Raketen-Bulli Oklahoma Willy Gregory Rusdea/Barcroft Media via Getty Images
Raketen-Bulli Oklahoma Willy
Raketen-Bulli Oklahoma Willy
Raketen-Bulli Oklahoma Willy
Raketen-Bulli Oklahoma Willy 17 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Van

VW Bulli Oklahoma Willy mit Düsenantrieb fährt fast 500 km/h.

VW Bulli mit Düsen-Antrieb Diese VW-Pritsche düst mit fast 500 km/h

Ein Engländer bleibt jahrelang an seiner Schnaps-Idee dran – jetzt hat er den schnellsten T1-Bulli der Welt – mit Düsenantrieb.

Perry Watkins hatte die Idee bei einem Kneipenbesuch. So was dürfte in Großbritannien öfter vorkommen. Aber selbst für die Insel bemerkenswert: Watkins setzte sie in die Tat um, obwohl er dafür fast sechs Jahre brauchte. Kein Wunder. Hat er doch einen niedlichen VW T1 zu einem Beschleunigungs-Monster gemacht. Erst kaufte er ein 1978 gebautes Rolls Royce Viper 535-Triebwerk, befreites es von seiner Hülle und polierte das 350-Kilogramm-Trumm mehr als zwei Jahre lang auf Hochglanz.

Raketen-Bulli Oklahoma Willy
Gregory Rusdea/Barcroft Media via Getty Images
Mit stimmig gestalteten Schubhebeln: Der Innenraum von Oklahoma Willy.

Dann kaufte sich Watkins einen Bulli mit Ladefläche, der bis dahin den größten Teil seines Daseins auf einem Bauernhof in Oklahoma verbracht hatte. Die Fertigstellung des T1-Raketen-Pritschenwagen dauerte weitere drei Jahre. Sein Schöpfer taufte ihn Watkins Oklahoma Willy.

Raketen-Bulli Oklahoma Willy
Gregory Rusdea/Barcroft Media via Getty Images
Perry Watkins hat fast sechs Jahre lang daran gearbeitet, seinen Traum von Oklahoma Willy zu verwirklichen.

Berauschendes Fahrgefühl

Perry Watkins beschreibt sich selbst als jemanden, der nicht gerne das macht, was andere schon zuvor gemacht haben. Die Montage eines Düsentriebwerk auf ein dafür umgebautes Fahrzeug ist zwar nichts Neues, aber die Kombination mit einem VW Bulli schon. Von vorne ein niedlicher harmloser Van, soll das Düsenmonster bis zu 483 km/h (300 mph/Meilen pro Stunde) schnell sein. Watkins hat sich allerdings bisher nur 253 km/h (157 mph) zugetraut: Das Fahrgefühl sei berauschend aber auch ein bisschen "haarig", ist der Bastler hin und hergerissen.

Umfrage

1509 Mal abgestimmt
Mit Düsenantrieb: Darf man soetwas einem VW Bulli antun?
Klar, das ist cool und es gibt genug von den Dingern.
Nein, das ist ein schöner friedlicher Van, der möglichst original erhalten werden muss.

Fazit

Autos für Beschleunigungsrennen mit Düsentriebwerk sind grundsätzlich schon länger bekannt. Allerdings hat dafür bisher niemand den Sympathieträger VW Bulli als Basis verwendet. Perry Watkins hat fast sechs Jahre unermüdlich an der Verwirklichung dieses Traums gearbeitet – das Ergebnis ist mit Oklahoma Willy einzigartig.

Zur Startseite
Nutzfahrzeuge Nutzfahrzeuge 1967-VW-Transporter-Type-241 Feinste Bulli-Parade bei The Quail Beste VW-Busse zum 70. Geburtstag

Wie neu: VW Transporter von 1950 mit nur 1.080 Kilometer auf der Uhr.

VW Bus
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Bus
Mehr zum Thema Familienautos
Maxus Mifa 9 Elektrovan
E-Auto
Peugeot 308 SW
Tests
Mercedes EQV Edition 2023 Sondermodell
E-Auto
Mehr anzeigen