter-Sechszylinder-Serienmotor des Supra (Motorenbaureihe B58).

Umfrage

1034 Mal abgestimmt
Toyota Supra mit 1.000 PS - okay?
Klar, super, dass es Leute gibt, die das versuchen.
Nö, das ist doch nun wirklich totaler Quatsch.

Fazit

Der neue Toyota Supra scheint ein riesiges Tuning-Potential zu bieten, dass Spezialisten weltweit nach und nach erschließen. Dass das 340-PS-Serientriebwerk der BMW-Motorenbaureihe B58 bis zu 1.000 PS leisten können soll, ist eine Ansage. Ob das Umbauvorhaben von Papadakis Racing mit dem Ausschöpfen der theoretisch möglichen Höchstleistung gelingt, bleibt spannend.

Auch interessant

Auch mit Einstiegsmotor ein echter Sportler?
Auch mit Einstiegsmotor ein echter Sportler?
10:23 Min.
Toyota Supra
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Toyota Supra
Mehr zum Thema Sportwagen
Tobias Moers AMG Aston Martin Wechsel
Politik & Wirtschaft
Aston Martin DBS GT Zagato
Neuheiten
Weltpremiere Tesla Roadster (2020)
Neuheiten